Wir „armen Schweine“

Nous „pauvres porcs“                                                                                                            We „poor pigs“

 

Zum Einstieg in ein unerfreuliches Thema mag ausnahmsweise ein einfacher Witz sinnbildlich die  heutige Situation eines Volkes oder einer wohlstandsverwahrlosten Gesellschaft von Konsumdeppen  als Opfer der Macht- und Geldgier einiger Familien und Konzerne charakterisieren: Zwei Schweine fressen am Trog. Sagt das eine: „Weißt du, dass der Bauer uns nur so gut füttert, um uns zu schlachten?“. Das andere: „Ach du mit deinen ewigen Verschwörungstheorien…“.

Wenn dieses  „Schlachten“  wirklich die Absicht  unserer angeblichen „Wohltäter“  ist, dann sollten wir, um diesem Schicksal zu entgehen, endlich aufwachen und erst einmal erkennen, mit welchen Methoden und Mitteln  und auf welchem Wege wir zur „Schlachtbank“ geführt werden sollen. Und von wem. Was so schwierig nicht sein sollte, sind wir doch angeblich intelligenter als Schweine, die sich noch dazu nicht wehren können.

Wer  sich nun aber auf die Suche begibt und glaubt fündig geworden zu sein, wird sogleich als Verschwörungstheoretiker abgekanzelt. Von den Verschwörungspraktikern und ihren Hilfswilligen. Leicht hat es einer dabei ja wahrlich nicht.  Auch weil: „Es ist ja alles so kompliziert“. Dieser Satz wird einem ehemaligen österreichischen Politiker in den Mund gelegt. Auch wenn er es nicht gesagt hat, es stimmt schon. Und es ist alles sehr komplex geworden.

So bleiben vielen unter uns die Ursachen unserer heutigen katastrophenschwangeren Misere und mögliche Gefahren am Horizont immer noch verborgen. Dazu tragen natürlich Desinformationen und Vertuschungen aller Art, sei es etwa auch das Schuldendebakel oder die CO2-Vermarktung  betreffend, bei. Dass aber die großen Probleme – ob „hausgemacht“ in dem einen, „menschengemacht“ in dem anderen Fall oder nicht – heute nicht mehr isoliert von gewissen Vorgängen in anderen Breitengraden gesehen werden können, sollte eigentlich längst  zum Allgemeinwissen gehören.

Wenn in diesem Zusammenhang die Globalisierung genannt wird, so dürfen wir die Globalisierer nicht vergessen. Wenn möglich, sollten sie beim Namen genannt werden. Wer sind diese und wo sitzen sie? Das herauszufinden ist gar nicht so schwierig, und, abgesehen von ihrer sichtbaren Präsenz in einem zentralgesteuerten Weltwirtschaftssystem, gerade auch an der Herkunft und Entwicklung des Terror und Chaos begünstigenden radikalen Islamismus gar nicht so schwer nachvollziehbar.

Zwar standen ursprünglich die alten Kolonialmächte Großbritannien und Frankreich an der Wiege desselben, doch wurde, wie Wolfgang Effenberger (siehe Video unten) auch feststellt, die hegemoniale Schlüsselrolle alsbald dem neuen „Global Player“ überlassen. In diesem Fall die USA, deren Elite oder „deep state“ bald erkannte, dass gerade mit machthungrigen radikalen Islamisten etwas anzufangen ist und subversive Unternehmen und asymmetrische Kriegsführung sich dazu eignen.

Ende der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts bot sich, wieder der reichen Erdölvorkommen wegen, erneut der Iran an, wo der von CIA und MI6  ins Amt gehievte Schah plötzlich „nationale“ Ambitionen und das US-„Business“ bedrohende Aktivitäten an den Tag legte. Das Schicksal seines Vorgängers Mossadegh hätte ihm eigentlich Warnung genug sein sollen. Unruhen im Iran und in deren Zuge das Aufkommen einer islamistischen Priesterkaste  kamen da den anglo-amerikanischen Interessensgruppen wie bestellt. Und legten damit die Schiene zum mörderischen Islamismus dieser Tage.

