Macron – Ein Psychopath im Elysée-Palast?

Macron – Un psychopathe à l´Elysée?                                                                           Macron – A psychopath in the Elysée-Palace?

Macron, ein Psychopath? Diese Meinung vertritt der italienische Psychiater Prof. Adriano Sagatori, der die Vita des neuen Präsidenten genau studiert und dessen Wahlkampagne beobachtet haben will. Macrons Schlüsselerlebnis, mit 15 Jahren angeblich von seiner Lehrerin verführt (vergewaltigt?) worden zu sein, habe dessen weitere Entwicklung stark geprägt und ihn zu der Ansicht geführt, alles sei erlaubt.

Und weiter: Ein ausgeprägter Narzissmus gebe ihm heute das Gefühl, allmächtig zu sein. Da in seiner Identität verletzlich, brauche er ständig Bewunderung und Anerkennung, um einen gewissen Minderwertigkeitskomplex hintanzuhalten. Werde er nicht bewundert, könne er hysterisch werden, so Sagatori.

Der  italienische Psychiater  meint außerdem, Macron sehe in sich selbst die größte Idee verwirklicht. Er liebe weder die Franzosen, noch Frankreich, er arbeite nur für sich selbst und benütze andere als Instrument seiner eigenen Größe.  Aus den genannten Gründen hält Prof. Sagatori den Neuen, wie alle Psychopathen übrigens, für extrem gefährlich.

Dazui zitiert Sagatori einen US-amerikanischen Experten, der  davon spricht, dass ein Serien-Killer Familien zerstören, ein Psychopath an der Spitze eines Staates aber ganze Gesellschaften ruinieren könne. Mit einem Wort: Macron sei eine Gefahr für Frankreich. Halte ich auch für möglich.

Nun sind psychiatrische Gutachten eine Sache, deren Treffsicherheit natürlich eine andere. Auch ich habe Macrons Wahlkampf beobachtet, seine Auseinandersetzung mit Marine Le Pen (die mir eine Spur zu aggressiv war und inhaltlich schwächelte) vom Anfang bis zum Ende verfolgt, und, ehrlich gesagt, verhaltensauffällig schien er mir auch.

Wobei ich in seinem Blick gelegentlich den eines Irren zu erblicken glaubte. Das ist durchaus nicht böse gemeint und sollte geäußert werden dürfen. In Wirklichkeit wird es wohl so sein, dass seine Augen einfach den um Anerkennung flehenden verunsicherten Narziss verraten.

Ganz anderer Natur, aber natürlich nicht ganz abgekoppelt von seinem Innenleben, sind die sonstigen Auffälligkeiten und Vorbehalte  die vorzubringen wären. Man kennt zum Beispiel seine Einkünfte als Bankmanager und „partenaire associé“ von Rothschild, weiß aber wenig über sein Vermögen.

Gefragt werden darf auch, hat er für die Bank am Fiskus vorbei 80 Milliarden irgendwohin transferiert und hat er selbst, wie Marine Le Pen andeutete, einen Briefkasten in einem Steuerparadies? Und hat er nicht ein französisches Unternehmen einem ihm sehr  nahestehenden Herrn zukommen lassen?

Besonders heikel seine Pläne, den Islam und Frankreich betreffend.  Diese  hätten übrigens, so sie stimmen, das Wahlergebnis wohl etwas beeinflusst. So geht aus den „Macron-Leaks“ hervor, dass er zu dem heiklen Thema in Frankreich gewiss Umstrittenes verwirklicht sehen wollte.

Unter anderem ein gemeinsames Geschichtsbuch mit Tunesien, Algerien, Marokko, Spanien und Italien, dass bei den Schülern dieser Länder ein historisch begründetes Zusammengehörigkeitsgefühl wecken und vor allem den französischen Schülern die maghrebinische Zivilisation näher bringen sollte. Dazu sollten in Frankreich zweisprachige Klassen eingerichtet und der lokale „französische“ Islam gestärkt werden.

Nun, dem „Kennedy“ Frankreichs, wie er fälschlich schon genannt wird, mangelt es ganz gewiss nicht an Umtriebigkeit und Intelligenz, die jedoch  seinen Franzosen bei seiner Tätigkeit als Wirtschaftsminister nicht unbedingt weiter geholfen haben. Was er verspricht, ist ein Wunschprogramm, was er am Ende bewirken oder nicht bewirken wird, könnte in Frankreich noch zu großen Verwerfungen, vielleicht sogar zu Aufständen führen.

