Brief an Präsident Wolodymyr Selensky

Lettre à Präsident Wolodymyr Selenskyj

Letter to President  Wolodymyr Selenskyj

Wohl in der Absicht, nichts unversucht zu lassen, hat mein verehrter Freund, Prof. Heinrich Wohlmeyer*, an den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj einen Brief (in Englisch) geschrieben. Und wohl auch in der Gewissheit, würde Präsident Zelensky dem unterbreiteten Vorschlag folgen,  dies sein Todesurteil sein könnte. Doch Heldentod dürfte nicht so ganz die Sache des Schauspiel-Präsidenten sein. (Daran anschließend die deutsche und französische Übersetzung)

C’est sans doute dans l’intention de ne rien laisser passer que mon vénéré ami, le professeur Heinrich Wohlmeyer*, a écrit une lettre (en anglais) au président ukrainien Volodymyr Selenskyj. Et sans doute aussi avec la certitude que si le président Zelensky suivait la proposition faite, cela pourrait être son arrêt de mort. Mais l’héroïsme n’est pas vraiment le but de la vie du „show“-président. (Ensuite la Traduction en allemand et en français)

Probably with the intention of leaving no stone unturned, my dear friend, Prof. Heinrich Wohlmeyer*, has written a letter (in English) to the Ukrainian President Volodymyr Zelensky. And probably also in the certainty that if President Zelensky were to follow the proposal made, this could be his death sentence. But heroic deaths are probably not quite the acting show-president’s life goal. (This is followed by the German and French translation)

Dear Mr. President,

I am an old man, who had to experience the tragedy oft he Second World War and see, that we are sliding in an even more destructive and massmurdering Third One.  I also see, that You are  a triggering person in the present dangerous development.
What touches me most in the present situation, is the massmurdering and suffering in your country. If You will not lead your country into fair peace talks instead of acting for the merciless interests of the US imperial machine,
You will enter history as one oft he most disdainful persons, who has led his country into  inexpressible suffering, death and destruction – sacrificing your own people… and You will be responsible bevor GODs justice…
Why do you not accept the sensible and well-balanced proposal of the International Progress Organization and take the advice an service of its well known president Prof. Dr. H. Köchler.  He has warnigly proposed, that the only way to come to peace and wellbeing of the Ucraine is the threefold agreement:
Permament Neutrality,  Non-Alignment (free of a policy of alliance whether East or West), Federal Structure of the Country (giving autonomy to the different regions like in Switzerland). This could be flanked by a large Free Trade Area. In this political setting, in which East and West would try to get positive recognition ands acceptance in the Ucraine, your country could come to an unprecedented prosperity.
Therefore I urge You to change your mind towards the wellbeeing of your wonderful country, which is on the verge of destruction in a senseless  proxy war.
In the hope, that You will change your mind towards the Common Weal.

                                                                                                       Prof. Dr. Heinrich Wohlmeyer

Sehr geehrter Herr Präsident,

ich bin ein alter Mann, der die Tragödie des Zweiten Weltkriegs erleben musste und sehe, dass wir in einen noch zerstörerischeren und massenmörderischen Dritten Weltkrieg schlittern. Ich sehe auch, dass Sie eine auslösende Person in der gegenwärtigen gefährlichen Entwicklung sind. Was mich in der jetzigen Situation am meisten berührt, ist das Massenmorden und Leiden in Ihrem Land. Wenn Sie ihr Land nicht zu fairen Friedensgesprächen führen, statt die gnadenlosen Interessen des US-Imperialismus zu vertreten, werden Sie als einer der verachtenswertesten Menschen, der – unter Opfern des eigenen Volkes – sein Land in unsägliches Leid, Tod und Zerstörung geführt hat, in die Geschichte eingehen, und Sie werden verantwortlich sein vor GOTTES Gerechtigkeit… Warum nehmen Sie nicht den vernünftigen und ausgewogenen Vorschlag der International Progress Organization an und nehmen den Rat und die Dienste deren bekannten Präsidenten Prof. Dr. H. Köchler in Anspruch. Er hatte warnend vorgeschlagen, dass der einzige Weg zum Frieden und zum Wohlergehen der Ukraine in einer dreifachen Vereinbarung bestünde: Permamente Neutralität, Blockfreiheit (frei von Bündnispolitik, ob Ost oder West), föderale Struktur des Landes (Autonomie für die verschiedenen Regionen wie in der Schweiz). Dies könnte durch eine große Freihandelszone flankiert werden. In diesem politischen Umfeld, in dem Ost und West versuchen würden, positive Anerkennung und Akzeptanz in der Ukraine zu erlangen, könnte Ihr Land zu einem noch nie dagewesenen Wohlstand gelangen. Deshalb fordere ich Sie auf, Ihre Meinung über das Wohlergehen Ihres wunderbaren Landes zu ändern, das in einem sinnlosen Stellvertreterkrieg am Rande der Zerstörung steht. In der Hoffnung, dass Sie Ihre Meinung im Sinne des Gemeinwohls ändern werden.

