Die Identitären und ihre Feinde

Les identitaires et leurs ennemis

The Identitaries and their enemies

 

Tief im brasilianischen Urwald leben kleine Völker, die, bedroht durch unternehmerische Gier und eingeschleppte Krankheiten keinen Kontakt mit der Außenwelt mehr haben wollen. Verständlich. Damit sie weiter überleben, ihre Kulturen und Traditionen bewahren können, dafür setzen sich Friedens- und Umweltaktivisten ein. Lobenswert, gewiss, gewiss. Aber diese lieben Leute vergessen dabei nicht selten auf etwas, auf das bedrohte Eigene. Dann auch Entsolidarisierung von demselben? Wie erfreut wäre ich daher, würde der eine oder die andere vorbildlich Tätige endlich den Balken aus dem rechten Auge nehmen.

Denn gibt es nicht tausende Kilometer vom Amazonas entfernt, genauer gesagt in Europa, kleinere und größere Völker deren Existenz,  Kulturen und Identitäten durch innere und äußere Gefahren wie auch durch zivilisatorische Exzesse ebenso bedroht sind? An dieser Front wird man aber die nur dem Amazonas oder anderen entfernten Gebieten zugeneigten Idealisten kaum finden. Wohl aber Identitäre, die, zugegeben, sich darüber hinaus vermehrt der sozialen und ökologischen Probleme ihrer Heimat widmen sollten. Und dabei doch auch Solidarität mit kleinen bedrohten Völkern außerhalb Europas üben.

Nun sind diese jungen Leute ins Gerede gekommen und – wohlgemerkt ohne konkreten Tatbestand – deren umtriebiger und vielleicht etwas eitler Frontmann, Martin Sellner, von den Medien und vielen Politikern wie ein Krimineller  oder „Nazi“  der Öffentlichkeit vorgeführt worden. Als Demokrat gefällt mir das nicht. Es wirft nicht nur ein schlechtes Licht auf den angeblichen Rechtsstaat, es widerspricht in dem anderen Fall auch jedem unabhängigen, um nötige Sorgfalt bemühten Journalismus. So manches selbsternannte „Qualitätsblatt“ wird da gleich zum moralinsauren Hetzblatt.

Wenn ich auch keinen Kontakt zu den Identitären habe und über deren Aktivitäten nur über das Internet oder Dritte erfahre, so habe ich, anders als die auslandshörige österreichische Regierung oder EU-Auftragsschreiber, für deren Anliegen durchaus Verständnis. Ich kann daher auch verstehen, warum diese jungen Patrioten gerade jetzt so vehement bekämpft werden. Von innen- und EU-politischen Beweggründen (u.a. Wahlen) abgesehen, ist es der Große Austausch, den das an der internationalistischen Leine befindliche politische und mediale Establishment in seinem Schmelztiegel-Wahn nicht kennen will, der jetzt schon in kultureller, sozialer, ethnischer und geographischer Hinsicht das Finale erahnen lässt.

Damit nun diese Vermischung durch eine – horribile dictu – „Umvolkung“ vom Volk nicht als solche wahrgenommen wird, bedient man sich, trotz unumstößlicher Fakten, der Lügen, Halbwahrheiten, Unterstellungen und Verhöhnung, punziert Besorgte pauschal als Rechtsextreme oder Verschwörungstheoretiker, die es natürlich auch gibt. Doch sprechen hinsichtlich einer Zerstörung des historischen Europas nicht nur die Fakten, auch die dafür verantwortliche Elite spricht längst Klartext*: Rassen-Vermischung statt in europäischen Völkern unterschiedlich ausgeprägte nationale und europäische Kultur. Daher schlagen Identitäre Alarm.

Aber genau das könnte aus höherer Sicht und besonderer Interessen wegen das so besonders „widerliche“ (Sebastian Kurz) an den Identitären sein, das einen zeitgeistbesoffenen Auftragsschreiber zu einem primitiven „verpiss Dich“ (an Martin Sellner), einen anderen Journalisten zu einem Verbot-Aufruf nötigte. Nur Geschmacksache? Dann könnte ja durchaus so mancher Beobachter die Nähe des Kanzlers der Republik zu dem einen oder anderen Spekulanten oder das sonderbare Verhalten des Herrn Vizekanzlers auch als widerlich empfinden.