Der angeblich nicht sonderlich gebildete aber äußerst schlaue Agitator Khomeini, dessen ihm von einem höheren Ayatollah zweckdienlich verliehene Titel vor einer Hinrichtung bewahrte, bekam denn auch schnell eine eigene Sendung in der englischen BBC. Zu den Förderern dieser, wie man annehmen darf, willfährigen Schachfigur sollen Bilderberg-Mitglieder, der Club of Rome, das Aspen-Institut und andere Denkfabriken gehört haben. Dass dieser einmal grausamer als der Schah werden könnte, schien keines Nachdenkens wert, so wenig wie gut eine Million Tote im willkommenen Krieg zwischen dem Iran und dem Irak (1980-1988).

Wer sich die Inszenierung, also die Revolution von 1978/1979,  im Iran zu Gemüte führt, der wird sich schnell bewusst, wie doch nachfolgende Machtwechsel in anderen islamischen Ländern über Strecken dem iranischen ähneln und wo ebenfalls britischer MI6 und CIA ihre Fäden zogen bzw. noch ziehen.  Etwa in Libyen, wo die zum Teil von Golfstaaten und vom Westen finanzierten und trainierten, mit Waffen versorgten Rebellengruppen, darunter Al Kaida, gegen Gaddafi und seine Anhänger vorgingen. Dafür jetzt Chaos pur, auch zu unseren Lasten.

Aber natürlich dienen auch der Syrien-Krieg oder der Konflikt mit Katar demselben alten Zweck. Will heißen: Teile und herrsche durch Spaltung, Chaos und Terror. Und falls möglich, Implantierung eines Brückenkopfes. So ist angeblich ein ständiger militärischer Stützpunkt der US-Amerikaner auf kurdisch kontrolliertem  syrischem  Gebiet vorgesehen. Dass Israel mit im Boot der Globalisten sitzt und, wie in Syrien, nicht nur Akteur ist und nebenbei als Schutzpatron des kriegslüsternen designierten saudischen Königs agiert, sollte nicht übersehen werden.

Nach Meinung vieler  ist der Arabische Frühling eine Kreation des US-Departements. Wohl in Absprache mit wichtigen Verbündeten. Primäre Aufgabe der US-Außenpolitik demnach also: Unruhen oder Revolutionen nicht nur  in Europas und Russlands unmittelbarer Umgebung zu provozieren und, wo nicht schon vorhanden, gefügige Regierungen zu installieren. Eben Terror und Chaos, so  auch durch gezielte Flutung Europas mit „Flüchtlingen“ zwecks neuer europäischer Ordnung unter Kontrolle einer Weltelite. Europa, wie zu erwarten, nicht mehr als ein Bauernopfer auf dem Altar Mammons. Europäische Vasallen dürfen bei diesem „Hochamt“ selbstverständlich ministrieren.

Dass das „goldene Kalb“ anbetende globale „Wohltäter“ eine Weltherrschaft anstreben ist, nüchtern gesehen, eine verständliche Sache, dass sich europäische Marionetten dazu hergeben, aber ein absurdes und verwerfliches Ding. Oder auch kriminell, wie immer mehr meinen. Immigration, Terror und das ganze Asylchaos wären zu verhindern gewesen, eine Bereinigung der Überfremdung und ein Einwanderungsstop immer noch möglich, aber es fehlt schlicht der Wille und der Mut dazu. Im Gegenteil, man hilft, im Windschatten von Ablenkungsmanövern (Großsprech vor Wahlen etwa) tatkräftig an dem sich ausbreitenden Chaos mit und arbeitet bereits  still und leise an einer zentralen Machtstruktur.

