Verschwörung gegen Europa

Complot contre l´europe

Conspiracy against Europe:

 

Seit längerer Zeit ist auf europäischem Boden eine Förderung und Bevorzugung des Fremden, des Anderen durch  internationale Organisationen, Regierungen, deren Vorfeldorganisationen, Parteien  und Medien  festzustellen, was sich zahlenmäßig in dem einen, öffentlich wirksam in dem anderem Fall nieder schlägt. Gleichzeitig wird  die Ausmerzung traditioneller  nationaler wie auch europäischer Werte  und Tugenden vorangetrieben. Das Verschwinden des Europäers wird einmal, anders als im Falle ausgestorbener Urmenschen, bestens dokumentiert sein.

Was wir heute erleben und uns als sich selbst aufopfernde  Spender erscheinen lässt, mutet an wie eine „Charity“-Veranstaltung zugunsten einer den Interessen der Weltelite genehmen Transformation Europas in ein machtloses in sich zersplittertes Konglomerat unterschiedlicher zum Teil miteinander verfeindeter Ethnien und Interessensgruppen. So nach dem Motto: Wir schaffen die Probleme, ihr dürft sie ausbaden, denn zu lösen werden sie bald nicht mehr sein. Nicht friedlich jedenfalls. Wie die französische Historikerin Chantal Delsol richtig sagt: „Migranten seien, bevor sie eine Quelle des Reichtums sind, vor allem eine kulturelle Bedrohung“.

Um nun aber den Widerstand der  europäischen Völker gegen fremde Landnahme sowie gegen neue Lebens- und Familienformen und den „neuen Menschen“ schlechthin so gering wie möglich zu halten, wird jedes Aufmucken dagegen  in  denunziatorischer Weise als ewiggestrig, rassistisch, ausländerfeindlich oder diskriminierend an den Pranger gestellt. Dazu werden penetrant migrationsfreundliche Werbung und Wortwahl in den Alltag eines anscheinend nur mehr Konsum  und  Spaß orientierten Europäers implantiert.

Nun heißt es:  Die Einwanderung soll Europa vor der Vergreisung und dem technischen, wissenschaftlichen, vor allem auch ökonomischen Niedergang retten. Ein Blödsinn natürlich angesichts  illegal hereinströmender halb- bis gar nicht gebildeter fremder Massen, darunter auch Kriminelle jedweder Art, vielleicht auch schon Kannibalen. So wurde in Südafrika ein Restaurant polizeilich geschlossen, weil es, laut „Independent“, geröstete Menschenköpfe auf der Speisekarte  hatte.  Noch nicht bei uns, gewiss, aber Messerstecherei und Vergewaltigungsorgien als alternative Problemlösungen schon.

Dennoch:  trotz sich mehrender erschreckender Einzelfälle in einigen Regionen  Europas ist vor Pauschalverdächtigungen gegen Großgruppen oder Andersrassige  abzuraten. Es entspräche wohl kaum der vielerorts geschätzten abendländischen Gesinnung, besonders jener eines Volkes der Dichter und Denker. Erlaubt sein müssen jedoch kritische  Betrachtungsweisen und gesundes Misstrauen gegen einzelne oder mehrere Fremde wie auch die  entschiedene Ablehnung oder Zurückweisung  von bestimmten mit spezieller Schwarmintelligenz ausgestatteten Migranten-Gruppen, durch die Sicherheit und Frieden im jeweiligen Lande gefährdet werden könnten.

Nun möchte man aber doch meinen, die aktuelle Faktenlage  würde bei über dem gemeinen Volk  wunderbar abgehoben nach der Pfeife der Hochfinanz tänzelnden Spitzenpolitikern nachhaltiger zum Umdenken  führen.  Ganz im Gegenteil, brav an der Leine,  ändert man nur die Vorgangsweise, geht also die Sache nur mit intelligenterer Chuzpe an, hält aber am Ziel fest. Da mag sich der eine oder andere Politiker, wohl wissend, dass seine Forderungen nicht umsetzbar sind, mit noch so großartigen populistischen Ansagen in Szene setzen. Das wird als Täuschungsmanöver  durchschaut.

