Sollten wir nicht zivilen Ungehorsam üben?

Ne devrions-nous pas nous exercer à la désobéissance?                                                     Should we not afford civil disobedience?

Trump, vom militärisch-industriellen Komplex inzwischen auf Händen getragen, rief die Muslime zur Verurteilung von Gewalt auf. Ein echter Spaßvogel dieser Mann. Warum gibt es denn diese islamistische Gewalt überhaupt? Ist denn nicht, so auch für den untadeligen Noam Chomsky,  Washington selbst der größte Terrorist weitum? Wenn diesem Staatsterroristen doch bloß  jemand Nachhilfeunterricht in Sachen Verantwortungsethik  und Klugheit geben könnte.

Und wenn dann Washington nur endlich von seiner mörderischen Interventionspolitik Abschied nehmen würde. Ohne diese erübrigte sich eine Verurteilung und Bedrohung des durch die US-Politik ermöglichten Mullah-Regimes in Teheran, das durch Trumps plumpes Vorgehen eher gefestigt wird. Ebenso erübrigte sich ein verantwortungsloser Truppenaufmarsch an Russlands Grenze. Nicht zuletzt aber verschwände vieleicht auch der Landsknecht-Status der Europäer.  Zukunftsmusik?

Vorerst ja, denn  im Gegenteil ist es doch so, dass  man gemeinsam mit hilfswilligen korrupten und Waffen geilen  arabischen Potentaten – sicher nicht zum Nachteil Trumps Firmenimperium – auch noch eine Art orientalische NATO auf die Reihe bekommen möchte, was ja noch besonders lustig werden könnte. Blutiger als bisher auf jeden Fall, zumindest wenn das angepeilte Ziel nicht aufgegeben wird.

Konkret geht es den US-Imperialisten und deren zionistischen Konsorten im Verein mit erzreaktionären Sunniten  doch darum, erst einmal eine mittelöstliche Ordnung herzustellen, in der  ein hochgerüstetes und territorial vergrößertes Israel unangefochten mit Blankoscheck herrschen kann. Diesem Ziel stehen vorerst noch die sich unbotmäßig verhaltenden  Staaten Syrien und Iran im Wege.

Nicht zuletzt geht es natürlich um die Eindämmung des russischen Einflusses in der Region und überhaupt um die Schwächung Russlands und den Sturz Putins mit Aussicht auf weitere globale Ressourcenkontrolle. Im Anzetteln von Umstürzen und in der Beseitigung unliebsamer Politiker hat übrigens keine andere Regierung weltweit so viel Erfahrung wie die US-amerikanische.

Und noch nie in der modernen Geschichte hat ein Land die Erde so flächendeckend  auf geradezu zerstörerische Weise dominiert wie die USA. Washington schreibt heute vor, wie etwa  die deutsche Politik zu sein hat oder wer die Freunde Österreichs sein dürfen. Und bei all dem und weiterem machen seine Vasallen in der Europäischen Union munter mit, was ein souveränes Europa in Wirklichkeit verhindert.

Damit kämen wir abseits des Nahostkonflikts in der Folge auf etwas sehr Wesentliches: So nähern wir uns mit dieser EU  dem US-amerikanischem Staats- und Gesellschaftsmodell insofern, dass Europa endgültig von den Großkonzernen beherrscht werden soll. Die Fiktion, wir könnten in einer Demokratie leben, ist ohnehin längst als solche erkannt. Oder hat uns schon einmal jemand gefragt, ob wir dieses oder jenes konsumieren müssen? Haben wir eine freie Presse, die nicht von der Wirtschaft oder der Politik, also von Interessensgruppen bezahlt wird?

Hört man über Gewinne und Vermögenszuwächse von Managern und Konzerneignern in den USA glaubt man, diese befänden sich in einem regelrechten Machtrausch. Gleichzeitig bemerkt man wie unsere Freiheiten immer mehr eingeschränkt werden. Der neue von politisch Korrekten bereits geübte und von Islamisten beförderte  Faschismus kommt, anders als der alte, mittlerweile durch die Hintertür.

Wenn es nun so ist, dass ein neuer  Totalitarismus schleichend herangeführt wird, „unsere“ Politiker bei Kriegstreibereien direkt oder indirekt mit machen und der wachsenden Ungleichheit nichts entgegensetzen, wäre es dann nicht an der Zeit dafür keine Steuern mehr zu bezahlen? Kann man denn länger eine Regierung anerkennen, die uns sehenden Auges in eine Katastrophe führt? Henry David Thoreau, der Prophet des zivilen Ungehorsams, ging 1846 freiwillig ins Gefängnis, weil er sich weigerte seine Steuerschuld zu bezahlen und mit dieser die Regierung und damit die Sklaverei und den Mexiko-Krieg zu finanzieren.

Sollten wir nicht ein schlechtes Gewissen haben, wenn wir Heutigen eine Regierung anerkennen, die bei allerlei Schweinereien mitmacht oder sie auch nur am Rande unterstützt?  Alles was man uns heute an Gründen für  ein militärisches Engagement (oder auch nur für dessen politische Unterstützung) an Vorwand liefert, bringt früher oder später nur Leid und Verderben über die Völker und beschneidet vor allem ihre Freiheiten. Wer sich dessen bewusst ist, dessen Pflicht wäre es, Widerstand zu leisten.

Zum Thema

Mit Trump in den Weltkrieg? https://youtu.be/3bvNqjjVs3I

Chef Trump https://youtu.be/0U_Le-0Ky4M

Eine Wurzel des Übels  https://youtu.be/mb4RWZNuWdM