Nicht nur in Großbritannien (Operation Temperer) und Frankreich (Ausnahmezustand), auch in den USA (Homeland Security Presidential Directive) und in der Bundesrepublik Deutschland (neues Überwachungsgesetz) werden in deren Gefolge bereits totalitäre Strukturen begünstigende Gesetzes-Initiativen gesetzt. Noch mit Unterstützung der Wähler, was in Europa eine Einmischung von Seite ausländischer Geheimdienste mittels Gewalt vorerst erübrigt.

Es wäre naiv anzunehmen, auch nur ein einziger Spitzenpolitiker in dem einst neutralen Österreich oder in dem US-Protektorat Bundesrepublik hätte derzeit eine Chance auf einen hohen Regierungsposten, wenn er nicht die Agenda der Zerstörung, die sich ja auf viele Bereiche, dazu auch unsere Identität als Europäer oder der Genderwahnsinn gehören, bereits erstreckt,  aktiv oder passiv mitträgt. Es wäre gut, vor dem Gang zur Wahlurne rechtzeitig daran zu denken, sofern man nicht als „armes Schwein“ in die Geschichte eingehen möchte.

Zum Thema

Wolfgang Effenberger im Gespräch mit Michael Vogt                                                                Im Zangengriff Teil I  https://youtu.be/UVV2N_ouhxk                                                           Teil II  https://youtu.be/KWWR1knJhDo

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Wir „armen Schweine“

  1. Uwe Ullrich schreibt:

    Ja, Helmut, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen, ich hoffe nur viele lesen unsere Beitraege, meine steigende Anzahl an Aufrufen macht mir Mut, aber auch die Aufrufe aus dem Darknet haeufen sich, ein Zeichen, dass die Massenueberwachung ihre Fruechte traegt, ich wuenschte mir das sich mehr offentlich bekennen und aktiv werden, wir gehen stuermischen Zeiten entgegen und die Bilderberger sterben zwar altersbedingt aber, es gibt Nachwuchs, siehe Jens Spahn.

  2. Uwe Ullrich schreibt:

    Hat dies auf Weltbuerger- World Citizen-Ciudadano del mundo rebloggt und kommentierte:
    Ein sehr guter Beitrag von Helmut Mueller

  3. Karl Malden schreibt:

    Ein Insider packt aus.


    So läuft es also. Zum kotzen, dieses Gesindel.

  4. „Religionen“ – ob kirchliche oder weltliche Ideologien vertretend – sind reziprok so stark, wie ihre Leichtgläubigen blind und taub und schwach sind. Dabei unterstehen sämtliche „Gottheiten“ – gleich welche Politik sie machen – ausschliesslich den Prinzipien und Regeln der Naturgesetze (und die sind doch letztlich „der von allen beschworene, Eine Gott“ ). Ich vertrete das ‚Ganze‘ umfassende Ur-Gesetz und empfehle allen Menschen, die von der Politik, gleich welcher Provenienz und Couleur benachteiligt sind, von der UNO die „Proklamation elementarer Menschenpflichten“ zu verlangen – nebst der Neu-Proklamation natürlicher, neutraler (also nicht politischer) Menschenrechte … Gesetze sind ja erst komplett (rechtens), wenn sie Rechte und Pflichten (Gegenrechte) beinhalten – demnach sind Politisch definierte ‚Menschenrechte‘ ohne Menschenpflichten doch gar nicht Rechtens! „Neutrale Politik“ für alle ermöglichte der „Politik-Roboter“: http://www.politik-roboter.org (damit ist Original-Demokratie machbar – und Individuelle Wirtschaftswahrheit …)!