Doch auch an Europas südlichster Außengrenze  versucht man trotzdem  eine fragwürdige Bereicherung und die im wahrsten Sinne des Wortes brand-aktuellen Erfahrungen Schwedens oder Frankreichs bis zur  nächsten Wahl halbherzig umschiffen zu können.  Denn, so regierende spanische Politiker nachäffend beschwichtigend: „Die  Einwanderer geben uns die Chance, unseren Lebensstil aufrecht zu erhalten“.  Ein Leitsatz der  Politik, ein unbewiesener allerdings, der leider immer noch viele Halbgebildete überzeugen dürfte und mittlerweile  zwischen Gibraltar und Nordkap  in Stein gemeißelt wurde.

Aber schon gibt der Internationale Währungsfonds (IWF)  –  derselbe mitverantwortlich für die den Afrikanern aufgezwungene Wirtschaftspolitik und den Exodus von Abermillionen Wirtschaftsflüchtlingen ist –  der  „weltoffenen“ spanischen Minderheitsregierung, völlig uneigennützig natürlich, Rückendeckung: Bis 2050 möge sie doch, Familiennachzug und Illegale nicht mit eingerechnet,  durchschnittlich 160.000 Migranten pro Jahr aufnehmen. Dass sich neben deren Einstellungen, Werte und Überzeugungen das Land „in Aussehen, Gesinnung und Charakter markant verändern würde“, wie sogar schon Schweizer für ihr Land befürchten, scheint auch den Verantwortlichen in Madrid, mit Verlaub gesagt, scheißegal.

Doch ein „ spanischer“ Klacks gegen das, was in diesem Sinne von Brüssel und UNO  für Europa insgesamt millionenfach vorgesehen ist: Wohl haben die Förderer der Massenimmigration jahrzehntelang Vorarbeit geleistet,  aber erst  in den letzten Jahren – und das selbst  für Deppen ersichtlich – sich so richtig aus der Deckung gewagt. Offenbar sind sie sich ihrer Sache bereits so sicher oder vermeinen die eigenen Völker derart geschwächt, so dass sie ihre wahren Absichten gar nicht mehr verbergen. Entgegen kommt ihnen dabei, dass die meisten Menschen Risiken schlecht einschätzen können und weiter in der Zukunft liegende Folgen gerne unterschätzen.

Dies berücksichtigen Politiker wie etwa die  CDU-Politikerin Barbara John, die meint, dass die Deutschen keine Angst davor zu haben brauchen, wenn in deutschen Städten die Migranten einmal die Mehrheit stellen. Und Merkel resigniert ohnehin längst, da sie meint, die Deutschen müssten sich auf weitere Veränderungen einstellen, besonders durch die Folgen der Einwanderung. Die auch sie  zu verantworten hat.  Diese fatale Einstellung lässt Eroberer frohlocken: Im jordanischen Fernsehen wurde  bereits über europäische Übernahmekandidaten und eine religiöse Zwangsteuer diskutiert. Wobei die  von schlafwandelnden Europäern den Invasoren bereits überlassene Städte  wie Frankfurt oder Rotterdam zusätzlich animieren.

Doch weitere Städte scheinen sturmreif. Und ohne weitere Gegenwehr halb Europa. Das halten manche allerdings für weniger schlimm als einen spaßigen Knicks vor Putin. So wundert es auch nicht, wenn der sich bieder und zugleich überheblich gebärdende Franz Fischler, Präsident des Forums Alpbach, meint, dass wir  die „Diversität“  in Europa noch vergrößern sollten. Toll, Herr Ex-Kommissar, und wozu? Richtig, billiger Arbeitskräfte und vermehrten Profits wegen, selbst um den Preis der Auflösung der europäischen Völker und ihrer Kulturen.