Ist er kein Psychopath, so scheint er doch ein „Bluffer“ zu sein. Marine Le Pen soll froh sein, es nicht geschafft zu haben, sie hätte nur scheitern können. Eine zum Scheitern verurteilte Ära Macron könnte aber zum endgültigen Durchbruch der nationalen und daher wahren europäischen Kräfte führen, und es würden voraussichtlich nicht linke sein, solange diese an der Immigration und Multikulti festhalten.

Denn die Schicksalsfrage Europas wird mehr denn je  die seiner bedrohten  Identitäten und Kulturen sein. Und diese Frage ist anders als national nicht zu lösen. Dies den EU-Eliten und ihrem opportunistischem Gefolge ins Stammbuch, die allein von der Macron -„Show“ profitieren.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Macron – Ein Psychopath im Elysée-Palast?

  1. Morgenrot schreibt:

    Psychopath oder nicht, er ist ein Mann der Drahtzieher des Inernationalismus, genauso wie Merkel den Deustchen aufgezwungen wird.
    Wir können nur auf das große Scheitern dieser allesvernichtenden und lange schon vorgeplanten Verschwörung hoffen.
    Daß Maron das Verbindende der maghrebinischen Länder mit Frankreich herausstellen will ist schon fast lustig, wenn man einmal an die Marokkokrisen von 1907 bis 1911 denkt, wie Frankreich da schamlos in die Politik Marokkos eingriff und diese Affaire fast zur Erzwingung des lange vorgeplanten Krieges gegen Deutschland benutzen konnte. Das sollten die ehemaligen Untertanen in den Kolonien und sonstigen Ausbeuteobjekten nicht vergessen.

  2. Waltraut Kupf schreibt:

    Man muß kein Psychiater sein um aus dem Bauch heraus erkennen zu können, daß dieser Mensch sich wenig um den Gemeinnutzen in Frankreich kümmern wird, sondern hauptsächlich um die eigene Karriere und (möglichst) den eigenen ewigen Ruhm. An ihrer Hand führt ihn seine mütterliche Ehefrau, die maßgeblich dazu beiträgt, der Öffentlichkeit seine de facto auf sehr wackeligen Beinen stehende Stärke vorzugaukeln. Macron ist ein im richtigen Moment aus dem Hut gezaubertes Instrument der internationalen „Eliten“, deren Erfüllungsgehilfe er sein soll. Das Traurige daran ist, daß die Leute immer wieder der Faszination des Krankhaften erliegen.

  3. Uwe Ullrich schreibt:

    Wir wissen, wo Herr Macron herkommt, Psychopath hin pder her, allen diesen elitaeren Personen haengt ein Hauch dessen an. Eins ist fuer mich sicher, er wird scheitern, ob Wilder oder Le Pen, beide bauen systematisch auf, Stimmenzuwaechse in diesen Groessenordnungen koennen nicht zu der Einschaetzung fuehren, dass diese
    Kraefte an Boden verlieren, wenn Macron mit seinen Plaenen scheitert ist Le Pen die naechste Praesidentin, die Sozialisten haben in ihrer regierung versagt, die Linken sind ebenfalls gescheitert, wenn er verliert, duerfte das Vertrauen der Franzosen in dieses System endgueltig verlorengehen und weil Franzosen keine Deutschen sind wird es zu Protestbewegungen kommen, die ausgehend von frankreich den ganzen Kontinent erfassen koennen, wir stehen vor heissen Zeiten. Warten wir die Parlamentswahlen ab, dort wird sich zeigen, was sein Wahlsieg Wert ist.

    • sudason schreibt:

      Na ja , sie blieben bei den “ SIEGERN “ des WKII behielten ihr Gold , in Gegensatz zu den dummen Engländer , zum Wiederaufbau ihres Landes,nun sie hatten einen patriotischen General und nicht einen qualmenden Deutschenhasser ! Ob Deutschland noch zu retten ist,ist die Frage wenn die Vergangenheitsüberwältiger vor den Tribunal stehen …Gott mit Uns !

  4. Gertraud schreibt:

    Dieser Macron wurde sicher mehrheitlich von Frauen gewählt. Frauen verstehen nichts von Politik, das beweisen sie wieder einmal. Sie sind ja auch das dümmere Geschlecht, wie man im Alltag ständig sehen kann. Mein Leben wurde von anderen Frauen zerstört, ich weiß, von was ich spreche. Frauen, die nicht so sind, gibt es natürlich auch, aber das sind seltene Ausnahmen!

