Von Migranten, Weltrettern und Gelben Westen

Des migrants, des sauveteurs du monde et Gilets Jaunes

From Migrants, World Saviors and the yellow vests

 

Der  gütigen Dame, ihres Zeichens Landeshauptfrau von Niederösterreich, hat es gefallen, ihre barmherzige Hand schützend über eine Gruppe  von „Kindern“ aus fernsten Landen, zu halten. Gelten sie doch höchstens ein wenig aggressiv und sind nur zum Teil vorbestraft. Somit völlig normal. Nun liefen diese  nicht nur Gefahr, ihre Klos nach Benützung  selber putzen zu müssen, sondern auch noch von einem bösen Landesrat am Untertauchen gehindert zu werden, was die Hälfte davon  dennoch geschafft haben soll. Dabei wollen sich solche Jungs ja eh nur  ihrem angestammten Milieu gerecht auch bei uns selbst verwirklichen.

Wofür  nicht nur NGOs und unsere edle Journaille Verständnis zeigen. Diese  mussten daher die Botschaft des Zeitgeistes nicht erst unter den  landeshauptfraulichen lieblichen Riecher halten. Die Dame hatte ja bereits anlässlich der 2015/16er Invasion verstanden, nach welchem Wind man sich zu richten habe. Sehr  zur Freude auch des umsatzstarken Unternehmens  Caritas, das für jeden aufgenommenen minderjährigen Abschiebekandidaten 2.800. Euro monatlich lukrieren darf. Daher:  ihr Kinderlein kommet zu uns und vergesst einmal, dass ihr Moslems seid.

Aber  nur nicht neidisch werden, liebe Landsleute.  Das alles ist ja immerhin von höchster nationaler Dringlichkeit. Die Wirtschaft, und das sind bei Bedarf wir alle, ist schließlich in Not, sie braucht dringend  Fachkräfte: Sagt zumindest die Industrie. Denn Messerschleifer oder Messerwerfer sind im heimischen Arbeitslosenumfeld tatsächlich fast nicht mehr aufzutreiben. Und Migranten-Start ups kämen auch hier zur rechten Zeit. Manche dieser „Flüchtlinge“  spielten nämlich, wie erzählt wird,  am liebsten Unternehmer und seien im Feilschen sehr innovativ.  Da könnten sogar wir noch etwas dazu lernen.

Schwer vermittelbar sind allerdings Tschetschenen, da deren Meinung nach Reinigungsarbeiten ausschließlich Frauensache zu sein hat. In der Logistik des  Drogentransportes könnte aber noch der eine oder andere gebraucht werden. Eng  könnte es bei der  Suche nach geeigneten Experten für die Nachtarbeit werden, da  Muslimas nachts zu Hause bleiben müssen. Integrationsideal wären daher gut bestückte Familienbetriebe. Auch wenn, wie in einem der nachweisbaren Fälle, die österreichischen Arbeitskräfte vorher entsorgt werden müssen. S0 wachsen in Wien unzählige solcher Betriebe aus dem nährreichen Inländerboden,  auf dem  man bald fast ausschließlich unter sich sein kann. Was auch das  gesamte Geschäfts- und Betriebsleben dieser  Migranten ungemein erleichtert. Davon auch Behörden und Finanz nachhaltig beeindruckt sind.

Natürlich wirft  das mangelnde Umweltbewusstsein vieler Migranten noch etwas Schatten auf die Erwartungen der ihnen wohlgesonnene Willkommen-Gesellschaft. Diese, repräsentiert durch unseren, derselben Lobby entstammenden Bundeshäuptling  und seinen einst bodybildnerisch tätigen Schauspielerkollegen aus Hollywood. Beide haben bekanntlich beschlossen, das Klima zu retten. Zu ihnen könnte sich die neue Obfrau der Wiener Grünen gesellen, die ihr Amt gleich als „Weltretterin“ angetreten sein soll. Sie könnten ja gemeinsam die  Sonne zur Mäßigung ihrer Aktivität aufrufen, nachdem ihnen der CO2-Beweis nicht gelingen will.

Erfolgreicher, wenn auch auf einem anderen Gebiet, sind da die Franzosen, sie erfreuen sich des schwindenden Glanzes  ihres „Sonnenkönigs“. Weniger der polizeilichen Gewalt. Doch während die Forderungen der Macron-„Killer“ längst bekannt sind, tappt man bei zwei Fragen noch im Dunkeln:  Wo wird es noch enden  und wer steckt wirklich dahinter? So  ist denkbar, dass Mamis Liebling seine Amtsperiode nicht durchhält, äußerst schwer vorstellbar jedoch scheint mir, dass die Gelben Westen spontan wie aus dem Nichts entstanden sein sollen. Das glaubt nicht einmal der Weihnachtsmann.

