Freiheitliche Strategen in einer Sackgasse?

Stratèges libéraux dans une impasse?                                                                           Liberal strategists in a dead end?

 

In einem Beitrag zur inneren Sicherheit hebt der von vielen geschätzte „Krone“-Kolumnist Tassilo Wallentin den „modernen, wehrhaften Staat Israel“ als „Vorbild“ im Kampf gegen IS-Terroristen im Judenstaat  hervor. Dabei übersieht er, daß gerade dieser Staat als einer der  Urheber des heutigen islamischen Terrors bezeichnet werden kann. Aber diese Nachsichtigkeit gegenüber einem aggressiven Zionismus wird nur noch übertroffen von der plötzlichen Judenliebe mancher Rechter, die mancherorts geradezu peinlich daherkommt.

Da kommt doch  angesichts verdächtig liebdienerischer Gesten und Verhaltensweisen der Verdacht auf, so  mancher rechtspopulistische Hansdampf würde, und man wird unwillkürlich an Hannah Arendts Zionismus-Kritik* erinnert, ebenfalls die Leidensgeschichte des Jüdischen Volkes (ist in Verlängerung das  angeblich geschundene und bedrohte Israel) instrumentalisieren wollen, um seine eigene politische Notwendigkeit oder die seiner Partei zu legitimieren. Sind da aber nicht die NS-Judenpolitik verharmlosende Aussagen wie  „Wir sind die neuen Juden“ (Strache) eigentlich kontraproduktiv?

Ebenfalls im Zusammenhang mit heraufziehenden (u. a. islamistischen) Gefahren verweist ein nationalkonservativer deutscher Publizist seinerseits auf dieses angeblich Heil bringende Israel, spricht aber schon deutlicher aus, was Strache zwar bereits verinnerlicht haben soll, aber nicht deutlich nach außen trägt: „Das „Rettende kommt von dem Volk Israel“. Daher, so der erwähnte Publizist, hätte es ohne diesen Monotheismus und Jesus Christus keinen deutschen Kulturstaat geben können. Auch da wird ihm der FP-Frontmann wahrscheinlich zustimmen. Und gewiß nicht nur er.

So haben sich seit einiger Zeit weitere  rechtspopulistische  Neo-Philosemiten dieser äußerst originellen Geschichtsauffassung angenähert und zu ihrer eigenen gemacht. Wobei sich so ganz nebenbei die Frage stellt, ob dieselben Polit-Abenteurer noch immer glauben,  in diesen stürmischen Zeiten an der richtigen Seite der Judenheit angedockt zu haben. Besteht doch im Sinne des „Alles fließt!“ für ideologisch nicht gefestigte, gar von fremder Hand gesteuerte Berufspolitiker die Gefahr, von Wahl zu Wahl, wenn auch gut versorgt, auf der Ersatzbank ausharren zu müssen.

Daher verwundert es nicht, daß sich selbst  beim freiheitlichen Publizisten und Ex-EU-Mandatar Andreas Mölzer bezüglich  der bisherigen Andock-Versuche  schon Zweifel eingestellt haben, erst recht nachdem sich zuletzt der israelische Staatspräsident gegen Kontakte mit „Rechtsextremen“ und „Holocaustleugnern“ ausgesprochen haben soll. Was, wie Mölzer der grauen Emminenz in Sachen Nah-Ost, David Lazar, beipflichtet, auf die Freiheitlichen doch nicht zutreffe. Sein Wort in Jawhes Ohr.

Jedenfalls muß Mölzer wohl eher resignierend eine „Liebesverweigerung“ des offiziellen Israels feststellen, was ihn orakeln läßt, ob die Freiheitlichen nicht andere Kontaktschienen zu jüdischen Kreisen aufbauen sollten, da die „bisherige Politik versagt zu haben scheint“. Da wird er schon recht haben, mögen die Kameraden  noch so oft nach Yad Vashem pilgern. Daß nationalreligiöse „Hardliner“ und Rassisten nicht die richtigen Partner für echte Freiheitliche sein können, darauf habe ich, auch wenn andere gegenteiliger Meinung sind,  schon oft genug hingewiesen.

Wie könnte oder sollte denn auch der Begriff „freiheitlich“ eine blaue Unterstützung der Unterdrückungspolitik in Palästinenserland legitimieren? Andererseits, welche anderen jüdischen Kreise könnte Mölzer denn gemeint haben? Die derzeit eher machtlose Friedensbewegung in Israel wahrscheinlich nicht. Jüdische Gegner des Zionismus wohl auch nicht. Die Kultusgemeinde in Wien? Die wird sich dagegen verwehren. Glaubt man diese anderen Kreise an der US-Ostküste zu finden? Vielleicht mit einem Empfehlungsschreiben von Netanjahu? Dieser in der Bill Maher-Show: „Das Geheimnis ist, wir haben Amerika“.

Nun hat, wie anzunehmen ist, sicher auch im freiheitlichen Lager kein vernünftiger Mensch etwas gegen Gespräche und Kontakte auf gleicher Augenhöhe mit der jüdischen Seite, und in der Vergangenheit soll es ja solche schon gegeben haben. Von gescheiterten Versuchen Haiders abgesehen, gab es da und dort  vor allem  private Unter-vier-Augen-Gespräche. Aber immer wenn es darum gehen sollte, unvoreingenommen vor die Öffentlichkeit zu treten, spießte es sich bei einzelnen. Man wurde  dann gewahr, daß das gesprächsbereite Gegenüber auch demselben Druck ausgesetzt ist wie unsereiner.

Dieser gewisse durch die Nutznießer des Holocausts aufgebaute Gesinnungs- und Konformitätsdruck hat sich wie ein Mehltau über die ganze Gesellschaft gelegt. Wer darauf näher eingeht und gar Israels Politik kritisiert, dem wird im Handumdrehen Antisemitismus unterstellt. Diesen Vorwurf will Moshe Zuckermann** inzwischen als Herrschaftsinstrument erkannt haben. Man könnte ergänzen, Anti-Antisemitismus ist wie Philosemitismus in gewisser Hinsicht auch ein Geschäftsmodell. Wobei natürlich die  Geschäftsgrundlage  nicht in Frage gestellt werden darf, wohl aber der freie, kritische Dialog damit unterbunden werden soll.

Wenn  aber das freie Wort weiter beschlagnahmt bleibt und grundsätzliche der Wahrheit und Freiheit dienende Fragen wie im ewigen Eis festgefroren bleiben sollen, werden weitere  Kontaktanbahnungen und riskante  politische Interessens-Partnerschaften der erwähnten Art  kaum den erhofften  Gewinn  bringen. Nicht für  eine gedemütigte, besetzte Nation. Man nannte Haider einmal einen Eisbrecher. Glaubt man heute endlich einen solchen zu sichten, ist dieser entweder bereits manövrierunfähig im Eis eingeschlossen oder fährt längst  im Rückwärtsgang in Richtung wärmere Gefilde.

Im Übrigen bin ich der Meinung, daß es keine freie, unabhängige Regierung geben kann, solange eine solche nicht ohne die Zustimmung einer ausländischen Macht angelobt werden darf.

*Hannah Arendt warf einst der israelischen Führung vor, den Eichmann-Prozess und die Leidensgeschichte der Juden zu instrumentalisieren, um der Welt die Notwendigkeit der Existenz eines jüdischen Staates zu beweisen. Sie lehnte den Zionismus als Legitimationsideologie grundsätzlich ab.

**Moshe Zuckermann: „Antisemit!“ – Ein Vorwurf als Herrschaftsinstrument, Promedia, 2015, promedia@mediashop.at

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Hermann Mitterer: Entgrenzter Liberalismus

Hier nun der aktualisierte und vervollständigte Beitrag von Hermann Mitterer zur eropäischen Sicherheit                                                                                                                        Ici maintenant la contribution de Hermann Mitterer, actualisée et completée                       Here is the updated and completed contribution by Hermann Mitterer

EntgrenzterLiberalismus als Sicherheitsbedrohung Europas

Als Offizier habe ich gelernt komplexen Herausforderungen mit Struktur und Reduktion zu begegnen.  Entscheidend sind die taktisch-operativen Schlüsselstellen, dort wo alle Herausforderungen zusammenlaufen, die sgn. Drehscheiben, zu erkennen und zu besetzten. Übertragen auf unser gegenständliches Thema „Sicherheitsbedrohung Europas“ sind aus meiner Sicht diese Drehscheiben „unsere Eliten“. Exemplarisch werde ich mich in weiterer Folge begründet auf die Sicherheitsbedrohung durch Massenmigration fokussieren.

Führungseliten, bes. politische und wirtschaftliche, sollten eigentlich, das ist die allgemeine Vorstellung, sich für die Sicherheit „ihrer Schutzbefohlenen“ einsetzten. Dass sie das nicht tun, sd. ganz im Gegenteil, zeigt die Realität.