  5. Morgenrot schreibt:

    Im Grunde ist gar nichts Kompliziertes an der gegenwärtigen Lage: Unsere Regierung nimmt nicht unsere Interessen wahr, das ist des Pudels ganzer Kern.
    Sie muß nur dies eine tun: Unsere Interessen wahrnehmen. Dazu bedarf es keiner Revolution, keiner komplizierter Debatten oder neuer Gesetze, sondern eines Sinneswandels und einer Hinwendung zum Prinzip der Politik, die nicht den Mächten, sondern dem Volk verpflichtet ist.
    Idealisten und Politiker, die dem Volk enstsprossen, handeln danach. Mit ihresgleichen kann Merkel und Konsorten nicht zuwege bringen, da sie sich nicht vor den Karren der beliebigen, von Merkel ind ihren Kumpanen forcierten Interessen verschiedener Verbände spannen lassen.
    Alle Komplikationen, die uns als Begründung der gegenwärtigen Misere unter die Nase gehalten werden, sind nur scheinproblembedingt. Begibt man sich des Kerkers der selbstgemachten Scheinprobleme, dann kann man wieder frei agieren. Es besteht für uns keine Verpflichtung irgendjemanden in Not aufzunehmen. Tun wir es doch, so nur nach reichlicher Überlegung und aus freiem Willen. Es besteht keine moralische oder sonstige Verpflichtung, irgendwelche Flüchtlinge aufzunehmen, das umso mehr, als Merkel und ihre Lumpen rein gar nichts taten oder tun, um z.B. die von den VSA verursachten Krisen und damit ihre Folgen abzuwenden (z.B. in Gestalt der Aufkündigung aller Stationierungsübereinkünfte, aller Zahlungen oder Überflugsrechte – irgendwelche erzwungene Verträge können jederzeit aufgekündigt werden). Wir brauchen Griechenland nicht durch wahnsinnige Neuverschuldung ein paar Monate von den zukünftigen noch viel höheren Schulden abzuschirmen. Wie wäre es mit einem tatsächlichen, von der Bundesrepublik geschöpften, zinsfreinen Darlehen, das den Griechen Erleichterung und eine absehbare Abzahlung bescherte? Wie es jetzt aussieht, sind die anfänglichen 20 Milliarden Euro aus dem Jahre 2008 ohne sichtbaren Effekt auf 500 Miliarden agewachsen. Die Griechen sind immer noch verschuldet und immer noch pleite. Wie ist das überhaupt möglich? Da stimmt doch etwas ¨bberhaupt nicht! Das mußte nicht sein, doch Merkel wollte von einer von den Banlken abgekoppelten Option nichts wissen.
    Auch E u r o p a braucht kein nicht zu bändigendes Ungeheuer zu werden. Europa könnte eine überstaatliche Interessengemeinschaft der europäischen Nationen haben, in der sie sie gemeinsam angehende Probleme einer Lösung zuführen. Anstatt eines Interesenausgleichs in spezifischen Fällen soll Europa ein Einheitsbrei werden, in dem niemand etwas zu sagen hat und die Substanz aller Völker von ein paar ungebildeten Lümmeln in Brüssel verwurstet wird.
    Das braucht nicht so zu sein. Die gesmte EU-Bürokratie kann entmachtet und in die Wüste geschickt werden. Was wird dort eigentlich geleistet?
    Die bestehenden Probleme sind hausgemacht und mehr oder weniger g e w o l l t. Also können sie auch durch einen reinen Willensakt abgeschafft werden.
    Unser Problem besteht in einer arroganten, selbstvergessenen und diktatorischen »Demokratie«, die sich durch getürkte Wählerei in die Macht setzen läßt, um von da ab darin fest zu verharren.
    Weshalb ein verlumptes System nicht abgeschafft werden sollte, ist eine nicht zu beantwortende Frage. Reißt sich diese Verwaltungsbürokratie nicht am Riemen, dann wird sie kein Etikett, auch wenn es ein vergoldetes mit dem Schriftzug D e m o k r a t i e ist, vor dem Untergang schützen.
    Noch wäre es Zeit für die Ratten, das sinkende Schiff zu verlassen.

    • Morgenrot schreibt klar und deutlich und hat recht! Das ist durch die „Natur und Daseins- Philosophie der Stauffacher“ zu beweisen – und es kann mit dem „Politik-Roboter“ in die reale „Original-Direkte Genossenschafts-/Wirtschafts-Demokratie“ umgesetzt werden … Wer hat das schon studiert, und würde das echt Demokratische Politik-Roboter-Regime den heutigen, globalen,“Pseudo Demokratischen Polit-Regimes“ vorziehen?