Interessant in diesem Zusammenhang ist jedenfalls, dass kurz vor dem Aufflammen der Proteste  im Netz ein dazu anregendes „Widerstand“-Video eines Unbekannten auftauchte, dass innerhalb kurzer Zeit fünf Millionen Franzosen anklickten und weiterverbreiteten. Genial! Wer immer dahinter steckt, Geheimdienste, Militärs oder die Freunde  Rothschilds wie manche vermuten, bleibt da noch die Frage: was war der Grund,  Macrönchen fallen zu lassen? Da böte sich doch jetzt als Sanierer der große europäische Visionär und Soros-Freund Kurz an. Vielleicht auf Leasing-Basis. In der Zeit könnte sein Busenfreud Strache zwischen Windeln wechseln und Frauchen streicheln den Bundesladen schupfen.

Zum Thema

ORF-Tribunal https://youtu.be/0e3hfFbPoZ4

Prof. Shaviv im Deutschen Bundestag   https://www.youtube.com/watch?v=xJSVjCrrCu0
FMD’s TV-Channel

Demo Paris https://youtu.be/S9oe9_5XS08                                                                         Schüler-wie zur Execution  https://lalettrepatriote.com/wp-content/uploads/2018/12/mantes-la-jolie.mp4

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Von Migranten, Weltrettern und Gelben Westen

  1. Pingback: Von Migranten, Weltrettern und Gelben Westen — Helmut Muellers Klartext | Weltbuerger- World Citizen-Ciudadano del mundo

  2. Waltraut Kupf schreibt:

    Schon zum Zeitpunkt des herbeigelogenen EU-Beitritts Österreichs war den Gegnern der ersten Stunde klar, daß dieses unter falschen Vorspiegelungen zustandegekommene Konstrukt nicht würde funktionieren können und daß am Ende bürgerkriegsähnliche Unruhen entstehen würden. Die Achse Macron – Merkel, welche sehenden Auges die Abschaffung ihrer Länder vorantrieb,, ist der Auslöser dieser vorhersehbaren Situation. Da Merkel angezählt ist, witterte man in der Bevölkerung auch eine Schwächung Macrons und sah die Chance auf Erfolg einer Artikulation der angestauten Volkswut gekommen. Wahrscheinlich weiß ein Teil der Gilets Jaunes selbst nicht,so wirklich, worum es eigentlich geht; das spielt aber keine Rolle mehr. Die Sache hat eine Eigendynamik entwickelt, weil die Zeit einfach reif dafür war. Es geht letztlich um Nationalstaat versus grenzenloses Chaos und Globalismus in einer tödlichen Qualität. Es kann zwar sein, daß irgendwelche Drahtzieher noch ein retardierendes Moment schaffen, letztlich stehen wir aber an einer Zeitenwende, in welcher der Kurs auf des Messers Schneide steht. Bei Kurz ist nicht ganz auszuschließen, ob er nicht vielleicht ein trojanisches Pferd in der umgekehrten (nämlich von uns erwünschten) Richtung ist. Zumindest das Geschick, mit dem er sich nicht in die Karten schauen läßt, ist bewundernswert. Allerdings dürfte die Stunde der Wahrheit nahe sein.

  3. HT schreibt:

    Vermutlich wird die Freibeuter-Miliz ihrer Majestät Macrönchen sehr bald die „Robin Hood“-Brigade abschießen, Vorbild China und Türkei.

    • Waltraut Kupf schreibt:

      Man kann Frankreich nicht mit China und der Türkei vergleichen, da ist die jeweilige Geschichte und Kultur zu unterschiedlich. Viele Leute erinnern sich in diesem Fall eher an die Französische Revolution, aber die Guillotine wird wohl doch nicht in Betrieb gehen. Macron wird nicht mehr als seine Majerstät, sondern als seine Kläglichkeit empfunden. Wenn ein Politiker den Respekt der Bevölkerung verliert, hat er schon verloren. Es geht aber den Leuten gar nicht um den Austausch eines Kopfes, sondern um die kapitalistische Gobalisten-Oligarchie insgesamt, die eigentlich eine Ochlokratie ist. Die EU ist eine Art Vorfeld-Organisation auf dem Kontinent, deren Zerfall einen Gesundungsprozess in Gang setzen würde..