 Ein paar wenige Eckdaten zu dieser Realität

Bereits Ende Feb. 2016 teilte der Chef von Europol mit, dass mehr als 5.000 kampferprobte Jihadisten aus Syrienund Irak nach Europa zurückgekehrt sind. Die Hauptschuld sieht er in der Nichtüberprüfung von Einwanderern an den Grenzen.[1]

Ebenfalls Ende Feb. 2016 wurde ein vertraulicher Bericht des Bundeskriminalamts (BKA) zu, von Migranten in der BRD verübten Verbrechen im Jahr 2015 öffentlich bekannt:[2]

2015 wurde von dieser Personengruppe 208.344 Verbrechen verübt. Dies ist ein Anstieg um 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr und bedeutet, dass Migranten zwischen Januar und Dezember 2015 jeden Tag 570 Straftaten begangen haben – bzw. 23 pro Stunde.

Die tatsächliche Zahl der von Migranten verübten Verbrechen ist allerdings sogar noch höher. Denn der BKA-Bericht befasst sich nur mit aufgeklärten Straftaten.Laut Polizeistatistiken wird in der BRDjedoch jedes Jahr gerade einmal die Hälfte aller Verbrechen aufgeklärt. Dies bedeutet also, dass die tatsächliche Zahl der von Migranten 2015 verübten Straftaten durchaus über der Zahl von 400.000 liegen könnte.

Dem nicht genug, enthält der Bericht mit dem Titel „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ lediglich Daten aus 13 der 16 Bundesländer.Nicht enthalten sind Verbrechensziffern aus Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland und dem mit den meisten Migranten. In Köln, Nordrhein-Westfalens größter Stadt, wurden in der Neujahrsnacht Hunderte deutsche Frauen von Migranten sexuell angegriffen. Warum das Bundesland in dem Bericht nicht aufgeführt wird, ist bislang unklar.Auch BRDs zweitgrößte Stadt Hamburg sowie Bremen, die zweitgrößte Stadt Norddeutschlands, fehlen in dem Bericht.

Erschwerend kommt hinzu, dass viele Straftaten gar nicht zur Anzeige gebracht oder absichtlich ignoriert werden: Politische Amtsträger überall in der BRD haben die Polizei dazu angehalten, bei Straftaten die von Migranten verübt werden, die Augen zuzudrücken, offenbar um zu vermeiden, dass sich die Stimmung gegen Einwanderung verstärkt.

August Hennig, ehem. Chef des BND gab im Interview bei „Sophie and Co“aufRussiaToday (RT)[3] an: „Wir haben 200 bis 300.000 nicht registrierte Personen in der BRD; zumeist junge Männer zw. 20 – 25 Jahren, ca. 80%; keiner weiß wer sie sind, keiner weiß wo sie sind!“

Einige beispielhafte Zahlen[4]zum „Schlepperunternehmen EU“ (Anm. d. Autor) EUNAVFOR Med Operation SOPHIA FRONTEX, etc.:

Von 01 01 bis 10 02 2016 wurden rd. 9.100 Personen gerettet.

Innerhalb von nur fünf Tagen, vom 29 08 – 02 09 16, sind vor der Küste Libyensmindestens 14.000 Menschen gerettet worden. Allein am Mo 29 08 16 waren es 6.500.[5] Und natürlich werden alle Geretteten ausnahmslos nach Europa gebracht.

Bis Mitte November 2016 kamen nach offiziellen Angaben über die „geschlossene“ Balkan-Routeca. 171.000, Mittelmeer-Route ca. 165.000 und über die Gibraltar-Routeca. 5.500. Illegale natürlich nicht mitgezählt. Das liegt in der Natur der Dinge.

Sieht man sich den EU-TV-Sender EuroNews an, dann ist Europa ohne Masseneinwanderung heute vollkommen am Ende![6]Es handelt sich hier um eine massive Masseneinwanderungspropaganda mit dem Schürenvon Angstvor Armut im Alter! Motto: Wer soll denn sonst unsere Pensionen bezahlen?

Dabei wir auch in diesem Zusammenhang, wie bei der Kriminalität, gelogen und betrogen was das Zeug hält! Beispielhaft sei nur das Bundesamt für Arbeit und Wirtschaft angeführt. Dieses nimmt an, dass durch Automatisierung in der BRD bis 2025 ca. 1,5 Mill Arbeitsplätze verloren gehenwerden![7] Das heißt, wir haben heute schon zu viele Arbeitskräfte.

Soweit nur einige Splitter der Realität!

Diese kurze Darstellung der Realität zeigt, dass es wohl die Masseneinwanderung und die damit verbundenen Folgen sind, die die Sicherheit Europas derzeit und zukünftig am meisten gefährdet. Besonders den inneren Frieden. Die Bedrohung steht jede Minute individuell, wie auch kollektiv, fast wortwörtlich vor der Haustür wie die obigen Zahlen beispielhaft belegen!

 Aber wer und oder was hat uns in diese Lage gebracht?

Die Selbstverortung „unserer“ Eliten wird mit dem Wort „liberal“ gefasst. „Liberal“ ist so zu sagen DIE(!) verordnete moralisch korrekte Selbstverortung schlechthin! Aber führt nicht Liberalismus per se zu immer mehr Entgrenzung in allen Lebenslagen? Denn wird die Legitimität von Grenzen – moralisch-sittliche, soziale, physische – einmal erfolgreich in Frage gestellt, ist es von der Forderung nach Tötung von Leben zu Beginn und am Ende des Lebenszyklus bis zur Forderung „noboarders“ nur noch eine Frage der Zeit. Dabei sind z. B. Staatsgrenzen der in geographische Form gegossene Zusammenhalt einer Gesellschaft. Diese Gesellschaft wird durch „Abgrenzung“ erst zur Gemeinschaft. Zur „Wir-Gruppe“, zur Schicksalsgemeinschaft, wenn man so will.

Die umfassende und immanente Entgrenzungstendenz des Liberalismus macht diesen daher grundsätzlich zu einer internationalistischen Ideologie. Dieser so verstandene internationalistische Liberalismus, als ideologische Basis der westlich-globalen Leitkultur, ist daher per Definition die Gegenthese zur Nationalstaatlichkeit. Also zu jener Form, die kollektive Selbstbestimmung und kollektiven Selbstschutzes im erstrebten sozio-kulturellen Raum erst möglich macht. Der Begriff „Willensnation“ bringt dies sehr gut zum Ausdruck.

Ich nenne diese westlich-globale-monokapitalistische Leitkultur den „gelben Internationalismus“ (jedoch nicht in dem Sinne wie ihnLenin verstand[8]). Denn „gelb“ ist nun einmal die Farbe des Liberalismus. Dieser gelbe Internationalismus ist kein Gegensatz zum roten Internationalismus, sd. nur eine andere Manifestation der Träger der gleichen Ideologie. Es verhält sich so wie der oligarchische Monopolkapitalismus zum sozialistisch-kommunistischen Staatskapitalismus. Zwei Seiten derselben Medaille. Eine schmale Oberschicht besitzt und beherrscht alles.

Wir, die Völker Europas, aber auch die anderen Völker der Welt im Einflussgebiet des angelsächsischen Imperiums werden von Eliten – politischen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, religiösen, kulturellen –geführt, die ihre wenig liebevolle Hand an die „Wiege“ der konstitutiven Voraussetzungen kollektiver Selbstbestimmung und letztlich der demokratischen Willensbildung gelegt haben. Diese „Wiege“ ist die relative ethnisch-kulturelle Homogenität. Die substantielle Zerstörung der ethnisch-kulturellen Homogenität zerstört den Kern, das existenzielle Sein dieser Willens-Entität, der Nation und ihrer konstitutiven Bevölkerung. Multikulturelle Gesellschaften sind Multikonfliktgesellschaften!

Eine Methode dieser „wenig liebevollen Hand“, ist die seit Jahrzehnten schleichende, seit 2013 massive und ab 2014/15 explosionsartige Massenmigration. Die Eliten Europas haben nicht „versagt“, nein, es ist im Sinne dieser Herrschaftseliten, weil sie Internationalisten sind, rote und gelbe!

Meines Erachtens ist genau diese ideologische, internationalistische Ausrichtung der herrschenden Eliten in Europa, die(!) zentrale Sicherheitsbedrohung für die autochthonen Völker Europas, weil sie unfähig macht zu den überlebensnotwendigen Gegenmaßnahmen. DieseEliten hindern uns sogar daran für unser Überleben einzutreten (Stichwort: Political Correctness). Genau genommen müssen wir via Staatsabgaben sogar unsere eigene Abschaffung finanzieren!

Das sind schwerer Vorwürfe. Das muss man natürlich belegen können. Lassen sie mich daher nur ein paar strukturlose und nur beispielhaft aufgelistete Indizien anführen, um dies zu unterlegen:

  1. Indizien im Kontext „der westlichen Wertegemeinschaft“

Gibt es überhaupt noch Politiker die sich der eigenen Nation gegenüber verantwortliche fühlen? Sieht man sich die Ergebnisse westlicher Politik an und wie sich die dafür verantwortlichen Politiker gegenseitig hofieren, bestes Beispiel der Abschiedsbesuch von Obama in der BRD bei Merkel, dann bekommt man den Eindruck, dass sich hier ein „Bussi-Bussi-Freunderl-Verein“, ein Klüngel, zusammengefunden hat, deren Mitglieder von ihrer „ganz speziellen Berufung“ überzeugt sind. Wenn das auch pointiert dargestellt sein mag, so kann man aber zumindest feststellen, dass die professionelle Distanzfehlt!

