Pierre Krebs: Ich klage an! – Ein Gastkommentar

J´accuse!

Die Tragik der Stunde, die wir bis zu den tiefsten Wurzeln der Entrüstung verspüren, hat sich bereits allen Wissenden offenbart als das, was sie ist: die tödliche Bedrohung des schon in akute Gefahr geratenen Erbgutes des deutschen Volkes. Das Ungeheuerliche aber schafft Klarheit: Es zerreißt alle Masken, die des bekannten Feindes wie auch die des falschen Freundes, es will den Mut bestätigt wissen, stellt das Rückgrat auf die Probe, sondiert die Beharrlichkeit und stellt uns alle unausweichlich vor eine gewaltige Herausforderung, nämlich dem revolutionären Schwur, den wir abgelegt haben, absoluten Gehorsam zu leisten, d.h., für das Wissen, das uns leitet; für den Geist, der uns schmiedet; für die Werte, die uns tragen, bis zur letzten Konsequenz zu kämpfen. Es geht um die Erhaltung oder den Verlust des höchsten Gutes: um den genetischen Bestand unseres Volkes, gleichzeitig Lebensborn unseres Daseins und Lebensquelle unseres Soseins. Ich will damit sagen, daß unseren Worten jetzt Taten folgen müssen. Sollte das nicht geschehen, werden unsere Worte gegen uns selbst Rache üben, indem sie sich unwideruflich in die bittersten Zeugnisse unseres eigenen Versagens verwandeln werden. Wir sind aber entschlossen, die kommende Zerreißprobe zu bestehen und bereit, uns dieser Stunde der Bewährung zu stellen, koste es, was es wolle.

Woher die Gefahr? Wozu die Notwehr? Wohin führt die Erhebung? – Eine dreifache Frage, eine einzige Antwort:                                                                                   Alles, was dieser ›Flickwerk-Staat‹ seit 1945 im Laufe der entgermanisierten Zeit einer noch nicht beendeten Götterdämmerung an Abartigkeiten aller Art angerichtet hat, erreicht jetzt den Gipfel seiner Widrigkeiten: – sei es die ›Ver-Hausschweinung‹ (Konrad Lorenz), d.h. die Domestizierung einer Gesellschaft, die man damit vom Wesen der Volksgemeinschaft entfremdet hat; – sei es die ›Ver-Wirtschaftung‹ von der Essenz des Politischen, d.h. des ur-griechischen völkisch-demokratischen Verständnisses der ›Politeia‹, mehr denn je von einer mafiösen parlamentarischen Demokrat›ur‹ untergraben; – sei es die weit verbreitete ›Ver-Dokumenta-Isierung in allen Bereichen der Ver-Ziehung, der Ver-Bildung und der Ver-Hunzung von Kunst; – sei es die Ver-Genderung der natürlichen Geschlechterunterschiede, denn Genderismus und Globalismus agieren eng zusammen: der eine negiert die Geschlechtsidentitäten, der andere die ethnischen. Die Inkubationszeit der ethnomasochistischen Pathologien ist beinahe abgeschlossen: Die Krankheit kann nun den geschwächten Volkskörper befallen. Jetzt brechen alle Dämme der lange Zeit praktizierten Täuschung, der überall verbreiteten Lügen und der maskierten Schandtaten. Das System der organisierten Verbrechen am Volk, Erbgut und Kultur – will heißen: der entartete Zoo der Selbstbesudelten à la Merkel, der verwirrte Haufen aller Flagelanten dieser Gauckler-Republik, der ethno-masochistischen Volksverräter à la Gabriel, die gesamte Politclique glaubt, den planmäßig vorbereiteten Volksaustausch hemmungslos durchsetzen zu können. Sie befeuert damit die Erhebung des Volkes, und wird sich vermutlich, verfangen in der eigenen Hybris, sich selbst liquidieren.

