Botschaft der Wintersonnenwende: Organische Einheit des europäischen Ganzen bewahren!

Message du solstice d’hiver : Préserver l’unité organique de l’ensemble européen !

Message of the winter solstice: Preserve the organic unity of the European whole!

Weihnachtszeit ist „Shopping“-Zeit, der Rest ist heute Dekor. Die Glocken von St.Stephan: man vernimmt und ignoriert sie. Erst der Muezzin könnte die träge Masse aus ihrer Denkstarre befreien. Denn Gott, der christliche Gott, ist scheinbar tot. Doch während Nietzsche mit dem Christentum bloß nicht fertig wurde, wird der Islam dieses  locker an sein Ende bringen. Jede Vorstellung von Gott wird uns aber damit nicht ausgetrieben worden sein. Im Gegenteil.  Es tritt nur eine neue Vorstellung an die alte.  Aber so weit sind wir noch nicht. Noch nicht.

Es könnte wohl auch noch anders kommen, obzwar  die Chance äußerst gering scheint: Ein israelischer Hellseher will vorausgesehen haben, dass sich die drei monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam in Europa zu einer einzigen vermischen und diese dann den Kontinent dominieren wird. Das glaube ich weniger.  Die nicht nur der Zahl nach stärkere  Religion würde sich in Wirklichkeit durchsetzen. Und das würde aller Wahrscheinlichkeit nach nicht  ein welkes  Christentum sein.

Was der kürzlich verstorbene  konservative Philosoph Robert Spaemann zur Rettung eines  lasch gewordenen Christentums empfahl, nämlich,  in der Tradition wurzelnd, seine großen Erzählungen zwecks Identitätsstiftung weiter zu geben, sollte kein bloß auf das Katholische beschränktes Anliegen sein. Auch andersgläubige Europäer, etwa die  in der vorchristlichen Tradition beheimateten Anhänger von Naturreligionen, sollten  in einer zusammen geführten gemeinsamen Erinnerung ihren Beitrag zu einer revitalisierten großen  europäischen Erzählung beisteuern können und dürfen.

Aber auch so weit sind wir noch nicht. Jetzt hängt vieles von der Lebenskraft des europäischen Menschen, insbesondere des deutschen,  und seiner Fähigkeit ab, sich noch einmal in die Welt einzuschalten. Doch lässt sich  an der einen oder anderen Kultur, etwa der deutschen, überhaupt noch jener dazu notwendige lebensbejahende  Ausdruck erkennen, der echten Kulturen eigen ist? Und auf Europa bezogen: Ist es noch derselbe Lebensbaum dessen Blätter zwar keineswegs gleich, aber ähnlich  und damit der organischen Einheit des Ganzen dienlich sind?

Dass diese Fragen sich heute geradezu aufdrängen, verdanken wir der Geld-und Machtgier einer an die Stelle der Götter getretenen Minderheit,  die ausgesprochen  kulturfeindlich ist. Sie und ihre ebenfalls von technokratischem Homogenisierungswahn getriebenen politischen Lakaien fördern in Wirklichkeit  den Untergang jenes von ihnen so heuchlerisch beschworenen Europas, das einmal großartige Kulturen und eine einmalige Zivilisation hervorgebracht hat. Dass sie auch noch verkappte Demokratiegegner sind, bezeugt ihre auf Multikulti begründete Superstaat-Vision, denn ein solcher Staat könnte ohne  demokratiefeindliche Gesetze gar nicht funktionieren. Allein die feindlich eingestellten nationalen Regierungen gegenüber kleinen direktdemokratischen Initiativen deuten bereits in dieRichtung, in die es gehen soll.