Willy Wimmer, ehemals Staatssekretär im Verteidigungsministerium und Vizepräsident der OSZE, vermutet sogar eine Art Putsch der liberalen westlichen Welt gegen den neuen Präsidenten Donald Trump. Kanzlerin Merkel soll dabei eine Schlüsselrolle zukommen. Willy Wimmer ist auch der Meinung, dass wir es mit einer Art internationaler Gang-Politik zu tun haben, die seitens der Demokraten und des demokratisch-republikanischen Kriegsestablishments in Washington betrieben wird.[9]

 2.  Indizien im Kontext der UNO

Die UNO hat in der „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ (gültig seit 01 01 2016) wieder einmal „den positiven Beitrag von Migration“ hervorgehoben und festgestellt, „auf internationaler Ebene zusammen zu arbeiten, um eine sichere, geordnete, reguläre und verantwortungsvolle Migration und Mobilität von Menschen zu erleichtern. Unter anderem durch die Anwendung einer planvollen(!) und gesteuerten(!) Migrationspolitik“.[10] Die EU formuliert das im Übrigen fast Wort wörtlich gleich![11] Das ist der übliche rote und gelbe internationalistische Narrativ.

Stichwort: „Bevölkerungsaustausch“

Die Vereinten Nationen empfehlen für die EU-Länder wie z. B. die BRD, Frankreich und Italien einen „Bevölkerungsaustausch“ mit Migranten aus Nahost und Nordafrika. Die Vereinten Nationen nennen das alles verharmlosend „Replacement Migration“, also „Ersatzmigration“. In der deutschen Übersetzung der UNO heißt dies dann euphemistisch „Bestandserhaltungsmigration“. Dabei werden Völker nach Vorschlag oder Plan der VN/UN einfach durch andere ersetzt.Gemäß diesem aus dem Jahre 2001 stammenden UN-Bericht„Replacement Migration“ (ST/ESA/SER A./206)[12]der Bevölkerungsabteilung der UN, der UN Population Division, wird abhängig von mehreren Szenarien bis 2050 festgestellt bzw. vorgeschlagen:[13]

  • Die Öffnungder BRD für ca. 500.000 Migranten jährlich (6.000 Migranten pro einer Mill. Einwohner je Jahr),
  • dies wird/kannzu sozialen Spannungen („risetosocialtensions“) führen,
  • dies sei jedoch in Kauf zu nehmen, um Wirtschaftswachstum sicher zu stellen.

Davon inspiriert gibt es noch ein interessantes Programm der UN in Verbindung mit allen möglichen Organisation der Migrationsindustrie in Österreich, so z.B. die Caritas und die Diakonie, mit dem klingenden Namen  „Resettlement in Österreich“ aus dem Jahre 2013.[14]

„Resettlement“ bezeichnet die Neuansiedlung besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge und bedeutet den Transfer von Flüchtlingen aus dem Erstzufluchtsstaat mit dem Ziel, diese in einen aufnahmebereiten Staat dauerhaft aufzunehmen und zu integrieren. „Integrieren“: Der Begriff kommt ihnen bekannt vor? Kein Zufall!

  3.  Indizien an der „Schnittstelle“ UN – EU – globale Eliten

Hier ist besonders Peter Sutherland, der u.a.ehemaligeririscher Generalstaatsanwalt war, zu nennen. Darüber hinaus war/ ist er:[15]

EU-Kommissar für Wettbewerb. Führte jahrelang die GATT-Verhandlungen (Allgemeines Zoll- und Handelsabkommen), welches Zölle und sogenannte Handelshemmnisse abbaute.Führte und gestaltete lange die Welthandelsorganisation (WTO), er war ihr 1. Generaldirektor.Er ist ein führender Eurokrat: Abschaffung der nationalen Währungen, Einführung des Euro, grenzenloses Europa.Vorstand von BP.Vorstand bei Goldman Sachs Internationalbis Juni 2015. Man könnte diese auch „die goldene Internationale“ nennen.Ehrenpräsident des TransatlanticPolicy Network(TPN), welche TTIP (Transatlantische Handels- und Investment-Partnerschaft) initiierte.Im Vorstand der Bilderberger-Gruppe und regelmäßiger Teilnehmer.So z. B. nahm Sutherland 2014 an der 62. Bilderberg-Konferenz in Kopenhagen in Dänemark teil.Europäischer Vorstand bei der Trilateralen Kommission.Vatikan-Berater (Güterverwaltung). Mitglied European Roundtable.Sondergesandter des UNO-Generalsekretärs für Internationale Migration.„Ehrentitel“ „Vater der Globalisierung“.

Einige Zitate von ihm:

»Nun, wenn Sie Deutschland als Beispiel nehmen, ‒Deutschland hat die niedrigste Geburtenrate der Welt. Die niedrigste Geburtenrate der Welt erfordert es, dass eventuell über eine Million Einwanderer pro Jahr über die nächsten 30 Jahre hinweg herkommen, um eine Situation zu erhalten, in der man dieselbe Anzahl Rentner gegenüber der von Arbeitern in 30 Jahren hat.«[16]

 »Ich werde die Regierungen darum bitten, zu kooperieren und anzuerkennen, dass Souveränität eine Illusion ist– dass Souveränität eine absolute Illusion ist, die wir hinter uns lassen müssen.“[17]Dann können wir  auch gleich die Demokratie „hinter uns lassen“!

 „Denn jeder Idiot, (…)  der daherkommt und mir sagt, dass ich dazu entschlossen wäre, die Homogenität der Völker zu zerstören, hat verdammt nochmal absolut recht! (»deadbloodyright«) Genau das habe ich vor“[18]

 

  1. Indizien im Kontext der EU

Im Kontext EU–Migration dominieren im Wesentlichen folgende Bilder[19]:

  • Die EU benötigt aus demographischen Gründen dringend Zuwanderung.

Diese Begründung wurde aber gerade durch eine Studie der in Sozialwissenschaften führenden Universität London School Of Economics wiederlegt. Sie untersuchten 160 Jahre in UK und kamen zum Schluss, dass mit Zuwanderung nur die Anzahl der Bürger zunimmt. Der Altersschnitt sich aber kaum verbessert. Die einzige Lösung ist höhere Technisierung und damit einhergehende Produktivität.[20]

  • Immigration in die EU ist vorwiegend positiv und eine Bereicherung. Diese Einschätzung istident mit jener der UNO.

Und dies ist kein Wunder, führt man sich die Positionen eines der ideengeschichtlichen Väter der dzt. „real existierenden“ EU vor Augen.

 

Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi

Beginnen wir mit dem geistigen Vater der heutigen „realexistierenden EU“, den Graf (bis 1919) Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi(* 16. November1894 in Tokio; † 27. Juli1972 in Schruns, Österreich). Dieser war ein japanisch-österreichischer Schriftsteller, Politiker und Gründer der Paneuropa-Union (1924).[21]Seine Bedeutung für das heutige elitistische, abgehobene, undemokratische EU-System kann nicht hoch genug eingeschätzt werden:[22]

So erhielt Kalergiam 18. Mai 1950 als Erster den internationalen Karlspreis der Stadt Aachen„in Würdigung seiner Lebensarbeit für ein geeintes Europa“.

Darüber hinaus verleiht die Europa-Union seit dem Jahr 2002 in Münster die Coudenhove-Kalergi-Plakette, um damit Persönlichkeiten und Institutionen zu würdigen, die sich durch ihr Engagement für Europa ausgezeichnet haben.

Ein wichtiges Werk von ihm war „Praktischer Idealismus“ (1925); nachfolgend einige Aussagen daraus:[23]

Das demokratische Zeitalter hält er für ein „klägliches Zwischenspiel zw. zwei großen aristokratischen Epochen“: eine feudale Aristokratie des Schwertes und der sozialen Aristokratie des Geistes.[24]

 Es ist ein Kampf des kapitalistischen und kommunistischen Geistesadel gegen den (nationalen) Blutadel. Und den „Generalstab“ des kapitalistischen und kommunistischen Geistesadel besetzt die „geistige Führerrasse Europas: das Judentum.“ Eine entscheidende Etappe zu diesem Ziel bildet der russische Bolschewismus![25]Wundert sich da noch jemand über die BezeichnungEUdSSR?

„Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker, durch die Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzten.“ Er nennt diesen neuen Menschen auch kurz und bescheiden: den „planetaren Menschen“.[26]

 

Die EU-Kommission

Die EU befasst sich schon sehr lange mit einer Unzahl von diversen Aktivitäten, Policy-Dokumenten, Konferenzen und Verträgen mit dem Phänomen Migration[27]. Nur einige Beispiele:

Eines ihrer Vertragswerke istz. B. die „Mobilitätspartnerschaft“ mit afrikanischen Ländern. Inklusive Eröffnung von sgn. „Job-Center“ z. B. in Mali im Oktober 2008 „als erster Schritt zur Unterstützung von freier Bewegung von Menschen von Afrika nach Europa“.[28]

2005 verlautbarte die EU im Rahmen ihres „EU-Gesamtansatzes für Migration und Mobilität“ ihr Werk mit dem Namen „Global Approach to Migration and Mobility“(GAMM).Zentral ist die Steigerung der Bemühungen um Neuansiedelung, Verbesserung der legalen Einreise, etc. Der zentrale Begriff hier ist „Neuansiedelung“![29]

Das Arbeitsprogramm des frz. Präsidenten Sarkozy anlässlich der frz. EU-Ratspräsidentschaft im Jahre 2008, welches die Schwergewichte auf die Anwerbung „hochqualifizierter Arbeitskräfte“ und der „Abwehr illegaler Migration“ legte, wurde von den ECOWAS-Staatschefs als „Fachkräfteplünderung“ bezeichnet.[30]

Der Journalist Nick Faggeveröffentlichte am 11 10 2008 eine Artikel mit dem Titel „Secret plottolet 50 (eigentlich 56 Mill.!) million African workers into EU”: Brussels economists claim Britain and other EU states will “need” 56 million immigrant workers between them by 2050 to make up for the “demographic decline” due to falling birth rates and rising death rates across Europe.[31]

Nach dem Unglück vor Lampedusaim Okt. 2013 wurde die „Task Force Mediterranean“ unter der Ägide der EU-Kommission ins Leben gerufen. Dies war wohl der offizielle Einstieg der EU ins Schleppergeschäft! (Stichphrase = „Bereitstellung von Schutz“.)[32]

Im Dez. 2013 kündigte die EU-Kommission einen 5-Punkte-Plan an, um mehr Migranten zu retten. Sie kündigte einen „Stimuli für die Neuansiedelung von Migranten in der EU“ an. Von 2014 – 2020 plante die EU zur Ankurbelung(!) der Neuansiedelung einen Pauschalbetrag von 6.000.- € pro Jahr und Migrant. An die Mtgl.-Staaten appellierte die EU-Kommission„neue legale Wege nach EU zu schaffen!“ (2013).[33]

2015 hörte man sehr oft, dass man „von der Entwicklung überrascht wurde.“ Dass dies eine glatte Lüge war, wissen wir heute aus zwei Gründen:

  1. Die EU versucht schon lange Migranten anzuwerben.
  2. Seit spätestens 2008 und erst recht ab 2013 war klar, dass die Zahlen exorbitant steigen![34]

In der EU-Kommissiongibt es gem. einer Mitteilung der EU-Kommission mit dem Titel „Reform des europäischen Asylsystems und Stärkung legaler Wege nach Europa“[35]zufolge konkrete Überlegungen die Entscheidung über Asylverfahren künftig nicht mehr den einzelnen Mitgliedsländern zu überlassen sondern in europäische Hände zu legen.[36]Damit wäre dann auch sichergestellt, dass sich keine nationale Regierung mehr in den Weg stellen könnte.

Frans Timmermans, Vizepräsident der EU-Kommission

Dass diese Aussage nicht aus der Luft gegriffen ist, zeigen Aussagen des Ersten Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Frans Timmermans, geäußert im Rahmen der Eröffnungsansprache zum „First Annual Colloquium on Fundamental Rights“ in Brüssel am 01.10.2015. Hier nur einige Höhepunkte seiner Ausführungen:[37]

  • „Vielfalt“ ist die Bestimmung der Menschheit! Dorthin bewegt sich die Menschheit.
  • Es wird keine Nation und keinen noch so entfernten Platz auf diesem Planeten geben, der sich der „Vielfalt“ wird entziehen können!
  • Europa wird „vielfältig“ sein, wie der Rest der Welt. Die Frage ist nicht ob, sd. wie man mit dieser „Vielfalt“ wird umgehen! Ohne den Weg in die „Vielfalt“ werde die europäische Gesellschaft einen Niedergang erleiden.

5.  Indizien im Kontext ausgewählter Nationalstaaten – Bsp. UK

Aber nicht nur in der EU werden solch Pläne gewälzt. So wurde z. B. 2009 in UK ein Geheimplan aus dem Jahre 2000 publik. Der ehemalige Berater des damaligen britischen Premierminister Tony Blair, Andrew Nether, hat diesen Plan offiziell bestätigt. Die europäischen Sozialdemokraten wollten gem. dieses Plans den neuen „multikulturellen Menschen“ schaffen.[38]

Diesen Traum wollte man durch die Öffnung der Grenzen für Zuwanderer aus allen Kontinenten realisieren. Das Ziel war(?) ein neuer Einheitsmensch, der sich so lange vermischt, bis er weder durch Rasse, noch Herkunft, noch Sprache oder Hautfarbe unterschieden werden kann (passt irgendwie gut zu Coudenhove-Kalergi). Das Ziel der damaligen Labor-Regierung war es aus Großbritannien „in absolut multikulturelles Land zu machen.“ Deshalb habe man alleine am Anfang des neuen Jahrtausends 2,3 Millionen Einwanderer nach UK gelassen.[39]

 

  1. Indizien im Kontext ausgewählter Nationalstaaten – Bsp. BRD

Bundeskanzlerin Merkel benutzt neuerdings für die „Deutschen“ die Formulierung: „diejenigen, die schon länger hier leben“ und stellte sie jenen gegenüber, die „die neu dazugekommen sind“. Das sind Formulierungen aus einen „Impulspapier[40], das von staatlich geförderten Migrantenorganisationen auf dem 9. Integrationsgipfel vorgelegt wurde, zu dem Merkel in ihr Amt eingeladen hatte. Das Papier, das weitreichende Forderungen bis hin zu einer Grundgesetzänderung enthält und den Ausbau einer staatlich finanzierten Parallelbürokratie der Migranten verlangt, sollte offenbar in aller Stille angenommen werden. Dzt. ist dies offenbar noch gescheitert.[41]Der Plan der EU-Sozialisten, der in UK aufgeflogen ist, lässt grüßen!

 

(Unendliche) Zitate von BRD-Politikern:

  • „Deutschland muß von außen eingehegt und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“ (Joschka Fischer, ehemaliger Außenminister)[42]
  • „Deutsche sind Nicht-Migranten, mehr nicht.“ (Claudia Roth, amtierende Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages)[43]
  • „Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“ (Sieglinde Friess, Grüne und Verdi-Funktionärin)[44]
  • „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“(Daniel Cohn-Bendit, Abgeordneter des Europa-Parlaments)[45]
  • „Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist.“ (AngelaMerkel, Bundeskanzlerin der BRD)[46]
  • Anfang Februar 2014 war Bundespräsident Gauck in Indien und hat dort vor indischen Schülern für die Zuwanderung in die BRD geworben:                                                                                                                                                                                                                           „Wir haben Platz in Der BRD“,                                                                                                     sagte er in Bangalore. Die deutsche Bevölkerung werde immer kleiner, weil viele       Familien nur noch ein Kind oder gar keinen Nachwuchs hätten.[47]

      „Deshalb warten wir auch auf Menschen aus anderen Teilen der Welt, die bei uns                 leben und arbeiten wollen. Darauf freuen wir uns schon.“

  • Und in dieselbe Kerbe schlägt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble[48]:

      „Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in                               Inzucht   degenerieren ließe“, in der globalisierten Welt sei es  „notwendig noch                   einmal eine maßvolle Revolution, einen grundlegenden Wandel ohne Übertreibung            zu schaffen“.   

  • Die »Antifaschistische und antikapitalistische Antifa-Gruppe Berlin« wünscht der BRD den »unverzüglichen Volkstod« und ruft dazu auf, am 3. Oktober gleich mal damit anzufangen:   »Einheitsfeier zerstören!«[49]

Man könnte die Beispiele und Zitate – besonders von „deutschen“ Politikern – Stichphrase:„Deutschland verrecke“ – noch endlos fortführen!

Eines sieht man ganz deutlich

Wir erleben gerade eines der größten, wenn nicht das größte Menschheitsexperiment der Geschichte mittels Bevölkerungsaustausch. Die damit verbundene elementare Bedrohung der Sicherheit der autochthonen Bevölkerung Europas ist historisch einmalig und in seiner Dimension vielleicht nur mit der Ausrottung des orientalischen Christentums ab dem 7. Jhdt.[50]vergleichbar. Und „unsere“ liberal-internationalistischen Eliten befeuern diesen Untergang im Sinne ihrer Ideologie!

Zusammenfassend kann festgestellt werden

Der entgrenzte Liberalismus und seine totalitär agierenden Epigonen sind die größte Sicherheitsbedrohung für die freien Bürger und Völker Europas.

[1]     Russia Today (RT) 22.02.16 0815 Uhr.

[2]     KERN, Soeren, Der BRD: Migrantenkriminalität steigt sprunghaft an, 23. Februar 2016, https://de.gatestoneinstitute.org/7483/der BRD-migranten-kriminalitaet, Zugriff: 21.11.16.

[3]     RT 29.04.16 0838 Uhr.

[4]     http://bazonline.ch/das-beste-aus-der-zeitung/millionen-afrikaner-sitzen-auf-ihren-koffern/story/21579288, Zugriff; 12.12.16.

[5]     Mittelmeer: Küstenwache rettete erneut Tausende Flüchtlinge, 2. September 2016, 0:31 Uhr,

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-09/fluechtlinge-mittelmeer-italien-libyen-kuestenwache-14000-gerettet, Zugriff: 02.09.16.

[6]     EuroNews 22.11.16 1449Uhr.

[7]     n-tv 21.11.16 0912 Uhr.

[8]     W. I., LENIN, Werke, 30, ins Deutsche übertragen nach der vierten russischen Ausgabe, die deutsche Ausgabe wird vom Institut für Marxismus-Leninismus beim Zentralkomitee der SED besorgt, Dietz Verlag Berlin, 1961, S. 10.