    • Uwe Ullrich schreibt:

      Ich glaube nicht, dass Frauen der entscheidende Teil der Waehler Macrons waren, die Waehler haetten sich 5 Jahre sparen koennen, wenn sie Le Pen gewaehlt haetten, dass Eergebnis waere vermutlich das Gleiche gewesen. Jetzt zeigt sich schon, wie gross die Differnzen zwischen Deutschland und Frankreich sind in der Stellung zu den von Macron geforderten Eurobonds. Schuldenausgleich in der Euro-Zone, das wird nicht gut gehen.

  5. Kurz gesagt: „Ich halte Macron für einen Ur-kindischen Zauber-Lehrling und gefährlichen Blender …
    Als Ersatz für solch egomane Leute, und alle Parteiischen Politiker (jeder Couleur und ‚Grösse‘), schlage ich vor, humane Gesellschaften global mit meinem neu entwickelten „Politik-Roboter“ zu lenken. Er wirkt absolut objektiv (also nicht Subjektiv), und handelt somit sachlich und gerecht, d.h., er funktioniert „Neutral und Direkt Wirtschafts-Demokratisch“: http://www.politik-roboter.org

    P.S. Warum nur haben die Psychiater und Psychologen nicht längst vor den Wahlen in Frankreich ihre Gutachten verbreitet

  6. Elbenfrau schreibt:

    Gertraud zeigt Mut, wenn sie öffentlich sagt, dass ihr Leben zerstört wurde.
    Die vielen Tausenden, denen es ebenso ergangen ist in dieser sog. “Friedenszeit”, sollten es auch hinausschreien.
    Zum Trost für alle Betroffenen möchte ich zunächst sagen:
    Es trifft großteils die Anständigsten, die Herzlichen, die Korrekten, die Tüchtigsten und Qualifiziertesten.
    Es traf bzw. trifft vor allem diejenigen, die sich selbst und ihrer Seele treu blieben, auch ihrer Kultur und deren Werten,
    Betroffene auch diejenigen, die guten Willens sind und nicht bereit sind, sich der Neuen Ordnung anzupassen.
    Weiterer Trost:
    Noch ist nicht das letzte Wort gesprochen.
    Jesus Christus sagt:”Was ihr dem Geringsten (Abgewertete, Aussortierte) getan habt, das habt ihr mir getan.” Sie werden die ewige Strafe erhalten.
    Menschen, die Leben zerstören, die andere ihrer “Kleider berauben”, was so viel bedeutet, wie ihnen die Würde zu nehmen, sie werden ihrer Strafe nicht entgehen.
    Die anderen werden das Reich in Besitz nehmen.
    “Dann werden manche von den Ersten die Letzten sein und manche von den Letzten die Ersten,”heißt es im NT.
    Wir werden als Volk nur überleben, wenn wir zu unserem Glauben und zu unseren christlich-traditionellen Werten zurückkehren.

    Für alle, die unter Drangsalierung leiden: Haltet stand!

    • Jochen Becker schreibt:

      Warum müssen Sie diese politische Diskussion unbedingt mit ihrem christlichen Aberglauben verfremden? Schließlich gehören die Religionen zu den mächtigsten Zerstörern menschlichen Lebens. Der Verweis auf das nicht existente Jenseits ist die übliche Masche von den real existierenden Problemen abzulenken. Die christlich-traditionellen Werte werden unserem Volk nicht helfen und der Glaube macht alles nur noch schlimmer.

      • Waltraut Kupf schreibt:

        Die mächtigsten Zerstörer menschlichen Lebens sind die internationalen Eliten, meist Mitglieder irgendeiner Loge (z.B. Skull & Bones), welche Länder destabilisieren, Kriege am Köcheln halten und die Menschheit durch Hunger, Abtreibung etc. dezimieren. Verraten Sie uns die Quelle, woher Sie wissen, was es gibt bzw. nicht gibt.

      • Marlene schreibt:

        Religionen halte ich ebenfalls für gefährlich – diese sollten Privatsache sein und haben in der Öffentlichkeit nichts verloren. Auf ein gerechtes göttliches Gericht irgendwann einmal verlasse ich mich auch nicht und die ganzen philosophischen Diskussionen darüber sind entbehrlich.
        Das Leben findet hier und jetzt statt, wer an ein jenseits oder an einen Gott glaubt soll das bitteschön privat tun.