Anlässlich der Wintersonnenwende, der Wiedergeburt des Lichts, sollten wir uns dagegen etwa einfallen lassen, was durch ein Eintauchen in den tiefen Grund unseres Herkommens erleichtert werden könnte. Wieder in Beziehung kommen zu dem (und es auch leben) was uns innerlich  angehen sollte: Familie, die nächsten Mitmenschen, Volk und Erde und die belebte Gegenwart des Göttlichen in der Natur. Was einst in den ersten religiös gebundenen bäuerlichen Kulturen identitätsstiftend und gemeinschaftsfördernd war, könnte neben dem christlichen Erbe uns und unserer wankenden Kultur neuen Halt und Stütze und Weihnacht und dem lichtstrahlenden Tannenbaum wieder Sinn geben. Und Wärme den aus dem Nest Gefallenen.

In diesem Sinne wünsche ich allen meinen Freunden, bekannten und unbekannten Blog-Besuchern,  ein gesegnetes Weihnachts- oder Julfest und ein glückliches neues Jahr. Mögen  uns  die Wärme und die Strahlkraft der unseren heidnischen Vorfahren und allen Christen so heiligen Nächte in unserem Bemühen um ein „Europa den Europäern!“ hilfreich sein.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Botschaft der Wintersonnenwende: Organische Einheit des europäischen Ganzen bewahren!

    • Peter schreibt:

      Es braucht keinen israelischen Hellseher, der uns diese Weltkirche voraussagt. Die Bibel sagt klar, dass der Antichrist und der falsche Prophet in der Zeit der letzten menschlichen Selbstverwaltung, dem wilden Tier mit der Zahl 666 (www) zusammen gehen werden. Wer ist ein Antichrist? Doch jeder, der das Wort Gottes und das fleischgewordene Wort Jesus Christus ablehnt und sich statt dessen an das Menschliche hält; sei es irgend eine Religion oder Institution. Psalm 2, Verse 1 – 3 bringen es doch auf den Punkt, worum es geht: Warum toben die Heiden und ersinnen die Völker Nichtiges? Die Könige der Erde lehnen sich auf und die Fürsten verschwören sich gegen den HERRN und gegen seinen Gesalbten: „Lasst uns ihre Bande (Gebote und Ordnungen Gottes) zerreissen und ihre Fesseln von uns werfen!“
      Warum tun sie das? Doch nur, weil sie den Platz Gottes einnehmen wollen!
      So sind denn die wahren und einzigsten Faschisten die Leute, die uns zur Gottlosigkeit erziehen (und bald zwingen) wollen!
      Ich wünsche Ihnen und Ihren Lesern von Herzen Gottes Segen.

      PRI

      • Heinrich Stauffacher schreibt:

        Beachtenswert und absolut hörenswert … grundsätzlich ist das Ur-Gesetzes- & Rechts-Monopol das „über Alles übergeordnete Rechts-System“, d.h., die „über allen Politisch definierten ‚Verfassungen‘ und ‚Grundgesetzen‘, und überhaupt politisch definierten Gesetzen stehende „Fundamentale Menschenrecht aus elementarer Menschenpflicht“!

        Siehe dazu einfach den unbestreitbaren Beweis unter http://www.demokratie-schuel.com

      • Heinrich Stauffacher schreibt:

        Korrigendum: http://www.demokratie-schule.com (wegen Fehler in der vorherigen Antwort)

    • Gabriele Hoyer schreibt:

      Es gibt noch eine Prophezeiung: Die Religionen und Börsen werden abgeschafft,
      dann kommt das goldene Zeitalter!

      • Uwe Ullrich schreibt:

        Warten wir, bis es soweit ist.

      • Wilhelm Peschka schreibt:

        Die Religionen abschaffen wäre meiner Meinung nach eine gute Sache.Was haben denn diese bis jetzt gebracht?Außer Aberglauben nur Zwietracht und Krieg unter dem Motto „Willst du nicht mein Bruder sein,so schlag ich dir den Schädel ein.“ Als das Christentum in Europa noch tonabgebend war,war es mit der vielgepriesenen Freiheit auch nicht weit her,ähnlich wie es heutzutage in der islamischen Welt ist. Wenn man sich anschaut wie die christlichen Religionen die autochthone Bevölkerung im Zusammenhang mit der ungezügelten Einwanderung von artfremden Völkerschaften verrät,weint man diesem Christentum keine Träne nach.Außerdem haben sich die „Heiligen“ zu allen Zeiten nur bereichert!
        Leider wird es mit der Abschaffung der Religionen aber nur beim Wunschdenken bleiben da die Sinnfrage des Daseins immer unter den Nägeln brennt!
        Trotzdem sollte zumindest an einer neuen Ethik gearbeitet werden.