  4. Gertraud schreibt:

    Von meinen eigenen „wilden“ Zeiten weiß ich, daß Demos immer oder zumindest fast immer vom „Staat“ (= die Leute aus der allgemeinen Bevölkerung, die im Staatsapparat tätig sind) angemeldet (!) und geleitet werden. Der „Staat“ sieht auf diese Weise, wer aller gegen den „Staat“ ist! Die Aktivisten (auch harmlose Mitläufer) bekommen dann z.B. keinen guten Arbeitsplatz mehr etc. In Österreich war es immer so, und in den anderen Ländern läuft ja bekanntlich dasselbe Spiel. Es wurden jetzt in Frankreich immerhin ca. 400 Personen verhaftet, eine beachtliche Zahl. Außerdem wird Europa seit 1789 von Frankreich aus und seit dem 19. Jh. auch von Rußland, also von Westen und Osten aus, zerrieben und zerstört. Es kann schon sein, daß es geplant ist, diese Entwicklung auch jetzt wieder auf alle anderen Länder übergreifen zu lassen.

  5. A.S. schreibt:

    Herr Müller hat diesen Sarkasmus, der einem noch die letzten Tage in Old Germany mit zusammengebissenen Zähnen aushalten lässt.

    Wer das Papier des EU/UN-Imperiums gelesen, und Merkels in Marrakesch gehaltene Rede vernommen hat, weiß was es heißt mit einer Psychopathen-Keule niedergeschlagen zu werden. Es sind keine weiteren Diskussionen mehr notwendig – hier leuchtet die Allwissenheit einer Irren und ihrer auf dem Pfad der Erleuchtung geblendeten und z.T. erblindeten, sich immer hektischer in den Abgrund tastenden Parteigenossen, Genossinnen ganz vorne dran – die naive mit Teddybären winken bis sie in der Wirklichkeit aufklatschen.

    • Waltraut Kupf schreibt:

      Merkel wird wahrscheinlich in die erlauchte Gilde der kriminellen 400 Welt-Drahtzieher aufgenommen werden. Kramp-Karrenbauer wird – wie von Ewald Stadler richtig vorusgesehen – Deutschland endgültig an die Wand fahren. Es ist seitens der „Eliten“ alles in trockenen Tüchern. Es gibt aber Imponderabilien, die der Sache eine neue Wendung geben könnten.

  6. Die Welt-Bürger – und nur das sind wir alle („Polit-Bürger“ darf es gar nicht geben!) -sollten sich endlich aufklären und bewusst werden lassen, dass Jeder nur seine eigene, per Naturgesetz gegebene Welt zu bestellen habe (das ist sein legitimer Existenzbereich, sein bedingungsloses Grundvermögen). Wer ihm das raubt und damit sogar in seine eigen Tasche ‚Wirtschaftet‘, ist kriminell (auch wenn er behauptet, es nur zu verwalten – denn dann müsste ja Jeder gleich gut vom ‚Bürgernutzen‘ leben können …). Aber das Polit-Geschäft funktioniert völlig verkehrt – es widerspricht den banalsten, normalsten Geschäfts-Regeln! Ohne hier näher darauf einzugehen, möchte ich nur auf meine Entdeckung der „Politik- & Öko-Fehlerkreis Kumulation“ aufmerksam machen, die die dubiosen Machenschaften aus Politisch-parteiischem Denken offenlegt. Die daraus abzuleitende Lehre heisst: „Massen- u. Macht-Politsysteme in „Individual-Politik Systeme“ umwandeln“, d.h., in „Original Direkte Genossenschafts-/Wirtschafts-Regimes“ ‚umzubauen …‘!
    Es sind wir Bürger, die den Politikern nicht nur sagen, WAS sie zu tun haben (wenn sie unsere Güter verwalten wollen), sondern auch WIE (nämlich für alle Betroffenen gleichermassen Gewinnbringend). Insofern kommen die Human-sozialen Gesellschaften nicht umhin, die Polit-Systeme zu Privatisieren, damit jeder Bürger die benötigten Leistungen von jener Partei beziehen kann, von der er sich am besten und günstigsten bedient sieht (und die Leistungen erst bezahlen muss, wenn sie ordentlich erbracht worden sind – nicht zum Voraus mit Steuern und Abgaben … ).
    Dann – wenn die Grossmäuler von Politikern den Betrieb ihrer (Verwaltungs-)Unternehmen selbst finanzieren – können sie sich und ihre Fähigkeiten als „Top-Unternehmer“ beweisen …
    Wenn wir das schaffen, funktioniert das ganze Dasein, das Gesellschafts- und Wirtschafts-Leben, nach dem unbestreitbaren, absolut richtigen und gerechten „Ur-Gesetz Modell“, das sich durch sämtliche Lebenskreise durchzieht (vom Elementaren über den Familiären bis zum ‚Zivil-Staatlichen‘ Bereich). Grüezi

  7. Pingback: Von Migranten, Weltrettern und Gelben Westen - INVALIDENTURM.DE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s