      • Morgenrot schreibt:

        Helmut Stauffacher:
        Ich glaube, es iliegt eine ungeheure Macht in der Hand des Menschen, wenn er erkennt, daß er die Welt bestimmt und nicht als deren Objekt gelten will. Im einzelnen mag das wenig bedeuten, es ist aber doch das deutlich erkannte Bewußtsein des eigenständigen und eigentlich unabhängigen Seins, das ihm als allen Gleichberechtigter das legitime Recht zur Mitsprache in allen den Menschen als Gemeinschaft angehenden Fragen verleiht. Damit verschwindet etwa der von der Macht verschüchterte Untertan und wird von einem auch in der Menge ruhig und sachlich redenden Jedermann ersetzt, der von der Menge geborgen sicher vor Übergriffen der Mächtigen ist.
        Diese wagen es nämlich nicht, sich gegen einen festen Willen zu vergehen.
        Das ist angesichts der Wirklichkeit natürlich alles graue Theorie, es liegt aber im menschlichen Selbstbewußtsein eine Macht vor, vor der jeder Westentaschennapoleon der Demokratie den Schwanz einzieht.

        Ich weiß nicht, inwieweit dies ein Aspekt der von Ihnen angesprochenen Politik- und Daseinsphilosophie ausmacht, könnte es mir aber vorstellen.

  6. Helmut Müller schreibt:

    Wie jede unerwünschte Meinungsäußerung bereits unterdrückt, unterschlagen oder entsorgt wird, zeigt das Vorgehen verleumderischer Kreise gegen Beiträge von General Gerd Schultze-Rhonhof im Internet. Dazu General Schultze-Rhonhof selbst:

    Meine sehr geehrten Damen und Herren!

    Im vergangenen Jahr habe ich drei Warn- und Protestbriefe zur unkontrollierten Masseneinwanderung an die Frau Bundeskanzlerin, die Damen und Herren Ministerpräsidenten der Länder, die Generalsekretäre der Parteien , viele Bundesminister und an alle Damen und Herren Abgeordnete des Bundestags geschickt. Sie, meine Damen und Herren, haben damals positiv auf meine Bemühungen reagiert. Augenblicklich stecke ich auf einer ganz anderen Bühne in einem Dilemma und wäre dankbar, wenn Sie mir helfen würden.

    Ich habe vor 13 Jahren das Buch „1939 Der Krieg, der viele Väter hatte“ über die Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs veröffentlicht und 2006 in München einen Vortrag über einen Teil des Buchs gehalten. Der Vortrag ist damals als Video aufgenommen und bei Youtube ins Netz gestellt worden. Bis Mai 2017 ist das Buch über 56.000 mal verkauft und das Youtube-Video über 880.000 mal angesehen worden.
    Vor einem Monat bin ich dann darauf aufmerksam gemacht worden, dass das Buch im Internet unter der Überschrift „Holocaust Referenz, Argumente gegen Auschwitzleugner kritisiert und der Youtube-Vortrag wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen im Netz gelöscht worden ist. Weder habe ich im kritisierten Buch noch sonst den Holocaust oder Auschwitz geleugnet, noch lag bei der Widergabe des Vortrags bei Youtube eine Urheberrechtsverletzung vor.

    Wegen der Unterstellung, mein Buch oder ich hätten etwas mit Holocaustleugnung zu tun, habe ich bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Anzeige erstattet. Dennoch ist der Youtube-Vortrag seit Mai 2017 von einem der ersten Plätze der Internet-Suchliste verschwunden und statt dessen ist die Kritik des Buchs unter der Überschrift „Holocaust-Referenz: Gerd Schultze-Rhonhof: Der Krieg, der viele Väter hatte“ auf Platz 2 der Internet-Suchliste geklettert.