  1. Heinrich Stauffacher schreibt:

    Lieber Helmut Müller und geschätzte „Blog-Gemeinde“

    gerne erwidere ich die guten Wünsche gem. Schlussabschnitt, und gebe sie unter der Ergänzung meiner Definition von ‚Weisheit‘ weiter: „Weisheit ist Naturgesetzliches Verhalten und Handeln“. Es sei im Neuen Jahr selbst Politikern nicht verboten, „Weise zu denken und zu handeln“ – nur Macht-Politik – respektive deren Missbrauch -, sei ihnen strengstens verboten! In diesem Sinne empfehle ich die Entwicklung und Schaffung einer globalen „Original-Demokratie Kultur“, folgendermassen:

    Grundlagen einer „Integren, Human-Sozialen Lebens- & Daseins-Kultur“: (… löst alle Probleme)
    Jedes Leben ist ein selbstregulierender, individueller Stoff- & Energie-Haushalts- u. Zeit Wirtschafts-Kreis! Jeder Mensch muss selbst dafür sorgen, dass keine Fremdbestimmung aufkommt, die nur die Gesamt-Effizienz mindert! Allfällige ‚Volksvertreter‘ müssen verhindern, dass politische Einmischung die Naturgesetzlich definierten, naturrechtlich, ökologisch und ökonomisch optimalen Prozesse aufbricht und zerstört! (… ein „Macht-Politik Verbot“ … es ist die hehre Pflicht und noble Aufgabe eines jeden Volksvertreters, das generelle Tausch- & Einigungs-Prinzip walten zu lassen, also Demokratie zu betreiben!) „Ur-Gesetz = Nutzungs-Recht / Teilungs-Pflicht / Tausch-Prinzip – gilt für Jeden, immer und überall, genauso wie das „Ultimative Gebot“ … Grüezi!