Identitäre also widerlich? Aus meiner Sicht einfach lächerlich. Dazu fiele mir anderes ein. Allerdings, da könnte man schon, sofern das überhaupt sinnvoll ist, was ich bezweifle, auch bei Identitären Jugendsünden vorführen, gerade solche, die blütenweiß einherschreitende künstlich Empörte zu heuchlerischen Kommentaren verleiten. Das besonders Erbärmliche an den verbalen Entgleisungen aber ist, dass da eine idealistisch gesinnte, wohl nicht immer politisch korrekte junge Generation, gnadenlos vorverurteilt wird. Und, weil es schick ist, die gesamte Rechte (Hallo, Herr Kurz!?) gleich dazu.  Mag einer noch so beteuern, dass er sich von heute wenig sinnvollen Idealbildern gelöst habe, da muss er schon Strache heißen, damit ihm der eine oder andere jugendliche Ausrutscher nachgesehen wird.

Eine ähnlich gnaden- aber auch hemmungslose Vorgangsweise wie jetzt gegen Identitäre hätte man sich gegenüber nützlichen Antifa-Idioten und Totschlägern in der Vergangenheit gewünscht. Doch nicht nur so mancher Antifa-Oldie, der heute den Rechten Mores lehren möchte, war damals bei so mancher Ferkelei oder so manchem kriminellen Ausrutscher zumindest als stummer „Beobachter“ dabei. Und sie schweigen auch heute, wenn zu neuen Taten gegen Rechte aufgerufen wird. Wie zuletzt im Internet, wo es hieß: „Keine Gnade für Faschisten, komm zur Antifa, bring Dein Kantholz mit“. Mit einem solchen wurde bekanntlich ein AfD-Politiker brutal niedergeschlagen. Jahrzehnte zuvor kam nach ähnlichen Vorfällen der Braunauer, es fehlt heute nur noch ein „schwarzer Freitag“.

A propos rechts/links: Was mich betrifft, so lasse ich mich in keine Schublade legen. Wenn schon, dann lege ich mich selbst wo hinein.

* Neben Nicolas Sarkozy und anderen brachte es auch Kommissar Frans Timmermans, jetzt sozialdemokratischer EU-Spitzenkandidat, auf den Punkt: „Kein Land soll der unvermeidlichen Vermischung entgehen, vielmehr sollen die Zuwanderer dazu veranlasst werden, auch die entferntesten Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.“ Doch bereits 2014 plapperte ein gewisser Herr Kurz: „Wir haben zu wenig Willkommenskultur.“

Zum Thema

„Deep state“ gegen IB? https://youtu.be/y9dvEW45Hxk

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Die Identitären und ihre Feinde

  1. Ich habe Martin Sellner umgehend angeschrieben und ihm empfohlen, einfach mal die Internet-Seite http://demokratie-schule.com zu besuchen, und dort im ersten Fenster der Startseite auf den „Goldenen Schlüssel“ zu klicken (zum „Schnelleinstieg“). Dort könne er unbestreitbare Argumente gegen seine „Feinde“ (und die der „Original Demokratie“ nach Ur-Gesetz- & Rechts-Monopol) ‚herauslesen‘ … (das empfehle ich übrigens auch seinen ‚Feinden‘, und allen Menschen)! Grüezi

  2. Fritz Legerer schreibt:

    Vielen Dank für Ihren Aufsatz!
    Das Getöse um die Identitären demonstriert deutlich, wie eine lautstarke Claque fähig ist selbst die Regierenden einzuschüchtern: ein Armutszeugnis schlechthin!