[9]     Willy Wimmer zum Obama-Besuch: Merkel ist das Zentrum des Anti-Trump-Widerstandes,https://de.sputniknews.com/politik/20161117313403127-wimmer-obama-besuch/, 17:56 17.11.2016 (aktualisiert 19:25 17.11.2016), Zugriff: 19.11.16.

[10]    Vereinte Nationen, Generalversammlung, Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, Siebzigste Tagung, Tagesordnungspunkte 15 und 116, A/70/L.1, Version: Deutsch, vom 18. September 2015, www.un.org/depts/german/gv-70/a70-l1.pdf, S. 9/38 und 23/38.

[11]    BECK, Friederike, Die geheime Migrationsagenda, 1. Auflg., Kopp-Verlag, Rottenburg, 2016, S. 26f.

[12]    http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm, Zugriff: 25.02.16.

[13]    https://www.deutscher-informationsdienst.de/2015/11/vereinte-nationen-fordern-bevoelkerungsaustausch-von-der BRD/, Zugriff: 12.12.15.

Und:

VereinteNationen, Population Division Department of Economic and Social Affairs United Nations Secretariat, Replacement Migration: Is It a Solution to Declining and Ageing Populations?,ST/ESA/SER.A/206, UNITED NATIONS PUBLICATION, Sales No. E.01.XIII.19 ISBN 92-1-151362-6, 2001, http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm, Zugriff: 25.02.16.

[14]    Resettlement in Österreich.pdf, https://www.caritas.at/hilfe-beratung/migrantinnen-fluechtlinge/resettlement/, Zugriff: 26.02.15.

[15]    BECK, Friederike,Die Kriegserklärung der globalen Elite an die Nationalstaatlichkeit Europas, http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/friederike-beck/die-kriegserklaerung-der-globalen-elite-an-die-nationalstaatlichkeit-europas.html, 15.11.2015, Zugriff: 28. Februar 2016.

[16]    BECK, Friederike, Die Kriegserklärung der globalen Elite an die Nationalstaatlichkeit Europas, http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/friederike-beck/die-kriegserklaerung-der-globalen-elite-an-die-nationalstaatlichkeit-europas.html, 15.11.2015, Zugriff: 28. Februar 2016.

[17]    BECK, Friederike, Die Kriegserklärung der globalen Elite an die Nationalstaatlichkeit Europas, 15.11.2015.

[18]    BECK, Friederike, Die Kriegserklärung der globalen Elite an die Nationalstaatlichkeit Europas, 15.11.2015.

[19]    ALBRECHT, Birgit, et al., Der Fischer Weltalmanach 2011, Zahlen, Daten, Fakten, (Hrsg.) BERIÈ Eva, et al., Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuchverlag GMBH, 2010 S. 25.

[20]    WALLENTIN, Tassilo, Das Ende einer Illusion, Die Krone, 27.07.16, S. 10.

[21]    https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Nikolaus_Coudenhove-Kalergi, Zugriff: 11.02.16.

[22]    https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Nikolaus_Coudenhove-Kalergi, Zugriff: 11.02.16.

[23]    COUDENHOVE KALERGI, Richard Nicolaus. 1925.Praktischer Idealismus. Adel – Technik – Pazifismus. Wien-Leipzig : Paneuropa-Verlag, 1925.

[24]    COUDENHOVE KALERGI, Richard Nicolaus. 1925.Praktischer Idealismus. Adel – Technik – Pazifismus. Wien-Leipzig : Paneuropa-Verlag, 1925, S. 31.

[25]    COUDENHOVE KALERGI, Richard Nicolaus. 1925.Praktischer Idealismus. Adel – Technik – Pazifismus. Wien-Leipzig : Paneuropa-Verlag, 1925, S. 36.

[26]    COUDENHOVE KALERGI, Richard Nicolaus. 1925.Praktischer Idealismus. Adel – Technik – Pazifismus. Wien-Leipzig : Paneuropa-Verlag, 1925, S. 22f.

[27]    MITTERER, Hermann, Strukturelle Gewalt? Die EU und die Migrationsbewegung aus WESTAFRIKA nach EUROPA, Diplomarbeit, FernUniversität HAGEN, 2011, S. 73ff.

[28]    http://www.express.co.uk/news/uk/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU, Zugriff: 02.02.16.

[29]    BECK, Friederike, Die geheime Migrationsagenda, 1. Auflg., Kopp-Verlag, Rottenburg, 2016, S. 26ff.

[30]    MITTERER, Hermann, Strukturelle Gewalt? Die EU und die Migrationsbewegung aus WESTAFRIKA nach EUROPA, Diplomarbeit, FernUniversität HAGEN, 2011, S. 86.

[31]    http://www.express.co.uk/news/uk/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU, Zugriff: 02.02.16.

Und:

BECK, Friederike, Die geheime Migrationsagenda, 1. Auflg., Kopp-Verlag, Rottenburg, 2016, S. 64ff.

[32]    BECK, Friederike, Die geheime Migrationsagenda, 1. Auflg., Kopp-Verlag, Rottenburg, 2016, S. 24f.

[33]    BECK, Friederike, Die geheime Migrationsagenda, 1. Auflg., Kopp-Verlag, Rottenburg, 2016, S. 24f.

[34]    BECK, Friederike, Die geheime Migrationsagenda, 1. Auflg., Kopp-Verlag, Rottenburg, 2016, S. 17ff.

[35]    Flüchtlinge in Europa: EU-Kommission will offenbar europäische Asylverfahren,http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-in-europa-eu-kommission-will-offenbar-europaeische-asylverfahren/13402752.html, vom 05.04.2016, Zugriff: 05.04.16.

[36]    SCHILTZ,  Christoph B., Europäische Union will Asylverfahren an sich ziehen, https://www.welt.de/politik/ausland/article154000871/Europaeische-Union-will-Asylverfahren-an-sich-ziehen.html, vom05.04.2016, Zugriff: 05.04.16.

[37]    First Vice-President Frans Timmermans at the First Annual Colloquium on Fundamental Rights, 01.10.2015, http://europa.eu/rapid/press-release_SPEECH-15-5754_en.htm, Zugriff: 28.08.16.

[38]    ULFKOTTE, Udo, Albtraum Zuwanderung. Lügen, Wortbruch, Volksverdummung,1. Auflg. Rottenburg, Kopp Verlag, 2011, S. 278ff.

[39]    ULFKOTTE, Udo, Albtraum Zuwanderung. Lügen, Wortbruch, Volksverdummung,1. Auflg. Rottenburg, Kopp Verlag, 2011, S. 278ff.

[40]    Impulspapier MigrantInnenorganisationen zur Teilhabe in der Einwanderungsgesellschaft, Wie interkulturelle Öffnung jetzt gelingen kann, 2016, https://de.scribd.com/document/330725895/Impulspapier-MigrantInnenorganisationen-zur-Teilhabe-in-der-Einwanderungsgesellschaft-2016, Zugriff: 22.11.16.

[41]    LENGSFELD, Vera, Die unheimliche Ansage der Angela Merkel,http://www.achgut.com/artikel/die_unheimliche_ansage_der_angela_merkel, 22.11.2016 / 06:29, Zugriff: 22.11.16.

[42]    KLEINA, Eberhard. 2015.Flüchtlingsströme nach Europa, eine getarnte Masseneinwanderung? [Hrsg.] Walter KEIM. Regionale Information der Bekenntnisbewegung „Kein anderes Evangelium“. 09/2015, Nr. 180, pdf., S. 8.

[43]    KLEINA, Eberhard. 2015.Flüchtlingsströme nach Europa, eine getarnte Masseneinwanderung? [Hrsg.] Walter KEIM. Regionale Information der Bekenntnisbewegung „Kein anderes Evangelium“. 09/2015, Nr. 180, pdf., S. 8.

[44]    KLEINA, Eberhard. 2015.Flüchtlingsströme nach Europa, eine getarnte Masseneinwanderung? [Hrsg.] Walter KEIM. Regionale Information der Bekenntnisbewegung „Kein anderes Evangelium“. 09/2015, Nr. 180, pdf., S. 8.

[45]    KLEINA, Eberhard. 2015.Flüchtlingsströme nach Europa, eine getarnte Masseneinwanderung? [Hrsg.] Walter KEIM. Regionale Information der Bekenntnisbewegung „Kein anderes Evangelium“. 09/2015, Nr. 180, pdf., S. 8.

[46]    Merkel beklagt hohe Zahl von Migranten-Straftaten,https://www.welt.de/politik/der BRD/article13437128/Merkel-beklagt-hohe-Zahl-von-Migranten-Straftaten.html, 18.06.2011, Zugriff: 28.12.15.

[47]    http://www.rp-online.de/politik/ausland/wir-haben-platz-in-der BRD-aid-1.4020830, vom 08.02.14, Zugriff: 28.02.16.

[48]    Wolfgang Schäuble: Abschottung Europas ließe uns „in Inzucht degenerieren“, 08.06.2016 12:17 Uhr,

http://www.handelsblatt.com/politik/der BRD/wolfgang-schaeuble-abschottung-europas-liesse-uns-in-inzucht-degenerieren/13705120.html, Zugriff: 28.08.16.

