Sollten wir nicht zivilen Ungehorsam üben?

Ne devrions-nous pas nous exercer à la désobéissance?

Should we not afford civil disobedience?

Trump, vom militärisch-industriellen Komplex inzwischen auf Händen getragen, rief die Muslime zur Verurteilung von Gewalt auf. Ein echter Spaßvogel dieser Mann. Warum gibt es denn diese islamistische Gewalt überhaupt? Ist denn nicht, so auch für den untadeligen Noam Chomsky,  Washington selbst der größte Terrorist weitum? Wenn diesem Staatsterroristen doch bloß  jemand Nachhilfeunterricht in Sachen Verantwortungsethik  und Klugheit geben könnte.

 Und wenn dann Washington nur endlich von seiner mörderischen Interventionspolitik Abschied nehmen würde. Ohne diese erübrigte sich eine Verurteilung und Bedrohung des durch die US-Politik ermöglichten Mullah-Regimes in Teheran, das durch Trumps plumpes Vorgehen eher gefestigt wird. Ebenso erübrigte sich ein verantwortungsloser Truppenaufmarsch an Russlands Grenze. Nicht zuletzt aber verschwände auch der Landsknecht-Status der Europäer.  Zukunftsmusik?

Vorerst ja, denn  im Gegenteil ist es doch so, dass  man mit hilfswilligen korrupten und Waffen geilen  arabischen Potentaten – sicher nicht zum Nachteil Trumps Firmenimperium – auch noch eine Art orientalische NATO auf die Reihe bekommen möchte, was ja noch besonders lustig werden könnte. Blutiger als bisher auf jeden Fall, zumindest wenn das angepeilte Ziel nicht aufgegeben wird.

 Konkret geht es den US-Imperialisten und deren zionistischen Konsorten im Verein mit erzreaktionären Sunniten  doch darum, erst einmal eine mittelöstliche Ordnung herzustellen, in der  ein hochgerüstetes und territorial vergrößertes Israel unangefochten mit Blankoscheck herrschen kann. Diesem Ziel stehen vorerst noch die sich unbotmäßig verhaltenden  Staaten Syrien und Iran im Wege.

Nicht zuletzt geht es natürlich um die Eindämmung des russischen Einflusses in der Region und überhaupt um die Schwächung Russlands und den Sturz Putins mit Aussicht auf weitere globale Ressourcenkontrolle. Im Anzetteln von Umstürzen und in der Beseitigung unliebsamer Politiker hat übrigens keine andere Regierung weltweit so viel Erfahrung wie die US-amerikanische.

Und noch nie in der modernen Geschichte hat ein Land die Erde so flächendeckend auf zerstörerische Weise dominiert wie die USA. Washington schreibt heute vor, wie etwa  die deutsche Politik zu sein hat oder wer die Freunde Österreichs sein dürfen. Und bei all dem und weiterem machen seine Vasallen in der Europäischen Union munter mit, womit ein souveränes Europa in Wirklichkeit verhindert wird.

Damit kämen wir abseits des Nahostkonflikts in der Folge auf etwas sehr Wesentliches: So nähern wir uns mit dieser EU  dem US-amerikanischem Staats- und Gesellschaftsmodell insofern, dass Europa endgültig von den Großkonzernen beherrscht werden soll. Die Fiktion, wir könnten in einer Demokratie leben, ist ohnehin längst als solche erkannt. Oder hat uns schon einmal jemand gefragt, ob wir dieses oder jenes konsumieren müssen? Haben wir eine freie Presse, die nicht von der Wirtschaft oder der Politik, also von Interessensgruppen bezahlt wird?

Hört man über Gewinne und Vermögenszuwächse von Managern und Konzerneignern in den USA glaubt man, diese befänden sich in einem regelrechten Machtrausch. Gleichzeitig bemerkt man wie unsere Freiheiten immer mehr eingeschränkt werden. Der neue von politisch Korrekten bereits geübte und von Islamisten beförderte  Faschismus kommt, anders als der alte, mittlerweile durch die Hintertür.