Prof. Heinrich Wohlmeyer

Cher Monsieur le Président,

Je suis un vieil homme qui a vécu la tragédie de la Seconde Guerre mondiale et je vois que nous glissons vers une Troisième Guerre Mondiale encore plus destructrice et meurtrière.  Je vois aussi que vous êtes une personne déclencheuse dans l’évolution dangereuse actuelle. Ce qui me touche le plus dans la situation actuelle, c’est le massacre de masse et la souffrance dans votre pays. Si vous ne conduisez pas votre pays à des pourparlers de paix équitables au lieu de défendre les intérêts impitoyables de l’impérialisme américain,vous entrerez dans l’histoire comme l’un des hommes les plus méprisables, qui aura conduit son pays à une souffrance, une mort et une destruction indicibles – au prix du sacrifice de son propre peuple – et vous serez responsable devant la justice de DIEU… Pourquoi n’acceptez-vous pas la proposition raisonnable et équilibrée de l’International Progress Organization et ne faites-vous pas appel aux conseils et aux services de son célèbre président, le professeur H. Köchler ? Il a suggéré, en guise d’avertissement, que la seule voie vers la paix et le bien-être de l’Ukraine consiste en un triple accord : Neutralité permanente, non-alignement (libre de toute politique d’alliance, qu’elle soit orientale ou occidentale), structure fédérale du pays (autonomie pour les différentes régions, comme en Suisse). Tout cela pourrait être accompagné d’une grande zone de libre-échange. Dans ce contexte politique, où l’Est et l’Ouest tenteraient d’obtenir une reconnaissance et une acceptation positives en Ukraine, votre pays pourrait atteindre une prospérité sans précédent. Je vous invite donc à changer d’avis sur la prospérité de votre merveilleux pays, qui est au bord de la destruction dans une guerre par procuration insensée. En espérant que vous changerez d’avis dans le sens du bien commun.

                                                                                                       Prof. Dr. Heinrich Wohlmeyer

* Heinrich Wohlmeyer, Gen. Dir. a. D., Hon. Prof., Dipl.-Ing. rer. nat., Dr. iur., Dipl. in Law, geboren 1936 in St. Pölten, studierte in Wien, London und den USA. Er war erfolgreich in der Industrie- und Regionalentwicklung tätig. Er stand an der Wiege der Nachhaltigkeitskonzepte, entwarf das erste „Grüne Energieprogramm“ für Österreich und thematisierte die Rückkehr von der Petrochemie zur kreislauforientierten Naturstoffchemie. Die fast ausnahmslos hingenommenen zerstörerischen internationalen Sachzwänge führten ihn zur Hinterfragung der Finanz- und Handelsordnung.  Seit seiner Pensionierung bewirtschaftet er einen Bauernhof in Niederösterreich.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Brief an Präsident Wolodymyr Selensky

  1. Uwe Ullrich schreibt:

    Der einzig vernuenftige Weg, aber fuer den ist Zelenskiy nicht zugaenglich.

  2. Iris schreibt:

    Sehr gut!!

  3. Gertraud schreibt:

    Dieser „Präsident“ ist ein US-amerikanischer Agent, sonst nichts! Er vertritt bei allem die Interessen der USA. Er schrie schon VOR Kriegsbeginn nach Waffen. Er sagte, die EU-Länder (!!) sollten der Ukraine Waffen liefern. Kurz darauf lieferten die USA und viele NATO-Vasallen wirklich Waffen! Am 10.5. stand in der Kronen Zeitung: „Die USA verlangen von der Regierung in Athen die Lieferung von gepanzerten Fahrzeugen und Luftabwehrsystemen der griechischen Armee an die Ukraine. Athen hatte diese Systeme in den 90er Jahren von Russland gekauft. Einige der Waffensysteme stammen von der Nationalen Volksarmee (NVA) der ehemaligen DDR.“
    Die griechische Regierung „rechtfertigte“ sich kurz darauf damit, dass sie die „gewünschten“ Waffen liefern würde, wenn sie einen „Ersatz“ dafür bekäme…
    Es ist unglaublich: Die USA ZWINGEN alle größeren europäischen Länder, Russland mit Waffen zu bekämpfen (ob direkt oder indirekt, ist ja egal…). Wo liegen die USA, wo liegt Russland? Geographisch und kulturell liegt Russland uns viel näher, warum lassen wir uns dann von den USA etwas diktieren???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s