[49]   Antifa sehnt sich den »Volkstod« herbei und startet in Dresden, http://www.metropolico.org/2016/09/27/antifa-sehnt-sich-den-volkstod-herbei-und-startet-in-dresden/, 27 September 2016, Zugriff: 28.09.16.

[50]    Bat Ye’or, Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam, 7. – 20. Jahrhundert, 2. Aufl., Verlag Dr. Ingo RESCH GmbH, Gräfelfing, 2005.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 5 Kommentare

Interview in Damaskus

Mehr als ein Pausenfüller! Die französische Journalistin Charlotte d´Ornellas war gestern in Damaskus und hat dort mit dem syrischen Präsidenten gesprochen. Boulevard Voltaire bietet dieses Interview (englisch mit französischen Untertiteln) hier nachstehend an:

http://www.bvoltaire.fr/bacharelassad/france-tient-discours-deconnecte-de-realite,305268

Die Phalanx der Lügenmedien muß durchbrochen werden!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Eine Bedrohung für Europa

Mitteilung

Der Beitrag von Oberst Mag. Hermann Mitterer  zum „entgrenzten Liberalismus“ mußte vorübergehend heraus genommen werden. Er wird vervollständigt und in einigen Tagen wieder hier erscheinen. Ich bitte um Verständnis und Geduld. Helmut Müller

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Besorgte Bürger zum Jahresende

Citoyens inquiets en fin d´année                                                                                           Worried citiziens at the end of the year

Der Weihnachtsfestkreis (Rauhnächte) endet für viele am 6. Januar, für andere erst Anfang Februar. In dieser Zeit wird nicht nur gefeiert, sondern  es wird von einigen Besorgten auch die Zeit dafür aufgebracht, über  unsere Lage als Volk oder Gesellschaft nachzudenken. Nicht überraschend sind es immer wieder tiefgläubige Mitmenschen mit einem besonders sensiblen Sensorium für die  geschundene Welt. Dieselben, dem Anlaß entsprechend, zu bedenkenswerten und beunruhigenden Einsichten gelangen. Im Folgenden Auszüge aus einigen mir zugesandten Schreiben:

 

Heinrich Wohlmeyer: Globales Sodom

„Die Welt gleicht leider einem ‚globalen Sodom‘ und Österreich geht mit. Wir haben Parteiführer und hohe Politiker, die die Ehe brechen, einen Bundesratsvorsitzenden der sich schwul fotografieren lässt, einen künftigen Bundespräsidenten der Gottes Hilfe ausdrücklich ablehnt und ein sich willfährig anpassendes Instrument von systembewahrenden, ausbeutenden Großinteressen ist, und wir haben Gesetze beschlossen die den Schutz der wehrlosesten Mitmenschen, der Ungeborenen, weitgehend aufheben. Wir verkommen zu einer Gesellschaft der Massenmörder, und die Christenhasser speien: „Hätte Maria abgetrieben, wärst Du uns erspart geblieben.“

Damit bin ich bei der Weihnacht: Gott geht uns – für viele geistig unfassbar -anfassbar in Menschengestalt entgegen und hat schon bei seiner Geburt die Ablehnung und Verfolgung des Establishments (auch des religiösen) erfahren. Wir erfahren dieses wunderbare Geheimnis, wenn wir uns vertrauensvoll darauf einlassen – Gott einlassen und damit Frieden und Glück finden.

Einer der brutalsten Politiker, George Clemenceau, hat in einer hellen Stunde gesagt: ‚Die wahre Revolution auf der Erde wird stattfinden, wenn sich die Menschen entschlössen, nach den Regeln der Bergpredigt Christi zu leben‘ – der von den Engeln verkündete Frieden auf Erden.

Aber wie lange werden wir noch das Kirchenjahr und Weihnachten feiern dürfen, wenn wir den ohne Kontrolle hereingeströmten muslimischen Migranten Selbstaufgabetoleranz entgegenbringen und nicht zu Kenntnis nehmen wollen, dass Scheintoleranz und  Lüge (Takyia) zum Werkzeug auf dem Weg zur Herrschaft des Islam gehören. Wir haben nun sogar eine Muslima als Zuständige für Kultusangelegenheiten, und es wird geduldet, dass der Text des  Koran bei der Kultusbehörde nicht vorgelegt wird, weil er angeblich nicht übersetzbar sei. Im Koran kommt aber klar die Missachtung unserer staatlichen Gesetze vor (‚göttliches‘ Recht bricht menschengemachtes Recht) zum Ausdruck und das Wort „töten“ kommt 27mal in der Befehlsform (insgesamt 180mal) vor. Der Text müsste zum Verbot führen…

Dennoch habe ich jenes Vertrauen, dass wir nur von einer Hand Gottes in die andere fallen können, wenn wir IHN, dessen handgreifliches Entgegengehen wir zur Weihnacht  feiern, einlassen.

Daher halte ich es mit dem bescheiden lebenden Matthias Claudius der schrieb:

Ich danke Gott und freue mich
Wie’s Kind zur Weihnachtsgabe,
Daß ich bin, bin! Und daß ich dich,
Schön menschlich Antlitz! habe,Daß ich die Sonne, Berg und Meer
Und Laub und Gras kann sehen
Und abends unterm Sternenheer
Und lieben Monde gehen,Und daß mir denn zu Mute ist,
Als wenn wir Kinder kamen
Und sahen, was der heilge Christ
Bescheret hatte, Amen!Ich danke Gott mit Saitenspiel,
Daß ich kein König worden;
Ich wär geschmeichelt worden viel
Und wär vielleicht verdorben

Auch bet ich ihn von Herzen an,
Daß ich auf dieser Erde
Nicht bin ein großer reicher Mann
Und auch wohl keiner werde.

Denn Ehr und Reichtum treibt und bläht,
Hat mancherlei Gefahren,
Und vielen hat’s das Herz verdreht,
Die weiland wacker waren.

Und all das Geld und all das Gut
Gewährt zwar viele Sachen;
Gesundheit, Schlaf und guten Mut
Kann’s aber doch nicht machen.

Und die sind doch, bei Ja und Nein!
Ein rechter Lohn und Segen!
Drum will ich mich nicht groß kastei’n
Des vielen Geldes wegen.

Gott gebe mir nur jeden Tag,
So viel ich darf, zum Leben.
Er gibt’s dem Sperling auf dem Dach;
Wie sollt er’s mir nicht geben!“

Gerlinde Wallner: Kranke Gesellschaft

„Für alle, die sich über diese kranke Gesellschaft (massenhaft Abtreibung und sexuellen Kindesmissbrauch, Frühsexualisierung, Adoptionsrecht für Schwule und Lesben, ….) entsetzen, zwecks Erhellung ein Zitat: Aus dem Buch von Schrenck-Notzing über die (von der Politik betriebenen) Charakterwäsche an den Deutschen:

“Der Auftrag war, nach dem 2. Weltkrieg die Deutschen umzuerziehen, mit einem demokratischen (= liberalen) Charakter auszustatten und somit die deutschen Charakterpanzerungen und –verfestigungen mit allen Methoden der intellektuellen, emotionalen, tiefenseelischen, und psychotechnisch manipulativen Erkenntnisse der Harvard Psychologie, der Psychotherapie!!!! und der Gehirn- bzw. Charakterwäsche zu erziehen, zu manipulieren und umzupolen.”

Diese Idee bzw. Theorie entstammt der links-marxistischen Frankfurter Schule. Allerdings:  Es blieb nicht bei der Theorie, sondern diese Theorie wurde von der Politik und ihren ausführenden Organen (Ämter und Behörden) in die Praxis umgesetzt, wurde zur traurigen Realität und führte – das war das Ziel – z u einer gottlosen Gesellschaft, die keine Achtung vor der Würde des Menschen hat.

Schon die Idee, mit obengenannten Methoden ein ganzes Volk umzuerziehen, kann nur kranken Gehirnen entspringen, satansgesteuert, mehr kann man dazu nicht sagen. Es kann als das schlichtweg Böse und Zerstörerische bezeichnet werden. Ziel war, das Menschenbild des Christentums, den abendländischen Menschen mit der alteuropäischen Menschenwürde durch einen neuen Menschen zu ersetzen.                                                  Damit wir nicht vergessen,wer dieser abendländische Mensch war, welches die deutschen Charakterverfestigungen waren und was die deutsche Geist-Seele ausmachte, hier eine Auflistung einiger Seelenwerte:

Liebe……Ehre…..Ehrenhaftigkeit……Würde…..Zuverlässigkeit…..Verantwortungsbewusstsein…. Anstand…..Stärke….Pflichtgefühl…..Solidarität….Loyalität…..Geradlinigkeit……Herzlichkeit…..      Gemütlichkeit…..Achtung…..Respekt…..Ehrfurcht…..Andacht……Religiösität……Spiritualität….. Wahrhaftigkeit……Gewissenhaftigkeit……Zuverlässigkeit…Mut….Furchtlosigkeit…..Reue….. Einsicht……Beherrschtheit…….Beharrlichkeit…….Ehrlichkeit…….Offenherzigkeit……Ordnung…… Disziplin…..Gründlichkeit……Sauberkeit…….Erhabenheit…….Schöngeistigkeit…..Hilfe dem Edlen, Wahren und Guten….Vernichtung dem Bösen…….Feind den Feinden……Herzeigen dem eigenen Volke……etc……

Diese Seelenanteile sind heute versunken, erstarrt, als Begriffe zwar noch in den Köpfen teilweise vorhanden, werden sie aber nicht mehr gelebt. Man spricht zwar z. B. von Verantwortung, weiß aber nicht mehr, welche menschliche Haltung dahintersteckt.