Wenn es nun so ist, dass ein neuer  Totalitarismus schleichend herangeführt wird, „unsere“ Politiker bei Kriegstreibereien direkt oder indirekt mit machen und der wachsenden Ungleichheit nichts entgegensetzen, wäre es dann nicht an der Zeit dafür keine Steuern mehr zu bezahlen? Kann man denn länger eine Regierung anerkennen, die uns sehenden Auges in eine Katastrophe führt? Henry David Thoreau, der Prophet des zivilen Ungehorsams, ging 1846 freiwillig ins Gefängnis, weil er sich weigerte seine Steuerschuld zu bezahlen und mit dieser die Regierung und damit die Sklaverei und den Mexiko-Krieg zu finanzieren.

 Sollten wir nicht ein schlechtes Gewissen haben, wenn wir Heutigen eine Regierung anerkennen, die bei allerlei Schweinereien mitmacht oder sie auch nur am Rande unterstützt?  Alles was man uns heute an Gründen für  ein militärisches Engagement (oder auch nur für dessen politische Unterstützung) an Vorwand liefert, bringt früher oder später nur Leid und Verderben über die Völker und beschneidet vor allem ihre Freiheiten. Wer sich dessen bewusst ist, dessen Pflicht wäre es, Widerstand zu leisten.

Zum Thema

Mit Trump in den Weltkrieg? https://youtu.be/3bvNqjjVs3I

Chef Trump https://youtu.be/0U_Le-0Ky4M

Eine Wurzel des Übels  https://youtu.be/mb4RWZNuWdM

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Sollten wir nicht zivilen Ungehorsam üben?

  1. Elbenfrau schreibt:

    Der Krieg der Mächte, die uns alle zu Sklaven machen möchten, spielt sich auch in unseren Landen ab.
    Es gab und gibt bereits Menschen, die den zivilen Ungehorsam praktizieren.
    Henry David Thoreau meinte, der Bürger hätte die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat, wenn dieser Gesetze beschließt oder Taten billigt,
    die der Bürger für schweres Unrecht hält.
    So gab es in den letzten Jahren Bürger, die gegen das verordnete Liberalisierungs- und Umgestaltungsprogramm
    und gegen das Schwinden unserer Kultur und Freiheit Widerstand leisteten.
    Die staatlichen Sanktionen für dermaßen Ungehorsam folgten auf dem Fuß, nur dass sie als solche vorerst nicht erkannt wurden.
    Viele glauben immer noch, dass das massenhafte Mobbing Unliebsamer nur betriebswirtschaftliche Ursachen hat.

    Der zivile Ungehorsam, die Weigerung spielte sich auf diversen Schauplätzen ab, über die Sanktionen wird allerdings geschwiegen.
    Viele Menschen büßen, sich der Umerziehung und Umgestaltung widersetzend, durch verminderte Lebensqualität infolge Arbeitslosigkeit,
    ausgeschlossen und ausgegrenzt von allen Tätigkeiten.
    Sie wurden, wie Antigone, vom Staat “lebendig begraben”, weil sie nach den Grundsätzen des göttlichen Rechts auf Menschenwürde leben.
    Der Widerstand von Menschen ist vorhanden, sie kamen nur in andrer Form ins Gefängnis, nicht eingesperrt, sondern ausgesperrt.
    Der Tag wird kommen, an dem offenbar wird, wie viele Tausende an Kummer erkrankten oder starben, die Zahl der zivilen Opfer dieser Zerstörungspolitik.
    Aufgrund ihrer moralischen Grundsätze werden viele Leute von Staats wegen zwar nicht eingeschlossen, dafür aber aus der Gesellschaft ausgeschlossen.