  2. Elbenfrau schreibt:

    Ich stimme Ihnen zu, dass nur eine religiös gebundene, dem Erbe unserer germanischen Vorfahren verhaftete
    Kultur den Menschen Halt geben könnte. Dazu braucht es aber eine Staatsspitze, die dafür sorgt,
    dass unser wahrhaft kulturelles Erbe gepflegt wird, z.B an den Schulen. Die nunmehrige Event- und
    Brauchtumskultur stärkt die Seelen nicht, da oberflächlicher Aktionismus. Ohne Seelenkraft aber gibt es
    keine Lebenskraft! An diesem Verlust der Seelenkraft wird mit allen Mitteln seit Jahren gearbeitet.
    Man sehe sich um. Was mit unseren Menschen gemacht wurde, manifestiert sich an unseren
    historischen Gebäuden und Kirchen:
    Das Innere entkernt, das Äußere übertüncht, bis vom ursprünglichen Charakter nichts mehr zu erkenneni ist. Dies ist das Werk der Umerzieher/Umgestalter seit 1945 und nicht des Islam. Man hat dem Volk die Essenz genommen.
    Was ist die Essenz: Die Liebe zum Land, die Bereitschaft, seine Unabhängigkeit zu verteidigen, sich um die Heimatund das Wohl der Menschen zu kümmern. Unsere Regierung aber sieht das Elend im Land nicht, betreibt
    Schönfärberei wie Kurz, der kürzlich Österreich wieder “Insel der Seligen” nannte. Täuschung? Sieht mandie zunehmende Verarmung nicht, die vielen Obdachlosen, die von Systemlakaien betriebene Spaltung der Gemeinschaften, die Heerscharen traumatisierter Kinder, die seelisch dahinsiechen, weil der Staat unfähig ist, sie vor Gewalt und Missbrauch zu schützen? Da hilft kein lichtstrahlender Tannenbaum mehr! BRD und Ö – Massen an Schwerverletzten und Verhungernden, nicht auf materieller aber auf seelischer Ebene.
    NACHHALTIG ist zum Modewort geworden. Deutschland und Ö nachhaltig geistig auflösen, das Ziel der “Eliten”. DAS ist unser Problem: Dass aus diesem Grund das Volk keine Kraft mehr hat. Nicht der Islam ist unser Problem. Mit ihm und der Migrationsthematik wird von den wahren Problemen abgelenkt.In erster Linie geht es um die verlorene Seele/Ehre des deutschen Volkes. Solange es nicht dafür kämpft, wird es auch nicht seine Eigenart finden. Gebet und Glauben sind der Weg, um der Seele Recht zu verschaffen!
    Für ein gesundes Europa der Nationen ist nötig, dass D/Ö, diese schwerverletzten Nationen wieder gesunden.
    Daher ist von Europa unbedingt dafür zu sorgen, dass der Besatzungsstatus für Deutschland aufgehoben wird. In einer Haftanstalt kann niemand gedeihen. Ohne ein genesenes Deutschland gibt es keine Zukunft für Europa, ein Europa, das nur ein Zusammenschluss von Nationen sein kann, denen man seine Eigenart und Eigenständigkeit zuerkennt.

  3. Hans Gamlich schreibt:

    Die Welt ist rund, das ist ihr Glück,
    und wir begleiten sie ein Stück.

    Ein Jahr ist kurz im Lebenslauf.
    Wir halten diese Zeit nicht auf.

    Was wir achten, was wir lieben,
    kann kein Dunkel unterkriegen.

    Lüge und Finsternis wir fürchten nicht.
    Die Wahrheit bricht sich langsam Licht.

    Ein Sonnenjahr nur ist zu Ende.
    Voll Zuversicht – die Sonnenwende!

  4. R.O. schreibt:

    … absolut richtig, ich unterschreibe jeden Satz!

  5. Elbenfrau schreibt:

    Zu Weihnachten allen Linken und Anti- Deutschen, jenen, die weiterhin Generationen
    dahingehend manipulieren wollen,dass das deutsche Volk “einzigartig verbrecherisch”sei:
    Das wohl berühmteste Lied der Welt “Stille Nacht, heilige Nacht” entstand aus einem deutschen
    Geist, und wurde von Deutschen der Welt geschenkt. Dieses Lied entsprang dem mit himmlischen
    Kräften verbundenen wahrhaft deutschen Wesen. Der Text stammt von Pfarrer Josef Mohr, die Melodiedazu vom Lehrer Franz Gruber. Das Lied entstand in Oberndorf, also in deutschen Landen. Von dort aus brachte es ein Orgelbaumeister nach Tirol. Eine sangesfreudige Tiroler Familie machte das Lied inDeutschland bekannt. (In deutschen Landen war damals der Wehrgeist der Tiroler gegen Napoleon in freudiger Erinnerung. Im Gegensatz zu heute wurde damals ein nationaler Geist bewundert.) Die Tiroler Sänger brachten das Lied nach Leipzig. Der sächsische Landesherr war von dem Lied dermaßen angetan, dass er nachforschen ließ, von wem das Lied stammte. Man fand Verleger und so fand das Lied weite Verbreitung. “Stille Nacht, heilige Nacht”- entsprungen dem Geist/ Wesen des Deutschen.
    Dieses nach Meinung der WK 2-Besatzung und ihrer Nachfolgerregimes “einzigartig verbrecherische”deutsche Volk hat der Welt das schönste Weihnachtslied geschenkt. In der gesamten abendländischenGeschichte haben die Deutschen göttlich Beseeltes in die Welt gebracht, den Antichristen waren sie im Weg. Aber schon Kain hatte aus Neid den Abel erschlagen, dies den Deutschen- Hassern ins Stammbuch.