Es ist doch klar:  weder die wahren Bedürfnisse der eigenen, noch die der hereinströmenden Menschen sind der EU-Elite wirklich ein von Herzen kommendes Anliegen. Dafür aber die Kapitalanhäufung  in wenigen Händen. Das bedarf  jedoch einer immer brutaleren Ausbeutung der Arbeitenden zu Billiglöhnen bei gleichzeitiger Bedrohung von Volks- und Landeskultur und  natürlicher Umwelt. Migration ist daher in erster Linie ein beinhartes Geschäft für Finanzelite und Konzerne. Dass Kirche und Mafia auch noch mitmischen, soll nicht unerwähnt bleiben.

Die, wie es heißt,  vermutlich von englischen und französischen Logenbrüdern dominierte Weltelite läuft also schon wieder einmal zur Höchstform auf, doch Armutsvierteln und Leichenberge vom Hindukusch bis zur libyschen Wüste säumen ihren Weg. Und nicht wenige bunte Vögel des Parteien- und Gesellschaftsspektrums entpuppen sich als  Kollaborateure der Verschwörer gegen Europas Identität und Souveränität. Diese Tatsache unter das Volk zu bringen, ist eine Aufgabe unabhängiger Medien und jedes Einzelnen.

Hermann H. Mitterer, aufmerksamen Blog-Besuchern nicht unbekannt,  hat nun zu dem ganzen Migrations-Wahnsinn recherchiert und ein Buch dazu verfasst .*  In diesem werden Hintergrund  und Ziel der Massenmigration an Hand von verräterischen Aussagen verantwortlicher Politiker, offiziellen Erklärungen und einem Rückgriff auf die Vorgeschichte, in sehr überschaulicher und beeindruckender Weise dokumentiert. Gut gegliedert und mit handfesten Zitaten belegt, lässt sich die fatale Entwicklung für unseren Kontinent bis in unsere Tage  auch für all  jene nachvollziehen, die dem Unheil bis heute kein allzu großes Augenmerk schenken wollten, nun aber eines Besseren belehrt werden könnten. Was gilt es zu tun? Dazu gibt Hermann H. Mitterer wertvolle Gedanken- und Handlungsanstöße.

Im Grunde ein unverzichtbares Nachschlagwerk,  demselben weitestgehende Verbreitung zu wünschen ist, denn schon droht, neben den bereits  vorliegenden und weitgehend unbekannten internationalen Migrationsabkommen, der nächste gefährliche, möglicherweise finale  Anschlag auf unser Europa: Die für Dezember dieses Jahres in Marrakesch zu Lasten Europas vorgesehene Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes (Global Compact on Migration) . Was bedeutet, dass etwa die illegale Migration  aus Afrika Richtung Europa durch eine dynamisierte legale ersetzt  werden soll. Am Verschwörungsziel ändert sich dadurch nichts: Die „Metissage“ Europas, einst auch ein Traum des Freimaurers  Coudenhove-Kalergie,  scheint längst beschlossene Sache.

*Hermann H. Mitterer: „Massenmigration als Mittel zum Bevölkerungsaustausch in Europas Mitte“, Eigenverlag, 2018,  223 Seiten, Preis  18,50, Buchbestellungen an: h.h.mitterer.buchbestellung@gmail.com

 Zum Thema

Weltregierung und globaler Plan https://youtu.be/SQquUW3nr0U

EU-Migrations-Projekt https://youtu.be/TVvzx3POjq4

Metissage https://youtu.be/E8QsOz4u54M

Migranten stürmen spanische Küste https://youtu.be/KtgLD65dPCs

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Verschwörung gegen Europa

  1. Pingback: Helmut Müllers KLARTEXT solltet Ihr lesen – SIGOBLOG

  2. Werner Königshofer schreibt:

    Danke für diesen hervorragenden Artikel und für den Hinweis auf Mitterers Buch, das ich mir klarerweise auch bestellen werde!

  3. Karlo schreibt:

    Irre das ganze, daher Fakten verbreiten, verbreiten, Heer der Unwissenden verkleinern!

  4. Corinna schreibt:

    Es sollte doch bald allen klar sein, es ist der politische Wille, die Gefahr abzuwenden, gar nicht vorhanden. Was wir hören ist bloß Dampfplauderei, was wir sehen,reine Show.