    • Gertraud schreibt:

      Man muß nicht einmal „ungehorsam“ sein! Ich bin vor mehr als 20 Jahren positiv aufgefallen, auch das ist verhängnisvoll!!
      Seit Mitte der 90er Jahre (seitdem ich regelmäßig arbeite), haben immer wieder Arbeitgeber zu mir gesagt: „Ab Jänner gibt es ein neues Gesetz. Durch dieses Gesetz werden die Sozialausgaben und Steuern für solche Arbeitsplätze wie diesen so stark erhöht, daß wir uns solche Mitarbeiter wie Sie nicht mehr leisten können.“
      Auch meinen jetzigen Arbeitsplatz verliere ich ab Herbst. Eher zufällig habe ich den Grund erfahren: wieder ein „neues Steuergesetz“, das schon ab April 2017 gültig ist!
      Ansonsten: Telefonterror (täglich mind. ein anonymer Anruf), Löschen der Inskription, solange ich noch studierte (ich mußte jedes Semester mehrmals inskribieren!!), 2 Tage hintereinander Auflauern und Verfolgen mit scharfem Hund auf dem Nachhauseweg. Sie stören und zerstören am Ausbildungsplatz, am Wohnort, am Arbeitsplatz und natürlich in der Freizeit (in Lokalen etc). Ganz schlimm ist es in öffentlichen Verkehrsmitteln!
      Was mich nur wundert ist, dass wir in der Schule nie die Wahrheit über den „Staat“ gelernt haben, dann hätte ich mich besser schützen können und ich wäre diesen Leuten nie „aufgefallen“! Fast noch schlimmer ist für mich, daß ich von meinen „Mitmenschen“ fast nie ernst genommen wurde, wenn ich um Hilfe geschrien habe! (Die heutige Menschheit ist schon zu verblödet und abgestumpft…)

    • Hermann Szlezak schreibt:

      Auch ein durch menschliche Gesetze legalisierter Diebstahl ist ein Verbrechen!!
      z.B. Öl und Ressourcen der Schöpfung die Allen gehören!! Einkommensteuer!! Zwangsabgaben! ohne gleichwertiger Gegenleistung, Stempelgebühren usw..

  2. Siegfr. Eder schreibt:

    Ja, wir sollten ein schlechtes Gewissen haben, wenn wir eine Regierung anerkennen, die bei allerlei Schweinereien und Kriegsspielen mitmacht. Aber die erste Forderung in jedem Kommentar sollte jene nach obligatorischen Volksabstimmungen sein: Machthemmung der Regierung – Stärkung der Volksrechte !

    • Schaut doch mal unter http://www.politik-roboter.org nach – und dann verbreitet diese Methode global, um die ganzen selbstlegalisierten Polit-Systeme (‚Polit-Staatswesen und deren illegalen Zwangs-Instrumente und -Insttutionen) abzulösen! Alles Wissenswerte ist das Resultat tiefgründigsten Hinterfragens unserer erbärmlichen Daseins- und Gesellschafts-Kultur …

  3. Karl Malden schreibt:

    Die französische Tageszeitung „Le Monde“ bringt es auf den Punkt:
    „Die Kriege, die der Westen angezettelt hat, haben überall auf der Welt dschihadistische Bewegungen entstehen lassen.“
    So und nicht anders ist es!

  4. Hermann Szlezak schreibt:

    Es ist eine Hervorragende Darstellung der Jetztzeit!!! Und von dieser Darstellung IST bereits sehr viel in die breiten Schichten der Bevölkerungen gedrungen!!! Man wird die bei kommenden Wahlen bemerken.
    Es ist zu hoffen, dass der globale Anstieg des Informationspotenzials auch die derzeit „“Regierenden“ erreicht und der DRANG nach („fraglicher“) Macht und die Gier, durch Verantwortungsethik und Klugheit ersetzt Wird!!! Eine Fortsetzung der jetzt üblichen Politik führt zu einem 100–jährigen Krieg mit „“TERROR““ , bei dem die Weltbevölkerung 50% reduziert werden könnte und dem mit Sicherheit KEIN KAPITALIST überleben wird!!!
    NUR KOOPERATION; LIEBE UND GERECHTIGKEIT BEIM TEILEN HAT ZUKUNFT!!!!