Ich klage an                                                                                                                                 die gesamte Regierung, insbesondere Angela Merkel, eine lebensdrohende Lage für Zukunft und Bestand des deutschen Volkes mutwillig herbeigeführt zu haben durch eine sträf-liche Politik der aberwitzigen ›Willkommenskultur‹, die wie ein magnetischer Sog eine tsunamiartige Invasion ins Land gefegt hat. „Das Grundrecht auf Asyl für politisch Verfolgte kennt keine Obergrenze; das gilt auch für die Flüchtlinge, die aus der Hölle eines Bürgerkriegs zu uns kommen.” Damit lockt die christoide Verfechterin des volksvernichtenden ›Ethno-Forming‹ abermillionen Eindringlinge, Deserteure oder Sozialtouristen aus Kriegsgebieten in Afrika und Nahost bis hin zu Afghanistan und Pakistan nach Deutschland.

Ich klage an                                                                                                                                  die gesamte Regierung, und Sigmar Gabriel insbesondere, vorsätzlich nicht nur den genetischen Bestand des deutschen Volkes aufs Spiel zu setzen durch mehrmalige öffentliche Aufforderung zum Import von abermillionen Fremdrassigen, die ab 2016 jährlich vorgesehen sind1, sondern auch Deutschland faktisch als ›vogelfrei‹ zu erklären: „Ich glaube, daß wir daran arbeiten müssen, Menschen Mut zu machen, sich sozusagen auch diesen Teil der deutschen Gesellschaft zu erobern“. Denn „nur wenn die Muslime eine größere Stellung einnehmen und mehr öffentliche Bereiche beherrschen, so haben sie ,auch eine größere Chance die Republik nach ihren Maßstäben zu gestalten.“ Deshalb müssten in „Deutschland wesentlich mehr Muslime öffentliche Funktionen bekleiden.“ Es fehlten „muslimische Richter, Staatsanwälte, Polizisten, Schulleiter.“                                                                                                                                   Nur so könnten die Fremden das Land der Deutschen zu ihren Gunsten umgestalten:  „Nur wenn die Muslime eine größere Stellung einnehmen und mehr öffentliche Bereiche beherrschen, so haben sie auch eine größere Chance, die Republik nach ihren Maßstäben zu gestalten. [sic!] “  Und weiter: Das Leben mit Muslimen bereichere nicht nur die deutsche Kultur, sondern auch die Menschen in Deutschland ,und es sei auch das Bestreben der Bundesregierung dies weiter mit aller Kraft voranzutreiben.

Ich klage  an                                                                                                                                die gesamte Regierung und Thomas de Maizières insbesondere, ebenfalls den Angriff auf den genetisch-kulturellen Bestand des deutschen Volkes vorausgeplant zu haben, als er anläßlich der 15. Migrationskonferenz als Ziel seines politischen Handelns schamlos offenbarte: „Wenn wir fragen: Welches Volk wollen wir sein, dann sage ich: ein Volk, in dem viele Lehrer, Richter, Polizisten, Staatsanwälte, Manager, Handwerker oder Abgeordnete einen Migrationshintergrund haben.“ 

Ich klage an                                                                                                                                 Anetta Kahane, Vorsitzende der ›Amadeu-Antonio-Stiftung‹, den genetischen Bestand des deutschen Volkes willfährig und planmäßig zersetzen zu wollen, indem sie durch die Medien verlauten ließ, daß es dringend notwendig wäre, Mitteldeutschland mit Schwarzafrikanern zu durchmischen: „Im Osten gibt es, gemessen an der Bevölkerung, noch immer zu wenig Menschen, die sichtbar Minderheiten angehören, die z.B. schwarz sind“ denn es sei die „größte Bankrotterklärung” der deutschen Politik seit der Wiedervereinigung, „daß ein Drittel des Staatsgebiets weiß geblieben ist.“ 

Ich klage an                                                                                                                                 die Regierung und insbesondere die genannten Personen, sich des Landesverrats schuldig gemacht zu haben als eifrige Helfer der angekündigten Ziele zur Volksvernichtung des Pentagonstrategen Thomas Barnett : „Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, sie soll durch die Vermischung der Rassen herbeigeführt werden, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa. Hierfür sollen in Europa jährlich 1,5 Mio Einwanderer aus der III. Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm, um zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten.(…) Sollten unserer Gegner Widerstand gegen die Globale Weltordnung leisten, fordere ich: Wir werden sie töten.“                                                                                             Sie sind allesamt einer antihumanistischen und verbrecherischen Politik des ›Menschismus‹ verfallen, die dazu dient, fremdrassige Völkerschaften herbeizulocken, deren rasche Integration, d. h. Vermischung, mit unseren Kindern vorprogammiert ist.