Diesen Umsturz der Werte (Wertumkehr) verdanken wir der 68-er Kulturrevolution, initiiert und angestoßen durch die Ideen der Frankfurter Schule, deren Programm die gesamte Veränderung der bestehenden alten Ordnung in Europa vorsah. Möglich war das nur über den Einfluss auf Politik und Medien, über die Institutionen wie Gerichte, Schulen, Lehrkanzeln, leider auch die Kirchenobrigkeit. Die entsprechenden Leute wurden an die Schalthebel der Macht gesetzt von Joschka Fischer über Trittin bis Angela Merkel. Ich zitiere aus dem Konzept eines Vortrags von Rudolf Willeke aus Münster:

“Die Gründerväter der Frankfurter Schule, von Max Horkheimer über Adorno, von Herbert Marcuse bis Wilhelm Reich, etc…, wanderten zwar 1933 mit ihrem Institut für Sozialforschung nach Amerika aus, kamen aber 1946 wieder zurück und begannen 1950 massiv mit der Umsetzung ihrer Ideologie, gefördert durch den Rundfunk. Heute will die SPD, die Grünen, etc…..nach Möglichkeit mit Hilfe der Justiz und der Gesetze alles unterdrücken und kriminalisieren, was nicht der “political correctness”,  nicht dem Geist der Frankfurter entspricht.”

Ziel: Die Negation des christlich abendländischen Denkens, Auflösung der Familie, Ent-Kriminalisierung des Verbrechens, Ent-Christlichung, Multikultur…..Weiters: Die Menschen zu drangsalieren, ihnen Leid zufügen, sie massenhaft den Psychotherapeuten, Psychologen (vor beiden sei gewarnt! ) zuzuführen, sie umzuprogrammieren, mit persönlichkeitsverändernden Psychopharmaka zu versorgen, ruhigzustellen…Aber die Seele der Menschen leidet……..

Dieses Gift, das heute als Liberalismus bezeichnet wird, den Menschen Freiheit (freie Abtreibung, Homo-Ehe, offene Grenzen und Freizügigkeit,….) vorgaukelt, in Wahrheit die Menschen zum Sklaven (des Teufels und der Sünde) macht, wird viele Menschen ins Verderben reißen.   Einziger Ausweg und Hoffnung: Umkehr! Dieser Idee und somit dem Bösen, die Gefolgschaft zu verweigern. Und das Gebet.“

 

Dieter Krogmann:  Hoffnung auf Gegenbewegung 

„Nach einer eingelegten „Besinnungspause“ habe ich Ihre letzten fünf  Beiträge gelesen. Sie beschreiben die gegenwärtige Problematik treffend. Ihre Artikel berühren mich auch emotional, einfach deswegen, weil ich mit „Österreich“ nur angenehme Erinnerungen verbinden kann. Und das nicht nur aus Sympathie gegenüber der traditionellen Gesellschaft, sondern auch in tiefer Verbundenheit mit der Geschichte des Landes und den wunderschönen Landschaften. Hinzu kommen noch verwandtschaftliche „Wurzeln“ aus der Familie meiner Frau und meiner eigenen. Wobei mir die „Querköpfe“ aus den Regionen, und hierzu zählt auch die Schweiz, die liebsten sind. Und das aus den vielfältigsten Gründen (will ich jetzt nicht aufführen , das würde ganze Seiten füllen).

Die Gesellschaft in Deutschland steckt (wie es jedenfalls die Medien darstellen wollen) bereits tief in einer Wandlung. Die 68er bezeichneten dies damals mit „Konsumidiotentum“. Leider sitzen diese Spezies heute mit an den politischen Schaltstellen und haben sich vom Kapital kaufen lassen (da fällt mir unser Volksschüler Fischer ein, um den bekanntesten zu nennen). Der Mensch wird bis ins kleinste Detail kommerzialisiert.

Oft sitze ich in der Großstadt Frankfurt am Main, in meiner heutigen „Stammkneipe“ die für mich die originellste im ganzen Stadtgebiet ist. Ich beobachte gerne die Menschen, die teils als Touristen, teils aber auch als „Frankfurter Urgestein“ hier verkehren. Der Wirt gehört hier zum Kreise der Letztgenannten. Gesprächskontakte zu allen Gruppen zwingen sich alleine aus dem Ambiente der Räumlichkeiten und der geschichtsträchtigen Umgebung auf. Es mag aber auch zu einem Teil an meiner aufgeschlossenen persönlichen Einstellung liegen, die ich mit „Menschenfreundlichkeit“ beschreibe.

Wir sind aber inzwischen zu einer extrem manipulierbaren Gesellschaft geworden, dessen Ausmaß uns kaum bewußt wird. Eingelullt von einer grandiosen Seifenblasen-Welt, die uns mehr und mehr den klaren, sachlichen Verstand raubt. Die Taschenspieler der Macht erfinden laufend neue Modelle unter neuen sprachlichen Begriffen, um unsere Konsumgier zu wecken, wollen aber immer nur das EINE, unser sauer verdientes Geld und unsere Spargroschen, mit Hilfe eines diktatorischen Geld- und Wirtschaftssystem.

Um dem ganzen die Krone aufzusetzen, arbeitet man jetzt daran, in den europäischen Gesellschaften Chaos zu schaffen. Man möchte alle US-globalisierten Gesellschaften so umbauen, wie es die amerikanische schon lange ist. Mir graust es davor!

Inzwischen ist mir auch fast mein sarkastischer Humor vergangen. Wenn ich die Schleimspurkriecher und Weicheier in der hohen Politik hier in Deutschland betrachte, stelle ich mir vor, diese einfach in einen Sack zu stecken und nur noch draufzuhauen. Sie hätten es verdient. Aber gegen Inkompetenz und Duckmäuserei, gepaart mit einer kaum nachvollziehbaren verbalen Stupidität, scheint kein Kraut gewachsen zu sein.

Aber eine solche Lösung bleibt nur ein Wunschtraum meiner Fantasie, mit deren Hilfe ich versuche meinen Humor zu retten.  Das funktioniert aber aufgrund der Realitäten immer weniger. Mir bleibt dann nur noch übrig, einfach einmal ein AUS durchzuhalten, um den Kopf wieder von diesen irren Zuständen freizubekommen.

Die wirkungsvollste „Beruhigungspille“ ist dann oftmals, sich mit noch „normalen Menschen“ über menschliche (auch belanglose) Themen zu unterhalten:   unsere schöne Natur, die Nachbarn, überm letzten Urlaub, die Kinder und Enkelkinder, die Heirat unserer Nachkommen usw. usw. .. Die Sehnsucht nach Geborgenheit innerhalb einer klar erkennbar strukturierten Gesellschaft, die unsere Bedürfnisse nach Menschlichkeit und Anerkennung stillen, wird heute zugeschüttet mit den „Abfällen“ der Wegwerfgesellschaft.  Damit gehen unsere kulturellen Werte in einer Kloake von Lüge, Blendung und Plünderung unter!

Ich hoffe, dass sich hiermit kontraproduktiv eine Gegenbewegung organisiert, die sich wieder auf das besinnt, was das Fundament aller menschlichen Gesellschaften ist: DIE FAMILIE. “                                                          (Kontakt über: denkfabrik-info.de)

 

Herbert Gassen: Zivilokkupanten

„Nach wie vor wird Deutschland mit Zivilokkupanten aus allen Ländern geflutet. Die von der Süddeutschen Zeitung genannten 200.000 „Neuansiedler“ gemäß „Neuansiedlungsprogramm“, tauchen erst gar nicht in einer Statistik auf, weil Ihre Asylverfahren bereits in Italien und Griechenland genehmigt worden sind. 1000 Flüchtlinge sollen somit pro Monat großzügig per Charterflug nach Erding (Bayern) kommen. Der schleichende Austausch-Prozess des deutschen Volkes geht somit ungezügelt weiter, und die ganze Diskussion über Obergrenzen ist somit Verschleierung des wahrhaften Geschehens.“

Als Abschluß sei hier Arnulf Baring zitiert, und übernehmen wir dies als Mottto für 2017:

„Bürger auf die Barrikaden! Wir dürfen nicht zulassen, daß alles weiter bergab geht und hilflose Politiker das Land verrotten lassen.“                                                                                                                                                    (laut Blog-Besucher Helmut Sperl, erschienen in der FAZ vom 10. 11.2002)

Veröffentlicht unter Uncategorized | 5 Kommentare

Weihnachten in Zeiten des Krieges

Noel en temps de guerre                                                                                                         Christmas in war times

Weihnachten im Krieg, der  asymetrischer und für die Masse der Beobachter undurchschaubarer nicht sein könnte. Und dessen bedauernswerte Opfer, wie zuletzt auch in Berlin, selbstverständlich zu vermeiden gewesen wären. So wie die noch zu erwartenden niemand wirklich wünschen kann. Man kennt die Ursachen, man kennt Täter und politisch Verantwortliche bis zum Anfang der Befehlskette.