        Ich habe im Lauf meines Lebens gesehen, daß die gar so Frommen (wobei ich da keine Religion ausnehme) meist die größten Heuchler, Verbrecher etc. sind.

        Nichtsdestotrotz gehören wir in Europa zum christlichen Abendland (christlich als Teil unserer Kultur zu verstehen).

      • Elbenfrau schreibt:

        Jochen: Das Hl. römische Reich deutscher Nation hat Dank seiner christlichen Werte und der Religiösität seiner Menschen Jahrhunderte gehalten.
        Der wahre Glaube hat noch immer geholfen.
        Auch bei den germanischen Vorfahren hatte Religiösität eine große Bedeutung.
        Die Verbindung mit dem Herrgott schenkt den Menschen die Kraft, so manchen Widrigkeiten besser standzuhalten.
        Diese Kraft fehlt unsrem Volk, weil es durch einen teuflischen Plan gelungen ist, die Menschen von Gott, Glaube und Tradition abzubringen.
        Es ist gewissen Kräften gelungen, uns alles zu nehmen, was Seelenkraft gibt, denn daher kommt die Stärke eines Volkes.
        Durch das Fehlen der moralischen Richtschnur ist man kaum noch imstande, Gut und Böse zu unterscheiden.

        Vielleicht ist das Geheimnis des islamischen Siegeszuges die Religiösität der Moslems. In den Moscheen lernen sie Glauben und Zusammenhalt.
        Bei uns wird nur mehr gestritten. Der Zustand unserer Gesellschaft ist unser Hauptproblem.
        Der Islam spürt unsere Schwäche aufgrund des sittlichen Verfalls. Während die einen beten, taumelt unser Volk von einem Event zum anderen.
        Ein Volk kann nur im Glauben und in seinen Traditionen wurzeln.
        Das Fehlen von Religion, Glaube und sittlichen Werten hat zu Destabilität geführt.
        Und so ein Volk wird eben überrannt.
        Deshalb haben Ausführungen über Glaube und Religion durchaus in politischen Diskussionen seine Berechtigung.

        Aber vielleicht wissen Sie, Jochen, wer in unsrer Lage noch helfen kann.
        Das Gebet könnte unser Land noch retten, und wir haben täglich die Möglichkeit, zu den christlichen Traditionen zurückzukehren.
        Dann würde sich unsre Lage sehr schnell ändern.
        Wir könnten es ja mal ausprobieren und statt Spaß und Events in die Kirche zur Hl. Messe gehen.
        Die Moslems gehen ja auch zwecks Stärkung in die Moscheen.

  7. Gertraud schreibt:

    Die Moslems werden in ihren Moscheen lautstark auf den Glaubenskrieg (!) eingeschworen!!
    Im Haus, in dem ich wohne, haben bosnische Moslems, die gegen Ende der 90er Jahre nach Wien ausgewandert sind (wegen der von den USA geführten Balkankriege), im Kellergeschoß eine Moschee eingerichtet. In den ersten Jahren schrie sehr oft ein „Muezzin“ ganz laut. Zum Glück hörte das auf, es gab wohl viele Beschwerden. Die Moschee ist immer besetzt, Tag und auch mitten in der Nacht sieht man Leute ein und aus gehen.
    ABER: Jeden Samstag und Sonntag werden dort ab ca. 9.00 bis abends kleine Kinder und Jugendliche auf irgendetwas „eingeschworen“! Ein Mann schreit ganz laut etwas, alle Kinder schreien es extrem laut nach! Das geht so stundenlang und hört sich entsetzlich an. (Man hört es schon von weitem auf der Straße!) Man wundert sich dann, warum über die sogenannten „Nazis“ und die Hitlerjugend gesagt wird, daß sie laut geschrien hätten. Aber bei den Moslems regt sich niemand auf. Das Problem ist sicher, daß man nicht versteht, was hier geschrien wird, sonst würde man etwas dagegen unternehmen. (Es klingt furchtbar!)

    Es ist eben alles manipuliert, wie in diesem Blog schon oft gesagt wurde. Die Fremden werden deshalb immer mehr und dürfen hier alles tun, was den Einheimischen seit vielen Jahrzehnten verboten wird. Langfristig verschwindet die einheimische Kultur, die Einheimischen werden immer weniger. Aber das alles verläuft genau nach Plan der überstaatlichen Mächte (der „Internationalen“), zu denen nicht nur die „hohe Politik“, sondern auch die „Religionen“ gehören!
    Die Politik ist in vieler Hinsicht ein „Ausläufer“ der Religion. Die politischen Parteien entwickelten sich aus religiösen Sekten. Folterungen wurden in Europa zuerst von der Kirche betrieben, dann wurden sie von der Politik fleißig fortgesetzt. Religiöse und politische Herrscher haben immer gegenseitig ihre Macht unterstützt.