  5. Jaro Ruanza schreibt:

    Eigentlich wird die Politik der USA durch Israel bestimmt.Dies ist für politisch Interessierte nichts Neues,aber diese Tatsache wird viel zu oft übersehen bzw;nicht erwähnt! Der ganze islamische Terror währe wahrscheinlich bereits beendet,würden die Israeli der Zweistaatenlösung zustimmen und die illegalen Siedlungen auf arabischen Boden räumen.Als zweiten Schritt müsste dann die gezielte Rückführung der Flüchtlinge aus Europa folgen.
    Aber Halt! Soeben bin ich aus meinem Traum aufgewacht!

    • Hermann Szlezak schreibt:

      Die Politik der USA. und von Israel wird von den Mammonisten bestimmt!! Durch deren Gier nach Gold, Geld und den gestohlenen Ressourcen der Schöpfung!! Die beten das goldene Kalb an!!!

  6. Morgenrot schreibt:

    Ziviler Unhorsam ist eine Art Generalstreiks. Damit würde grundsätzlich ein Sturz der bösen Mächte eingeleitet werden, die unseren Untergang mit Besessenheit und händereibend betreiben. Es bleibt aber die Tatsache, daß das Stimmvieh in der brd auch tatsächlich Stimmvieh ist und die uns den Tod bringenden Machthaber auch wieder brav wählen werden. Ich weiß nicht, wie man einen Generalstreik welchen Namens auch immer auf die Reihe bekäme.

    • Hermann Szlezak schreibt:

      Böse Mächte??? Trump rief beim Besuch bei den Saudis zum Kampf der „GUTEN“ gegen „BÖSEN“ auf!!! Aber wer sind die Guten und wer die Bösen???????
      das hat er vergessen zu sagen!!!

      • Morgenrot schreibt:

        Böse Mächte = Merkel, ihr Regime, sowie dessen Vorgänger- und Zuträgerregimes.

        Seit der Gründung der brd geht es mit unserem Lande bergab, das wurde von Anfang an ins Grundgesetz eingeschrieben, sowie durch die Persoanalauswahl der brd so beabsichtigt. Verräter, Saboteure, ganz besonders Schlaue mit biegsamer ideologischer Richtungswahl und primitive Ehrgeizlinge durften von Anfang an die erste Geige spielen. Merkel paßt genauso in diese Auswahl menschlicher Charakterkrüppel wie Brandt, Fischer, Kohl, aber auch Adenauer war kein Waisenknabe, wenn auch im Vergleich zu Merkel, Brandt, Fischer, Gauck u.dgl. »Größen« der brd noch fast als anständig einzustufen. (Z.B.: Ich erinnere daran, daß Merkel zu ihrer Zeit als Sekretärin für Propaganda mit der gleichen Ergebenheit nach Moskau gereist ist, mit der sie in Washington den Orden von Omaba entgegennahm.)
        So schwer ist es doch nicht zu erkennen, wer hier zündelt, Unheil sät und Böses tut oder irre ich mich da?.

  7. Jo schreibt:

    Vielleicht neue Protestformen entwickeln? Patriotismus wiederbeleben?

    Ich experimentiere gerade – was, wenn wir Patrioten fortan nur noch in Fraktur und alter Rechtschreibung schreiben würden, um damit unsere Ablehnung des Globalismus zum Ausdruck zu bringen, und um uns damit von den Vaterlandsverrätern abzugrenzen? Die Anti-Deutschen mögen das sicher gar nicht … ich meine den Rückschritt in eine Zeit, als Deutschland und Österreich noch groß gewesen sind …

    Eine Font-Datei „Leipzig Fraktur“ gibt es kostenlos bei Chip.de (… mich interessiert dabei, ob diese Email bei Ihnen richtig in Fraktur erscheint?)

    Oder ich erlerne gerade das Flügelhornspielen. Flügelhorn ist besonders laut, da ursprünglich ein militärisches Signalinstrument. Lieder wie dieses übe ich draußen im Freien, das hört man weit in der Landschaft:

    Wenn das viele täten, im ganzen Land … und wenn sich daraus patriotische Musikvereine bildeten, als vorpolitische Bewegung etc. … Musik kann eine mächtige Waffe sein, wenn man sie einzusetzen weiß. Man müsste die alten patriotischen Lieder wieder mehr bekannt machen, die Jüngeren kennen die leider kaum.