Wie viele andere hat ein  AfD-Abgeordneter Frau Merkel als Schuldige ausgemacht. Der österreichische FP-Funktionär Norbert Hofer hingegen sieht Merkel nicht als direkt Schuldige. Ja, da spricht er natürlich vielen Politikerkollegen aus dem Herzen, denn es könnte ja tatsächlich noch jemand einfallen und die Politiker auch für Staatsverschuldung, Bildungskatastrophe oder sonst was verantwortlich machen. Wo ihnen doch das „Mein Name ist Hase..“ auf die Stirn gebrannt ist.

Und dann gibt es noch jede Menge Mitverantwortliche, die an dem brandgefährlichen, für das Gastvolk tödlichen Umbau der Gesellschaft durch Massen-Einwanderung, direkt und indirekt mitwirken, ihn sogar befördern. In den Medien, im universitären Bereich, in der Wirtschaft und, gar nicht mehr so erstaunlich, in der Kirche. Im Blick zurück eine Verschwörung gegen Volk und Vaterland, überdies gegen jenen schöpferischen Gott, auf den sich ja  viele Diversitätspropagandisten berufen. Ob aber dieser Gott oder  jene der Heiden vorgesehen hatten, daß ihnen mit rechnerischem Kalkül ins Geschäft gepfuscht wird? Eigentlich eine Grundsatzfrage.

Die kommenden Tage geben uns Gelegenheit, darüber und anderes mehr nachzudenken, vielleicht auch einiges in Frage zu stellen. Einigkeit sollte aber darüber herrschen, daß wir in einer friedvollen, unserer Kultur förderlichen Umgebung selbstbestimmt leben möchten. Und daß wir uns von  jenen, die uns das alles  mit ihrer Politik zu verhindern trachten,  mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln trennen. Sollten Wahlen nicht zum Ziele führen, sollte über Alternativen nachzudenken erlaubt sein. Zumindest die Unterstützung der schöpferischen Evolution, in letzter Konsequenz eine Gottheit,  würde uns gewiß sein.

So wünsche ich allen Besuchern meines Blogs, Christen wie Heiden, friedvolle und besinnliche „heilige“ Tage und Nächte, auf daß ein Stern in dem einen oder anderen Politikerkopf vielleicht doch noch aufgehen möge.

Veröffentlicht unter Uncategorized | 5 Kommentare

Pierre Vial: Die Identität der europäischen Völker ist bedroht

Pierre Vial: L´Identité des peuples européens est menacée                                        Pierre Vial: The identity of the European peoples is threatened

Anfang Dezember dieses Jahres fand in der Umgebung von Paris die diesjährige „Table Ronde“ der rechten Organisation „Terre & Peuple“* statt, an der hunderte Aktivisten und Sympathisanten teilnahmen. Die Organisation hat sich angesichts der massiven Einwanderung von Muslimen  die „Wiedereroberung“ Europas auf ihre Fahnen geheftet. Ich wollte etwas mehr darüber wissen und habe deshalb dem führenden Kopf der Organisation, Prof. Pierre Vial, einige Fragen gestellt, die er mir freundlicherweise beantwortet hat:.

HM: Alte Rechte, neue Rechte, Identitäre, Populisten und so weiter…wo hat da  Terre & Peuple seinen Platz?

PV: Terre & Peuple betrachtet sich als Arbeits-, Kampf- und Glaubensgemeinschaft im Dienste der Identität der europäischen Völker (weshalb wir uns voll und ganz in der Tradition des Völkischen wiedererkennen, das im Französischen in unvollkommener Weise mit „populistisch“ übersetzt wird). Diese Identität der europäischen Völker ist heute erheblich, ja sogar tödlich bedroht durch zwei Feinde, deren Tätigkeit, in der Tat, sich komplementiert: Der globale Kapitalismus, liberal und staatenlos, einerseits, und andererseits die Invasion afrikanischer Populationen und solcher aus dem Nahen Osten, deren Absicht es ist,  die Kontrolle des europäischen Territoriums zu übernehmen und die europäischen Völker ihrem Recht zu unterstellen. Das ist es, was man den „großen Austausch“ nennt.

HM: Manche Beobachter  bezichtigen Terre & Peuple des  Rassismus: Was können Sie dazu sagen?

PV: Jene, die uns des Rassismus anklagen, verwechseln absichtlich zwei Begriffe, die unvereinbar sind: Rassismus und Rassialismus. Der Rasssismus betont die Überlegenheit einer Rasse über die andere. Der Rassialismus stellt fest, daß jede Rasse das Recht auf ihre Identität und ihren Unterschied  hat, und dieser Unterschied ist das Fundament des Reichtums der menschlichen Art die gewisse Ideologen in ein und dieselbe Form gießen, somit austauschbare Menschen schaffen möchten. Reduziert zu gewöhnlichen, anonymen Nummern, als einfache Konsumenten zur Gewinnmaximierung des globalen Kapitalismus bestimmt, zu Robotern gewordene ausgebeutete Geschöpfe. Deshalb sind wir klar und unmißverständlich Racialisten.

HM: „Die Eliten gegen das Volk“ lautete ein Beitrag vergangenen Sommer von Alain Cagnat in ihrem Magazin Terre & Peuple. Wenig später stieß Donald Trump in dasselbe Horn. Wie sieht die französische Rechte diesen Populisten und die Vereinigten Staaten.

PV: Trump konnte gegenüber Clinton, die alles repräsentiert, was wir verabscheuen,  als das kleinere Übel gesehen werden. Aber lassen wir uns nicht betrügen: in der Berufung des jüdischen Bankiers Steve Mnuchin zum Finanzminister und des Milliardärs Wilbur Ross, der sein Vermögen auf dem Ruin großer Unternehmen und einem Arbeitslosenheer aufgebaut hat, verrät Trump seine eingegangene Verpflichtung, gegen den zu großen Einfluß der Wallstreet zu kämpfen. Denn die zwei zukünftigen Minister sind im Dienste von Goldman Sachs groß geworden und haben dort eine Menge Geld zusammengerafft. Trump steht also nichts anderes als im Dienst jener, die wir bekämpfen, und man müßte ganz schön naiv sein, dies von nun an  zu ignorieren. Wetten wir darauf, daß seine Tätigkeit als Präsident der USA genau das bestätigen wird.

HM: Ebenfalls in Terre & Peuple hieß es in einem Beitrag „Die Mörder sind im Haus“. Damit gemeint sind wohl die  islamistischen Attentäter. Wie ist die Position von Terre et Peuple gegenüber dem Islam?

PV:  Der Islam ist die absolute Antithese der europäischen Kultur und Zivilisation. Diese Religion ist extrem intolerant, da seine Anhänger die Realität  mit allen Mitteln unter ihre Wahngebilde zwingen wollen. Außerdem wird der Islam als religiöser Vorwand benützt, um die Eroberung Europas zu rechtfertigen. Er muß deshalb ohne Gewissensbisse bekämpft werden. So gesehen darf man nicht in die von Israel und seinen US-Agenten gestellte Falle tappen, die darin besteht, mit allen Mitteln zum Kampf gegen den Islam aufzurufen, einschließlich der bedingungslosen Unterstützung Israels, des so genannten Bollwerks des Westens.

HM: Derzeit ist die französische Rechte gespalten, nicht alle sind mit Marine Le Pens Kurs einverstanden. Könnte es sein, daß abseits des Front National eine neue Partei entsteht?

PV: Der Front National hat das Verdienst einer großen Anzahl von Franzosen die Möglichkeit zu geben, durch ihre Stimme das System zurückzuweisen. Aber seine Sorge um sein Ansehen  verführt den Front  dazu,  auf zwei Pferde zu setzen, in dem er vermeidet zu sagen, was tatsächlich auf dem Spiel steht: das heißt, das Überleben der weißen Völker. Früher oder später wird seine Wählerschaft beginnen, sich Fragen zu stellen. Und wird plötzlich dazu gebracht, radikale Lösungen in Betracht zu ziehen, die nichts mehr mit dem überholten und machtlosen Wahl-Spiel von heute zu tun haben.

HM: Ich danke für das Gespräch

* Gegründet 1994 von ehemaligen NF-Mitgliedern und Pierre Vial. Terre et Peuple propagiert den europäischen identitären Widerstand. Pierre Vial ist auch Mitglied des Vorstandes der „Union de la droite nationale“ (UND), die mehrere Gruppierungen der populistischen Rechten umfaßt. Kontakt: www.terreetpeuple.com

In Deutschland bekennt sich Pierre Krebs mit seinem „Verlag für Forschung und Studien der indoeuropäischen Kultur“ und dem Thule-Seminar e.V. zu den Zielen von Terre & Peuple. In diesem Verlag erschienen zuletzt: Mars Ultor  2017 – Der Taschenplaner der Avantgarde (mit einer Fülle historischer und heidnischer Fakten). Kontakt: NeueKultur@t-online.de  und www.thule-seminar.or  

 Zum Thema

Pierre Vial zur ethno-kulturellen Identität: https://youtu.be/WtSvb8TWjWg

Veröffentlicht unter Uncategorized | 6 Kommentare