    Dies ist technisch nur möglich gewesen, wenn der Autor dieses verleumderischen Blogs eine große Zahl von „Followern“ dazu aufgefordert und bewegt hat, seinen Artikel immer wieder anzuklicken und weitere „Follower“ im Schneeballsystem dazu auffordert, Gleiches zu tun. Außerdem vermute ich, dass das Löschen des Youtube-Vortrags und die Holocaust-Verleumdung von der selben Person oder dem selben Personenkreis veranlasst worden ist.

    Solange die Staatsanwaltschaft und ein zuständiges Gericht dem Spuk des Verleumders noch keinen Einhalt geboten haben, sah ich meine einzige Reaktionsmöglichkeit bisher darin, den Youtube-Vortrag wieder auftreiben und ihn ins Netz stellen zu lassen, was mir inzwischen gelungen ist. Außerdem möchte ich den Versuch machen, das Video nach derselben Schneeball- Methode, die der Verleumder genutzt haben muss, wieder nach oben in die Internet-Suchliste zu befördern. Dazu erbitte ich Ihre Hilfe. Ich bitte Sie, den Youtube-Vortrag anzusehen oder zumindest anzuklicken und ihn an weitere mir Wohlgesonnene zum selben Zweck weiter zu empfehlen.

    Wenn jemand den Vortrag in seinen eigenen Blog übernehmen würde, wäre das eine zusätzliche Sicherung gegen eine nächste unbefugte Löschung und mir sehr willkommen.

    Wenn Sie mein Anliegen nicht interessiert oder Sie es ablehnen, bitte ich Sie um Entschuldigung, Sie mit meinem Problem belästigt zu haben.

    Der Youtube-Vortrag ist seit vorgestern zu finden unter:

    „Generalmajor a. D. Schultze-Rhonhof: Der lange Weg…“

  7. Pierre schreibt:

    Der Erlöser der Dritten Welt Macron in Brüsssel:
    „Wir müssen die Flüchtlinge willkommen heißen, es ist unsere Aufgabe und unsere Ehre“. Er und Merkel: ein Traumpaar! Aber teuflischer Natur.

  8. Thomas schreibt:

    Vielen Dank, bin mit den Thesen überwiegend einer Meinung.
    Thema Björn Höcke;
    es bestand die Gefahr, dass die AfD diese Legislatur für sich entscheidet,
    und Volkes Stimme beauftragt, eine Regierung zu bilden.
    Da musste interviniert werden ;-( ich halte die AfD, für ein Plazebo,
    damit der „Nichtschlafmichel“ Dampf ablassen kann.

    Was hat Er denn gesagt? Das Mahnmal in Berlin ist eine Schande!
    Und? Hat sich denn mal jemand die Mühe gemacht, dieses auswürfige
    Schandmal anzusehen? Ein Haufen bröseliger Betonwürfel, das wars.
    Es wird den vielen Opfern, um die es gehen sollte, nicht gerecht!

    Ich streite mich nicht mehr, ob die Opfer von Dresden bei über 300.000 Toten
    an statt 35.000 zu beklagen sind. Zum Zeitpunkt der Bombardierung hielten
    sich rund 450.000 Einwohner, 600.000 Schlesier / Ostpreußen, dann
    500.000 Wehrmacht Angehörige, in Dresden auf.
    Die Todesopfer der Rheinwiesenlager, die zwischen Mai und Oktober 1945,
    also nach der Kapitulation, verzeichnet wurden, relativierten die Mächtigen auf 1%.
    Wer sich dort an die Lagerumzäunung wagte und Essen rüber schob, wurde
    erschossen!
    Dennoch ist die fabrikmäßige Tötung der Juden beklagenswert, zumal diejenigen, denen wir die Kriegslenkungen von 1913 bis heute
    zu verdanken haben, auch vom NS Regime, übersehen wurden. Es werden
    weiter Länder durch Bomben entvölkert, um dort weiter Babeltürme zu errichten.
    Was haben meine Kinder und Enkel verbrochen, dass ich ihnen eine der Art
    durchtriebene Anarchie, als Staatsräson, hinterlasse?!?