Ich klage an                                                                                                                                den infamen Vergleich mit den echten Vertriebenen aus Ostdeutschland 1945 und 1946, die aus ihrer zerstörten Heimat in den Ostgebieten in ein nicht minder verwüstetes und nicht minder notleidendes West-Deutschland flohen, um Vergewaltigungen, roher Gewalt oder Massakrierung durch die Rotarmisten zu entkommen. Diese Flucht fand außerdem nicht nur innerhalb des eigenen Landes statt, sondern es waren Deutsche, die bei Volksgenossen Zuflucht suchten und nicht etwa Raumfremde oder gar Fremdrassige. Man vergleiche – nebenbei gesagt – die ordentliche Flucht der Ostdeutschen mit der heutigen Invasion chaotischer Meuten, die ähnlich einer Heuschreckenplage mit den Hinterlassenschaften von tonnenweise Müll ihre Landnahme markieren.  

Ich klage weiter an                                                                                                                 jede und jeden, die von dem erlisteten Vorwand einer ›epochalen Völkerwanderung‹ schwafeln, die nicht zu stoppen wäre und das Gesicht Europas verändern würde. Sie machen sich damit der dreifachen Beihilfe zum Volks- und -Landesverrat schuldig. Der mit offenkundiger Absicht angebahnte Genozid Europas könnte, wenn die Regierungschefs es wollten, binnen weniger Tage vereitelt werden. Es würde reichen, den Rücktransport der Invasoren auf wartende große Schiffe zu erzwingen bei gleichzeitiger militärischer Vernichtung aller Schlepperboote.

Und ich klage weiter an                                                                                                            jene, die sich der Kollaboration zum Volksverrat schuldig machen, indem sie durch ihre vermeintliche Menschenliebe mutwillig zur Zerstörung der europäischen Völker beitragen. Diese volksfeindliche Politik fußt einerseits auf dem planmäßigen Kalkül seitens der bekannten Globalistenclique im Dienst der USA, findet aber eine teils geflissentliche, teils unbedachte Unterstützung durch die christlichen Verbände aller couleurs, die in ihrem universalistischen Wahn allesamt Verfechter einer rassenverachtenden und folglich rassenvernich- tenden Ideologie sind. 1 Was nun Herr Gabriel, ZDF, 7.09.2015 2 DPA, 3.09.2015 3 http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Reden/DE/2015/04/ministerrede-migrationskonferenz.html 4 Tagesspiegel v. 15.07.2015 5. Thomas P.M. Barnett: The Pentagon’s New Map: War And Peace In The Twentyfirst Century, Berkley Books, New York, 2004; ders.: Blueprint for Action: A Future Worth Creating, ebd., 2005. Original: „So yes, I do account for nonrational actors in my worldview. And when they threaten violence against global order, I say: Kill them.“ Blueprint for Action, S. 282. Barnett (* 1962 in Chilton, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Pentagon-Mitarbeiter, Militärstrategieforscher. Im Jahre 2000 wurde er von der Firma Cantor Fitzgerald beauftragt, ein Forschungsprojekt über globale Militärstrategien zu leiten. Er vertritt zerstörerische Positionen und will die Globalisierung mittels Rassenvermischung sowie kultureller und religiöser Gleichschaltung herbeiführen. Barnett hat in den oben zitierten Büchern die Strategie der Globalisierer zur Erreichung der Weltherrschaft dargelegt. Besonders interessant: Seine Bücher dürfen bisher nicht übersetzt werden. Muaamar al-Gaddafi warnte (Feb. 2011, franz. Journal du Dimanche): „Ihr sollt mich recht verstehen. Wenn ihr mich bedrängt und destabilisieren wollt, werdet ihr Verwirrung stiften, Bin Laden in die Hände spielen und bewaffnete Rebellenhaufen begünstigen. Folgendes wird sich ereignen: Ihr werdet von einer Immigrationswelle aus Afrika überschwemmt werden, die von Libyen aus nach Europa überschwappt. Es wird niemand mehr da sein, um sie aufzuhalten.“ Vladimir Putin (Interview v. 25.07.2015 für die Schweiz) erklärte: „Sehen Sie, heute wird Europa mit einem ganz konkreten Problem konfrontiert – mit dem Problem der Masseneinwanderung von Migranten. War es Europa, das die Entscheidungen traf, die schlußendlich zu dieser Situation geführt haben? Man muß ehrlich sein: Diese Entscheidungen wurden in den USA getroffen.“ Richard Melisch, Der letzte Akt: Die Kriegserklärung der Globalisierer an alle Völker der Welt; Hohenrain, Tübingen, 2007; Das Schweigen der glücklichen Sklaven. Die letzte Chance zum Ausstieg aus der Globalisierung, Hohenrain, 2010; Bernhard Rode, Das eurasische Schachbrett. Amerikas neuer Kalter Krieg gegen Rußland, Hohenrain, 2011; Pulverfaß Ukraine. Weltschlüsselkonflikt u. Zentrum der Macht-Geometrie zwischen Ost u. West, ebd, 2015. Wir verweisen weiter auf die exzellente Weltnetzseite: http://pressejournalismus. com/2015/02/der-nicht-mehr-ganz-so-geheime-globalisierungsplan-der-usa/