  3. Anni S. schreibt:

    Wer heutzutage in einem Zwangsbesiedlungsgebiet noch vertrauenswürdig ist und wer nicht, das ist hier die Frage.Verlässlich sind die Aussagen und die Brutalität der Antifa.
    Das Grundsatzprogramm der AfD steht fest. Kann sich jeder entscheiden welchem Parteienproporz er sich beigesellen will.Die NWO ist eine der gefährlichsten Diktaturen, die sich durch die Entsouveränisierung der europäischen Staaten und ihrer autochthonen Bürger als angebliche „Humanität“ anpreist.
    Scharlatane erklären dem denkenden Menschen den Krieg. Islam z.B. ist Frieden, der zu Deutschland gehört. Schaut man in den Koran, erfährt man, was Merkel und ihre Kamarilla damit dem Deutschen oktroyiert. Aber wer von den Merkelschaffenden schaut noch hinter das Gesagte, oder analysiert die Auswirkungen des Gesagten?Keine Zeit, bin in Eile, muss schaffen.
    Zitat:
    „Wenn ich auch keinen Kontakt zu den Identitären habe und über deren Aktivitäten nur über das Internet oder Dritte erfahre, so habe ich, anders als die auslandshörige österreichische Regierung oder EU-Auftragsschreiber, für deren Anliegen durchaus Verständnis. Ich kann daher auch verstehen, warum diese jungen Patrioten gerade jetzt so vehement bekämpft werden. Von innen- und EU-politischen Beweggründen (u.a. Wahlen) abgesehen, ist es der Große Austausch, den das an der internationalistischen Leine befindliche politische und mediale Establishment in seinem Schmelztiegel-Wahn nicht kennen will, der jetzt schon in kultureller, sozialer, ethnischer und geographischer Hinsicht das Finale erahnen lässt.
    Damit nun diese Vermischung durch eine – horribile dictu – „Umvolkung“ vom Volk nicht als solche wahrgenommen wird, bedient man sich, trotz unumstößlicher Fakten, der Lügen, Halbwahrheiten, Unterstellungen und Verhöhnung, punziert Besorgte pauschal als Rechtsextreme oder Verschwörungstheoretiker, die es natürlich auch gibt. Doch sprechen hinsichtlich einer Zerstörung des historischen Europas nicht nur die Fakten, auch die dafür verantwortliche Elite spricht längst Klartext*: Rassen-Vermischung statt in europäischen Völkern unterschiedlich ausgeprägte nationale und europäische Kultur. Daher schlagen Identitäre Alarm.“
    Zitatende.
    Sicher, die Zufriedenheit im Land ist wichtig. Aber wessen Zufriedenheit im Land ist überlebensnotwendig? Oder spielt das gar keine Rolle mehr? Der Massenmigrationspakt erklärt hier genau was Sache ist. Der Eine trage des Anderen Last. Lasten lassen sich aber nur verteilen, wenn sie jemand tragen kann, wenn es genügend Sklaven gibt, die Lasten ohne Murren auf die Dauer tragen, die sie zermürben, die ein Land destabilisiert, letztlich verarmt, auch durch vielseitig bereichernder eingeschleuster Grausamkeit.Hier ist Hilfe in Sicht: Die Diktatur der EU/UN.
    Wer Unzufriedenheit mit der Zwangsislamisierung und der damit verbundenen Massenmigration bekundet, ist Globalisierungsgegner, hat in dieser Diktatur die A….karte gezogen. Wird verfolgt. Das ist so offensichtlich, dass es einem den Magen umdreht. Was für ein Erfolg der Scharlatane einer NWO-Mafia. Ihre zufriedenen Bussis, die dem deutschen Deppen immer wieder Sicherheit, Schutz und humanitäre Grenzenlosigkeit einer weltweiten Verbrüderung vorgaukeln, unfassbar grausam, wie viel Dummheit hier in diesen Etagen schon das genaue Gegenteil in Europa erzeugt.
    Nun hat Martin Sellner, und nicht nur er, zu der Entwicklung in Europa eine andere Einsicht zu dem vorgelogenen „Erfolg“ vorzutragen. Was die Regierenden in der EU/UN nicht entzückt. Sie mobben sich mittlerweile widerständige Meinungsträger zurecht. Viele Opfer dieses Globalisierungsfaschismus verlieren den Mut, treten in den Verbund der Mobber ein – Gewaltenteilung ist Vergangenheit – die Justiz ist weisungsgebunden, also erklärt man die IB zu Freiwild – quäle Einen, erziehe die Vielen, die nicht der EU/UN hörig sein wollen. Es ist wie vor und während dem 3.Reich. Heute erhöhen sie, die Kommissar-Gesellschaft der Auserwählten einer dubiosen Rechtleitung, den Psychoterror bis zur Vernichtung.
    Stein für Stein entsteht die Mauer der Entmündigung und Enteignung. Die Opfer dieser Entwicklung werden gewürgt, wo sie gehen und stehen. Herr Magnitz wäre beinahe das Opfer der neoliberalen Meucheltäter geworden. Bis heute sind die Täter in der Verborgenheit, man bemüht sich, leider ohne Erfolg. Beschmierte Häuserwände, abgefackelte Autos, Steinwürfe und ein übles Geschrei dieser Antifaschisten, lässt erahnen, was in Zukunft Deutschland regieren wird.
    Es gibt zwei Wege, ein Land zu unterwerfen, durch das Schwert oder durch Schulden.
    Massenmigration und solch eine deutsche Jugend erledigen den Rest. Die Trauer, die viele mittlerweile über diese uns bevorstehende Zukunft ergreift, ist vernichtend.