    Das Sturmgewehr eines IS Kämpfers zurück verfolgt, landet man bei der
    Finanzierung im Lager der „Bundesrepublik“., zumal der ISIS ein Instrument
    der Mächtigen, den eifrigen „BILDdir unsere Meinung“ -Konsumenten, in
    Trapp hält, um dass er seiner Enteignung, um seiner selbst, in bereiteter
    Vernebelung der Wahrnehmung, brav den Verstand abschaltet.

  9. Knut Blomquist schreibt:

    Es ist ja nicht so, das wir des Vasallen Umtriebe nicht hinterfragen.
    Die Antwort ist stets höflich, aber klar. Es geht uns nichts an.
    Die machen ihr Ding, ob da ne Theaterbühne genannt Bundestag
    etwas „Aufarbeitet“, oder in Hamburg fällt ne Schauffel um.

  10. Elbenfrau schreibt:

    Ein Bericht im TV soeben drängt mich dazu, auf eine andere Form der “Schlachtung” in diesen Landen hinzuweisen.
    Es geht um die Schlachtung unserer Herzen und Seelen.
    Laut TV Bericht leben in Deutschland 3, 5 Millionen Kinder bei psychisch kranken Eltern (in Österreich wird es ähnlich sein).
    Und niemand stellt sich die Frage: Warum so viele psychisch Erkrankte? Es ist das Resultat einer brutalen Politik gegen die Menschen. Drangsalierung, Willkürakte, Mobbing, tolerierte psychische und physische Gewalt (kaum Opferschutz) macht Menschen krank.
    Millionen wurden bereits im Kinder- und Jugendalter psychisch krank gemacht, z.B. durch sexuelle Gewalt. Die Folgen zeigen sich im Erwachsenenalter.
    Diese Opfer bekommen wieder Kinder.Was wird aus diesen Kindern? Kinder, die uns verloren gehen? Keiner redet davon, nur Ablenkung, mal sind es die Flüchtlinge und dann wieder der Wahlkampf, etc…
    Man raubt Millionen Kindern die Kindheit, die Jugend, nach Jahrzehnten immer noch kein Thema.
    Wir haben den gräßlichsten Krieg aller Zeiten, aber anscheinend zählt nur der konventionelle Krieg. Dieser Krieg wird mit anderen Waffen geführt.
    Major Schultze-Rhonhof sprach von Willkürakten gegen die Deutschen in Polen 1939.
    Die Willkürakte gegen die Deutschen haben bis heute kein Ende genommen.
    Es ist ein Krieg gegen die Seelen, Seelenmord!
    Familien zerrissen, Kinder aus Familien gerissen, Herzen zerrissen, Kinderseelen zerfetzt.
    Menschen werden infolge Drangsalierung und Kummers krank und sterben, in Jahrzehnten sind es Millionen Opfer in unseren Landen!
    Wie ein Körper stirbt, wenn er nicht genährt wird, so stirbt auch die Seele, wenn sie nicht genährt wird.Sämtlicher Seelennahrung beraubt verhungern Millionen Kinderseelen.
    Die “Schlachtung” zielt nur auf unsere Seelen ab, denn stirbt die Seele, stirbt der Mensch.
    Ich hätte gern einmal eine Antwort zu diesem sehr politischen Thema,
    denn: Was wird aus einem Volk, wo Massen von Menschen seelisch “geschlachtet” wurden und immer noch werden, und die Politik die Kinder nicht schützt? Dies wäre auch am Wahltag zu bedenken.
    Die Kräfte eines Volkes entspringen nur starken Seelen.