  5. Pierre Rameaux schreibt:

    La devise de l’Union européenne, c’est « Unité dans la Diversité ». La diversité à laquelle pensaient les pères fondateurs de l’UE n’avait absolument pas le même sens qu’aujourd’hui.

    (Das Motto der Europäischen Union lautet „Einheit in Vielfalt“. Die von den Gründervätern der EU gedachte Vielfalt hatte absolut nicht die gleiche Bedeutung wie heute.)

  6. Corinna schreibt:

    Algeriens Präsident Boumedienne 1974 vor der UNO-Vollversammlung:
    „Eines Tages werden Millionen Männer und Frauen von Süden nach Norden, nach Europa marschieren. Sie werden nicht als Freunde kommen, sondern um Europa zu erobern.“
    Hatte man in Europa natürlich nicht ernst genommen. Die Anfänge können wir jetzt sehen.

  7. Carolus schreibt:

    Der Global Compact for Migration der UNO ist das Brisanteste und Gefährlichste, das Europa ins Haus steht: Beliebige Migranten werden GFK-Flüchtlingen gleichgestellt, Zurückweisung ist verboten und Kritik wird kriminalisiert. Diese ungeheure Bedrohung müsste noch viel stärker bekanntgemacht und bekämpft werden.

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/07/27/der-globale-migrationspakt-der-uno-kommt-auf-leisen-sohlen-und-mit-diffamierungskeule/

    https://www.un.org/pga/72/wp-content/uploads/sites/51/2018/07/180713_Agreed-Outcome_Global-Compact-for-Migration.pdf (ab Seite 3)

  8. Hermann Szlezak schreibt:

    Der Untergang Europas begann im 30 igjährigem Krieg!! Als der deutsche Adel „Gott enteignete“ und die LEHEN vom Adel in ein persönliches Eigentum verwandelt wurden!!!! Seit dieser Zeit waren und sind ALLE KRIEGE : „Ein Kampf um Land und Ressourcen“! Die Chance Europas ist :: Dieses Unrecht wieder gutzumachen und alle gestohlenen und enteigneten Sachen dem Eigentümer zurück geben!!! Etwa in allen VERFASSUNGEN “ Gott als den Eigentümer und die gesamte Menschheit Als Besitzer und Pächter““, anzuerkennen!

  9. Hermann Szlezak schreibt:

    Ergänzung: Diese Kriege sind schuld an unseren wirtschaftlichen Problemen, die in eine Geburtenrate von ca. 1.2 zu sehen ist!! Die dritte Welt Z.B der Kongo hat eine Geburtenrate von
    5,2!!!! Da werden Arbeitslose und Rebellen geschaffen!!!

  10. Ich zitiere den drittletzten Abschnitt:
    „Die, wie es heißt, vermutlich von englischen und französischen Logenbrüdern dominierte Weltelite läuft also schon wieder einmal zur Höchstform auf, doch Armutsvierteln und Leichenberge vom Hindukusch bis zur libyschen Wüste säumen ihren Weg. Und nicht wenige bunte Vögel des Parteien- und Gesellschaftsspektrums entpuppen sich als Kollaborateure der Verschwörer gegen Europas Identität und Souveränität. Diese Tatsache unter das Volk zu bringen, ist eine Aufgabe unabhängiger Medien und jedes Einzelnen.“
    Den letzten Satz habe ich „schon Jahre bevor er geschrieben wurde“ ernst genommen. In diesem Sinne haben alles für die globale Verbreitung einer „Daseins- & Gesellschafts-Kultur Innovation“ getan (um die Welt von innen heraus zu verbessern – bzw. Tabula rasa zu machen)! Dazu habe ich die „Original-Demokratie Schule“ geschaffen, die jeder Mensch kostenfrei besuchen kann! http://www.demokratie-schule.com (diese Homepage muss jetzt nur weltweit verbreitet und dann der Inhalt von jedem konsequent befolgt werden – insbesondere vom „Homo politicus parasitii“)! Grüezi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s