  4. Karlo schreibt:

    Schlagzeile zum Thema: Um alltägliche „Unstimmigkeiten und Aggressionen“ in Spitälern und Arztpraxen zu vermeiden, hat der Gesundheitsfonds Steiermark dazu Verhaltensregeln herausgegeben. Eh klar: in 38 Sprachen. Es lebe Multikulti!

  5. Pingback: IBÖ-Chef Martin Sellner unter Druck | Kreidfeuer

  6. Guenther P. schreibt:

    Bravo! Habe eben das Buch von Sellner gelesen und froh solchen auch in Philosophie gebildeten Oesterreicher zu kennen

  7. Gertraud schreibt:

    Egal, wie „schlimm“ die Id. sind, sie werden immer noch vom Wahnsinn der „Linken“ übertroffen! (Bitte jetzt gut festhalten, damit niemand vom Sessel fliegt.)
    Auf Facebook und Instagram gibt es eine neue Gruppe von „Linken“ aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem Namen „Rettungskette zum Mittelmeer“. Geplant ist, daß ab Mai 2019 eine Menschenkette von Norddeutschland bis zum Mittelmeer gebildet wird, um massenweise Migranten (getarnt als „Flüchtlinge“) einzuschleusen!! Die genauen Routen (es könnte zwei geben) stehen noch nicht fest, eine könnte durch Österreich gehen.
    Es gibt schon mehr als 1000 Mitglieder (u.a. Vereine, Initiativen und NGOs).
    Was unternehmen die Regierungen (in Ö und DE) dagegen? Weiß das jemand?

    • Heinrich Stauffacher schreibt:

      Es ist Naturgesetzliche, elementare Menschenpflicht, dort sein Leben und seine Existenz aufzubauen, wo man seine Wurzeln hat – und fundamentales Menschenrecht – in freies Land zu emigrieren und dort Wurzeln zu schlagen, wo nicht redlich erworbene Landrechte anderer verletzt werden! Jedes normale Geschöpf hat und nimmt sich das unbestreitbare Recht (Daseins- & Existenzrecht), Eindringlinge in sein Lebens-Revier zu vertreiben … und kein Mensch hat das Recht zu bestimmen, dass Migranten in Gebiete von friedlichen ‚Eingeborenen‘ einwandern und sich niederlassen dürfen! Es besteht dagegen die Pflicht, ihnen freies Land zum ‚Neu-Siedeln‘ zuzuweisen – zu eignen Lasten und Kosten (oder dann nur mit freiwilliger Unterstützung durch Spenden von lauter Einzelpersonen …).
      Sämtliche Probleme zwischen den Menschen werden durch parteiische Politik verursacht – Politiker sind die Problemverursacher „par exzellence“, sie gehören politisch neutralisiert und müssen als redliche Volksvertreter so amten, bzw. handeln., wie ihre Wähler allein Wirtschaften würden (also für jeden ‚Eingeborenen‘ gewinnbringend, dass er von seinem Staat leben und selber, freiwillig entscheiden kann, wem er Finanzmittel spenden will …)! Sämtliche Konflikte, Krisen, privaten Streitigkeiten bis globalen Kriege, sind auf Verletzung der Regeln des Ur-Gesetzes und der Regulative der Ur-Schöpfungs-Prinzipien zurückzuführen (Nutzungsrecht / Teilungspflicht / Tausch-Prinzip) – und das ist strafbar … Grüezi

  8. Gertraud schreibt:

    Europa soll durch die EU eine außereuropäische Bevölkerung bekommen! Deshalb gibt es also die EU! Immer wenn von „europäischen Werten“ geschwafelt wird, ist genau das gemeint (abgesehen vom wirtschaftlichen Raubbau durch außereuropäische Mächte)!
    Mit welchen Gewaltakten Migranten versuchen, nach Österreich und Deutschland zu kommen, ist auf folgender Netzseite gut nachzulesen:
    https://juergenfritz.com/2019/04/08/kind-als-rammbock/

  9. Frank schreibt:

    Danke Herr Mueller, guter Beitrag !
    Vlg aus Canada

  10. Gertraud schreibt:

    Guter Artikel zum Ablauf der gestrigen Demo:
    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/identitaere-demonstrieren-vor-wiener-justizministerium/
    Auch bei „rechten“ Demos vor 20 Jahren haben die Medien den Demonstrierenden Parolen untergeschoben, die sie gar nicht gerufen hatten! (wie mir einer von ihnen bestätigt hat) Das kann ja jetzt kein „Zufall“ (auch nach der gestrigen Demo passierte es angeblich), sondern wieder nur absichtliche, systematische Medienhetze sein! So wird also „Meinung“ in einer „Demokratie“ gebildet!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s