    • Morgenrot schreibt:

      Elbenfrau:
      Hätten wir Leute in der Politik, die sich als Anwälte des Volkes verstünden, dann wäre das sicherlich ganz anders. Der einzelne im Volk würde nämlich wissen, daß man sich seines annimmt und seine Interessen wahrnimmt. Anstattdessen wird das Volk von der Machtkamarilla im besten Fall als eine Herde angesehen, deren Verhalten die in Massenhaltung geschulten Psychologen vohersagen können. Entsprechend werden ganz bestimmte Ereigniswünsche eines ganz kleinen Kreises durch einfache, dem unbedarften einzelnen aber undurchsichtige Tricks und Nasführungen inszeniert. Das Ergebnis liegt schon vorher fest, man pflanzt die dazu führenden Schritte nur durch Zeitungen, Nachrichten Filme und Manipulation in den Schulen ein. Man muß ja nur die Nachrichtenauswahl, was in den Zeitungen gebracht wird oder die typischen Szenen in Filmen und Filmchen unter dem Aspekt des von oben her Gewollten kritisch betrachten. Da sieht man sofort die Absicht, die schon vorher von der Regierung oder einer Enqutekommission oder einem Toleranzmuseum, und wie die politischen Unterwanderungsunternehmen alle heißen mögen, erst sachte, dann immer öfters und bestimmter in Reden und Verlautbarungen eingeflochten worden sind.
      Kurz gesagt:
      Mit diesen »Politikern«, die es in dieser »Demokratie« indula (= das Kohlsche »in diesem unserem Lande«) in der Hand haben, wer was für wen zu tun und zu bezahlen hat, wird nichts für das Volk getan. Es ist ja eine Voraussetzung für die politische Tätigkeit, die Begriffe Volk und deutsch zu verleumden, nur wer sich ausdrücklich gegen das deutsche Volk stellt, bringt es in der brd zu etwas. Folglich wird sich keiner mit den Ursachen der zunehmenden seelischen Verwahrlosung unseres armen Volkes abgeben. Damit kann man nämlich keine Karriere machen und das Aussprechen irgendwelcher Wahrheiten betrffs der Ursachen des volklichen Niedergangs werden mit einer Diffamierungskampagne beantwortet oder enden u.U. auch mit einem tödlichen Unfall. Unser Volk ist zum Tod verurteilt worden, das Urteil wird von den die Macht an sich gerissen Habenden vollstreckt und der einzelne im Volk verzagt ob der gespürten und erahnten Hoffnungslosigkeit. Das ist die Ursache der zunehmend zu beobachtenden psychischen Störung im Volk.

  11. Drusius schreibt:

    Alles was geschieht, dient der Herrschaft von oben nach unten und der Plünderung und Beherrschung der Menschen auf diesem Planeten. Dazu werden die Menschen aufeinandergehetzt. Man benutzt Menschen, um unmenschlich zu sein. Das ist eine Doktrin.
    Die Menschen sterben in Kriegen, gegen die wird ein Embargo eingeleitet und die werden durch die Medien unten gehalten, bei Bedarf auch durch beliebig änderbare „Gesetze“.
    Das ist eigentlich alles.

    • Warum beklagen denn alle die erbärmlichen Zustände allüberall? Anstatt unbeachtet derselben einfach mal die globale Politik, bzw. deren Macher, öffentlich ins Unrecht zu setzen mit der klaren Feststellung: „Politik ist kein Menschenrecht – und auch kein ‚Wunschkonzert‘ für Einzelne“¨¨! Das ist absolut beweisbar – ebenso wie die Tatsache, dass es eine elementare Menschenpflicht für jeden Erdenbürger gibt, die von jedem einzuhalten ist, bevor er irgendwelche „selbstgebastelten Rechte“ beanspruchen darf (mit denen sich nicht legitimierte „Polit-Regimes“ einfach selbstlegalisiert haben …!

      • Morgenrot schreibt:

        Die Frage ist doch die, wie man das anstellen soll. Ohne ein Nachrichtenbüro, ohne Mittel und ohne Macht wird etwas derartiges doch eher dem Spinnertum zugeschrieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s