    • helmut mueller schreibt:

      Kam in Times New Roman, nur das „s“, meist am Ende eines Buchstabens,kam als Dollarzeichen.
      Gut gemeint, es gilt aber was den Text betrifft zu bedenken, dass wir heute nicht mehr von unseren Nachbarn bedroht werden, die das missverstehen könnten. Vielleicht auch der Staatsanwalt? Und Fraktur? Wird wahrscheinlich nur vereinzelt angenommen werden. Gegen das Flügelhorn hat gewiss niemand etwas einzuwenden.

      • Lieber Helmut Müller

        Betrachten wir doch mal die Welt, die Natur und die humanoiden Gesellschaften (Völker) von ausserhalb der Erde – sagen wir vom Mond oder gar der Sonne her: „Was würden die beiden Gestirne doch den Kopf schütteln ob der „unkultivierten Daseins- & Gesellschafts-Kultur“ der Menschheit?! Und wenn man bedenkt, dass der insgesamt erbärmliche Zustand unserer Welt ausschliesslich durch ‚Politik‘ – und nichts als Politik – verursacht ist, dann kommt der „Politik-Roboter“ doch gerade zur rechten Zeit …! Und dann aber die Folgen?
        Eine riesige, globale Entlassungswelle kommt auf die Menschheit zu: „Sämtliche „Politik-Macher“ verlieren ihren (selbstbestimmten und selbstlegalisierten) Job und werden „arbeitslos“ (erwerbslos)!
        „Geschieht ihnen recht, denn sie haben es selbst in hunderten von Jahren nicht geschafft, die Welten in Ordnung zu bringen“ (also sind sie unqualifiziert / unfähig). Was sie als „gewählte Volksvertreter“ tun sollten (aber eben niemals ordentlich tun), können die Politik-Roboter praktisch perfekt – und erst noch nahezu Kostenlos bewerkstelligen. Sämtliche Funktionen und Aufgaben eines Staatswesens werden von Interessen-neutralen Politik-Robotern absolut neutral ausgeführt – und das führt zu: „Global Economic Correctness“ (Individuelle Wirtschaftswahrheit)! Jeder Mensch ist nämlich sein eigener „Roboter“ und macht „Privat-Politik“ – und alle zusammen betreiben dann Wirtschaft der redlichen, fairen Art: „Direkte Genossenschafts-Wirtschafts-Demokratie“! S. http://www.politik-roboter.org

        Mit herzlichen Grüssen,

        Heinrich Stauffacher

        P.S. Wie würde das „Polit-Establishment“ wohl reagieren, wenn es via Medien erfahren müsste, dass ihm kollektiv gekündigt sei … (und zwar von seinem wahren, allein legitimierten Arbeitgeber)?!

  8. Und noch etwas zum „Zivilen Ungehorsam“ … (der ist, wie alles andere, eine frage der Definition)
    Wäre es eigentlich nicht eher „an den Politikern, Gehorsam gegenüber dem Volk zu üben“ (nämlich das zu tun, was sie vor den Wahlen versprochen haben)? Apropos Wahlen: „Das Volk müsste den Kandidaten sagen, was sie als Volksvertreter zu tun hätten (also „Politiker-Gehorsam“ fordern), statt dass jene mit „Hochglanz-Prospekten“ und Medial herausgeputzt ihr „Persönlichkeits-Profil“ präsentieren (… Politik ist schliesslich Charaktersache).

    • Helmut Müller schreibt:

      Sg. Freund,

      gelegentlich versuche ich mir vorzustellen, wie ich (oder ein anderer) von einem anderen Planeten aus unsere Welt denn sehen würde. Möglicherweise käme ich zu einem ähnlichen Ergebnis wie Sie. Aber das Problem ist, wir befinden uns noch auf dieser Erde, und da sind nun die Dinge eben wie sie sind: auf den Kopf gestellt in vielerlei Hinsicht. Ihe Denkansätze sind dennoch wertvoll und ich hoffe, es regt den einen oder anderen zu neuen Überlegungen an. Nicht zu spät hoffentlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s