    • Elbenfrau schreibt:

      Es gilt zu überlegen:
      Was ist die Amtskirche?
      Was ist wahres Christentum, wahre Religiösität?
      Wer war Jesus Christus und was waren seine Worte im NT?
      Wurde er nicht selbst zum Opfer, weil er ein Zeichen des Widerspruchs war?

      Bei allen Vorbehalten zur Religion sollte dies uns nicht am Gebet hindern.
      Ein Volk, das nicht mehr betet, darf sich nicht wundern, wenn es so ist, wie es ist.
      Wenn ich mein Schicksal betrachte, so hätte ich ohne meinen Glauben nicht bestehen können.
      Es war unser Herrgott, Jesus, der mir die Kraft gab, trotz aller Schikanen meine Würde zu bewahren.
      Und Jesus sagte selbst: “Steh auf und geh. Dein Glaube hat dir geholfen.”
      Solche Worte sollte eigentlich die Kirche sagen, der auch ich kritisch gegenüberstehe, so wie sie heute ist.

      Unsere Kraftquellen, welche sind diese? Es sind unsere Sprache, Literatur, ….
      Alte Lieder, Grimms Märchen, unsere alten Sagen, etc. Es liegt an uns, dafür zu sorgen, dass sie gesungen, bzw. gelesen werden.
      Ich merke keinerlei Engagement für unsere Kultur.
      Es fehlt das Verlangen danach. Statt smart-phone, play-station, PC, etc…Grimms Märchen lesen!
      Ein Appell an Eltern und Großeltern!
      Und es geht um das Gebet und Bitte an die himmlischen Mächte.
      Wer soll uns denn sonst noch helfen?
      Wir haben doch nur mehr diese Hoffnung!

  8. Jaro Ruanza schreibt:

    Eigenartigerweise verhalten sich die (meisten) Amtsträger der christlichen Kirchen nicht gerade volksfreundlich,sofern es sich um das Autochthone handelt. Meiner Meinung nach haben sich die Pfaffen zu allen Zeiten auf die Seite der jeweils Mächtigeren gestellt.So ist es ihnen gelungen die Jahrhunderte zu überdauern und sich dabei auch noch ein schönes Vermögen unter den Nagel zu reißen! Natürlich ist aber der „Glaube“ an sich unausrottbar,denn die ewige Frage nach dem „Warum“und eine gewisse persönliche Angst wird dem Wunschdenken immer Vorschub leisten.Wer also Freude an Mummenschanz und seltsamen Aussagen hat,so ist dem nicht zuhelfen.In der realen Politik sollte man aber darauf verzichten!

  9. Pingback: Frankreich: Sieg für Macron | Kreidfeuer

  10. Hermann Szlezak schreibt:

    Macron!! Schulz!!! Kern!!! Scheinen mir das LETZTE AUFGEBOT der Mammonisten zu sein!!!???
    Ich glaube „fest“ an die Worte von Teilhard de Chardin!! Der in „Die Zukunft des Menschen“ schreibt:
    „““ …sie werden sich zu FORSCHUNGEN gruppieren, mit demselben FEUEREIFER, wie sie jetzt Gold anhäufen, und sich gegenseitig TÖTEN“““!!
    Es wird ZEIT: “ Das die Menschheit, das von Gott verliehene „reflektierende Denken“ auch gebraucht!! Jeden Krieg und Kampf als „SINNLOS“ sehen!!! Und nach den Worten:
    „““UT SINT UNUM““““ weltweit kooperieren zum Nutzen ALLER!!! Ein weiser Mann sagte::
    Die Menschheit muss um glücklich und zufrieden zu sein´, 3 Dinge beachten!!!
    1.) Die 10 plus 1 Gebote Gottes beachten!!
    2.) Mit dem „neuem Denken“ die Ressourcen der Schöpfung RICHTIG gebrauchen! Ohne Profit!
    3.) Die Harmonie Mozarts zu gebrauchen, um „MIT UND IN“ den Kreisläufen der Natur zu leben!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s