*Pierre Krebs ist Theoretiker der Neuen Rechten, Buchautor und Leiter eines Institutes für Neue Kultur.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Pierre Krebs: Ich klage an! – Ein Gastkommentar

  1. Waffenstudent schreibt:

    UND WANN GREIFST DU AN?

  2. Karamba schreibt:

    Eine Aufklärungsstunde für Naive:

  3. blitzpotz schreibt:

    Widerstand formiert sich. Hoffnung kommt auf bei solchen Patrioten wie Björn Höcke. Hört Euch den mal an:

  4. Lukas schreibt:

    Stimme ich zu, aber wo findet sich ein Gericht? Die heutigen Machthaber sind doch mit legalen Mitteln nicht zu fassen. Also was tun? Warten bis alles zusammenbricht oder wir endgültig in Ketten gelegt sein werden?

  5. Isolde schreibt:

    Ich habe einen guten Vorschlag zu machen: Die Politiker müßten wieder bei jedem Krieg, den sie befürworten, AN VORDERSTER FRONT mitkämpfen! Das sollte per Gesetz weltweit festgelegt werden. Die heutigen Politiker sind ja nur mehr Schreibtischtäter. Früher war es selbstverständlich, daß politische Machthaber ihr ganzes Leben für ihre Position und ihre politischen Ansichten einsetzen mußten. Natürlich hat das bedeutet, Opfer bringen zu müssen. Aber das sollte ja eigentlich selbstverständlich sein. Nur haben das viele „Entscheidungsträger“ heute vergessen.

    Merkel, Obama & Co. würden eine ganz andere Politik vertreten, wenn sie ihr Leben dafür einsetzen müßten. Nur reden und anschaffen ist mehr als feig und billig… Die Menschenrechte werden ja erst so richtig mit den Füßen getreten, seitdem von bestimmten Personen nur mehr große Reden geschwungen und schriftliche „Erklärungen“ abgegeben werden (unter Beihilfe der „Medien“).

  6. Klaus schreibt:

    Herr Mueller, wie können Sie solch einen Text auf Ihrem Blog veröffentlichen? Mir ist übel geworden beim Lesen.

    • helmut mueller schreibt:

      Da kann vielleicht ein Gläschen Jägermeister helfen. Aber Spaß beiseite. mir ist es mit der Meinungsfreiheit durchaus ernst. und bis dato ist mir nichts bekannt, daß gegen Pierre Krebs etwas strafrechtlich Relevantes vorläge. Der Rest ist eben Ansichts- bzw. Geschmacksache.