    • Heinrich Stauffacher schreibt:

      Liebe ‚Elbenfrau‘ – alles hat seine Ursache, so sicher auch Ihr ‚Groll‘ gegen „Deutschen-Hasser“. Hass wird durch Politik verursacht, indem Politik die Urform von Rassismus ist (Herrscher-Rasse vs. Beherrschten-Rasse … schon seit „Religiösen Urzeiten“!). So gesehen muss sich ihr ‚Hass‘ gegen jene „Politiker-Rasse“ richten, die ursächlich verantwortlich ist für sämtliche Konflikte, Krisen und sogar globalen Kriege: Den „Homo politicus parasitii“ (Gemeiner Politiker)! Zwar sind nicht alle Menschen Politiker, Christen, Muslime, Deutsche, Amerikaner, Chinesen, oder ‚Negride‘, ‚Albinos‘, usw. – aber alle diese „Rassen“ sind ‚M E N S C H E N‘ (selbst Politiker – das hat die ‚Merkel‘ kürzlich auf dem Weg in eine Kneipe gesagt: „Politiker sind manchmal auch Menschen“ …!
      Ich wünsche Ihnen die Kraft, die Vergangenheit hinter sich zu lassen – und die Weisheit, sich für eine bessere, allgemeine Daseins- & Gesellschafts-Kultur einzusetzen. Das kann damit beginnen, dass Sie allen Politikern, die das Wort ‚Demokratie‘ (!) in den Mund nehmen, die Frage stellen, ob sie denn überhaupt in ‚Demokratie‘ ausgebildet seien – die „Original-Demokratie Schule“ absolviert hätten (das müssten übrigens auch die Journalisten tun, bevor sie Politiker interviewen ….). Wenn künftig nur noch Volksvertreter gewählt werden, die die „Original-Demokratie Schule“ erfolgreich absolviert haben (… „Master of Democracie“), dann dürfen wir einer integren, „Human-Sozialen Daseins-Kultur“ entgegensehen …! Mit den besten Wünschen und herzlichen Grüssen. Grüezi!

      • Elbenfrau schreibt:

        Eine Vergangenheit kann nur hinter sich gelassen werden, wenn Angelegenheiten in Ordnung gebracht sind.Dies gehört zum SITTLICHEN VERSTÄNDNIS des Deutschen. Unrecht, besonders das dem deutschen Volk angetaneUnrecht, muss wieder gutgemacht werden, Lügen gehören ausräumt und zwar ÖFFENTLICH und ÖFFENTLICH die Ehre eines Volkes und jene seiner Soldaten wieder herstellt werden.
        Es kann in Europa kein wahrer Frieden sein, wenn alle Nationen zusehen, dass da ein Land nach 73 Jahren immer noch mit Dreck beworfen wird, lieber Herr Stauffacher. Unrecht wieder gutzumachen= den Besatzungsstatus abschaffen. Ebenso muss sich das deutsche Volk vom Schuldkult befreien, da sonst derZustand der Knechtschaft andauert. In einem eigenartigen Verdrängungsprozess haben die Deutschen ihren Feinden verziehen (sogar kooperiert), bevor diese ihre Mitschuld am Krieg bekannten. Leider machen wir es dem Feind recht leicht.

  6. Corinna schreibt:

    „La Lettre Patriote“ aus Frankreich bringt es ähnlich auf den Punkt:
    „Es ist dringend notwendig weiter zu geben. Vom einen zum anderen. Durch organisieren von Zusammenkünften. Durch das persönliche Treffen mit Freunden… Durch das Schenken von Zeit. Wir müssen auf den Durst nach Antworten reagieren. Wir müssen denen, die suchen, Schätze anbieten.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s