  7. Isolde schreibt:

    Hinweis eines Bekannten: Barbara Coudenhove-Kalergi schrieb am 7.1.2015 im „Standard“:
    „…Der Bevölkerungsaustausch in Europa ist unumkehrbar…Europa bekommt ein neues Gesicht, ob es den Alteingesessenen passt oder nicht. Wir leben in einer Ära der Völkerwanderung. Sie hat eben erst begonnen, und sie wird mit Sicherheit noch lange nicht zu Ende sein.“

    Kurz danach hat, wie wir gesehen haben, dieser „Bevölkerungsaustausch“ wirklich begonnen! Jetzt wissen wir, daß wirklich alles nach genauem Plan verläuft. Nur durch die vielen „Flüchtlinge“ können die NWO-Machthaber die Arbeits- und Sozialstandards in der EU senken. Wenn es so weitergeht, wird unsere Zukunft wie in den kommunistischen Ländern oder wie in einer typischen Kolonie aussehen (totale Überwachung, völlige Entrechtung und Enteignung usw.).

  8. Isolde schreibt:

    http://www.osttirol-online.at/osttirol-privat/community/995georgette/profile.html
    AGENDA 2030: DER UN-PLAN FÜR EINE WELTWEIT UNIVERSELLE BIOMETRISCHE IDENTIFIZIERUNG BIS ZUM JAHR 2030
    Und folgender Kommentar aus Schweden!!
    „Ich bin 2011 nach Schweden ausgewandert und wegen der kommenden Umstürze in den tiefen schwedischen Wald gezogen. Hoffentlich war das kein Fehler! Was hier abgeht, spottet jeder Beschreibung!
    Die Invasoren führen sich auf wie die Herren über das Land und besudeln alles, was nicht in ihrem Sinne ist.
    Sie fordern und fordern und werden von den schwedischen Evangelen, den Roten, Grünen, Linken und anderen Dummköpfen auch noch kräftig unterstützt, alles gegen jedes Interesse der Urbevölkerung.
    Sie können nur zündeln und alles zerstören, vergewaltigen und stehlen, rauben und totschlagen, Gurgeln der Einheimischen durchschneiden wie im schwedischen IKEA geschehen, was aber alles unter allen Umständen vertuscht wird.
    Ich habe von vielen anderen Deutschen, die hier leben, gehört, dass zumindest der Ausnahmezustand landesweit ausgerufen ist.
    So kann es nicht weitergehen, in der schwedischen Bevölkerung brodelt es gewaltig, nicht mehr lange, dann wird im ganzen Land die Hölle losbrechen! Die echten Schweden haben die Schnauze gestrichen voll von diesem Multikulti, das allen hilft, nur den Schweden nicht, denn alles geht auf ihre Kosten, sie sind es, über die das Ungemach hereinbricht und ihre Kultur und ihre ganze Nation zerstört und ihnen im wahrsten Sinne des Worte ihre Lebensgrundlage wegfrisst.
    Aber alles wird totgeschwiegen, verdreht, geleugnet und verharmlost, wie es Sache der Sozis ja immer schon gewesen ist.
    Bitte geben Sie meinen Namen nicht bekannt, denn man wird als einer, der die Wahrheit sagt, mittlerweile überall verfolgt und die Sozialisten zerstören solchen Menschen die Existenzgrundlage!“

  9. Isolde schreibt:

    Bitte auch unbedingt lesen:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/10/30/am-limit-buergermeister-von-freilassing-schreibt-brandbrief-an-merkel/
    „Am Limit“: Bürgermeister von Freilassing schreibt Brandbrief an Merkel
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 30.10.15 18:25 Uhr | 16 Kommentare
    Die Stadt Freilassing hat einen Brandbrief an die Deutsche Bundesregierung gesendet. Die Stadt verlangt die Kurzregistrierung der Flüchtlinge bereits vor dem Grenzübertritt. Zudem richtet sich die Kritik gegen Berlin und Österreich.

  10. sozrev schreibt:

    Ich klage dann aber auch Pierre Krebs an. Falls er mitliest sollte er uns mal erklären warum er Russland “kolonialisieren” möchte? Zitat von Krebs in diesem Zusammenhang: “Über die sogenannte Kolonialisierung des Ostens lässt sich debattieren”. Die Frage wäre auch mit welchen Truppen? Mit welchen Waffen? Soll sich Putin über den Eurosibirier tot lachen?

  11. Ferkel schreibt:

    Die Viererband (e)(diten ) Merkel, Gabriel, Altmeier und Gauck gehören aus unserer Gegenwart entfernt, denn sie treiben Deutschland in den Ruin. Wer hat da eine Idee?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s