Der nicht erklärte Krieg gegen Deutschland und Europa

La guerre non déclarée contre l´Allemagne et l´Europe
The not declared war against Germany and Europe

„Die Zuwanderung im Rahmen der gegenwärtigen Migrationswelle bedeutet eine massive Veränderung des abendländischen Europa“, stellt Thilo Sarrazin fest. Erinnert dieser Befund Geschichtskundige nicht an etwas? So bezeichnete etwa Jacob Burckhardt, der große Deutschschweizer, die Völkerwanderung einmal als die wahre Krise Roms. In diesem Zusammenhang wären natürlich noch andere Ursachen heranzuziehen, aber auch die finden unter dem Oberbegriff Niedergang ihre Entsprechung in der derzeitigen Entwicklung. Man könnte gerade in Sachen Migration noch weiter zurückgehen, so auch zu den Hebräern. Da heißt es in den Apokryphen: „Nimmst Du einen Fremden auf, so wird er dir Unruhe bringen und dich in deinem eigenen Haus zum Fremden machen“. Alles übertrieben?

Halbgebildete wissen bekanntlich alles besser. Es verwundert daher nicht, daß für dieselben Geschichte erst in den dreißiger Jahren beginnt und sie deren Sinn oder Unsinn nur im so genannten Holocaust zu erkennen glauben. Da und sonst nirgendwo nehmen sie jenes Maß, das sie in allen ihren moralischen und politischen Betrachtungen anzulegen pflegen. So sehen wir die derzeit wichtigste Galionsfigur eines politischen Flagellantismus, wohl befreit von eigener Urteilskraft, aber entsprechend gutmenschlich gestimmt, ein neues Kapitel deutscher und europäischer Geschichte aufschlagen.

Ethnoforming heißt dieses, und der Dame mit anzunehmendem Auftrag, der alles egal zu sein scheint, wenn sie nur recht vielen Eroberern freundlich die Hand schütteln und sie willkommen heißen darf, ist atlantischer Applaus gewiß. Und jener der gewiß beauftragten Medien insbesondere auch. Auch wenn da Menschen kommen, „die nicht unmittelbar verwertbar sind“, wie sich die rotgrüne Claudia Roth bei Sandra Meischberger ausdrückte. „Verwertbar“, gewiß ein Freudscher Versprecher, aber treffend, wenn man in dieser Sache die Sprache der Konzernevertreter bemüht, deren enormes Interesse an neuen Lohnsklaven ( Mindestlohn-Senkung wird ja schon angedacht), sei es um den Preis einer nachhaltigen Umgestaltung des eigenen Volkes, evident ist.

Damit die Willkommensidylle nicht allzu gestört wird, übt man sich von hoher Stelle abwärts schon einmal im Vertuschen von unangenehmen Fakten, desinformiert eine naive Öffentlichkeit, übt Druck aus auf Medien und Justiz, verschweigt die zu geringe berufliche Qualifikation der Eingewanderten, vor allem aber die wahren bereits manifest gewordenen und noch ins Haus stehenden finanziellen und sonstigen Belastungen für den Steuerzahler. Daß man Gesetze und die Verfassung nach Belieben mißachtet, soll natürlich auch niemand wissen, und wollen auch jene nicht wissen, die im grünen Tarnmäntelchen dem Krieg gegen Serbien zustimmten.

Das Volk als eigentlicher Träger der verfassungsgebenden Gewalt wird inzwischen schon so verachtet, daß man es nicht einmal mehr beim Namen nennt. Solange es nicht zur Minderheit geworden ist, Adresse unbekannt. Und vergessen wir auch dieses nicht: der Rechtsstatus des Bürgers wird immer mehr ausgehöhlt, indessen jener des Fremden zusehends aufgewertet wird. Daher sehen immer mehr darin und in der von der Politik geförderten „willkommenen“ Landnahme durch Fremde bereits den Tatbestand des Landes- und Hochverrates. Ab 2035 würden Herkunftsdeutsche eine Minderheit im eigenen Land sein.

Daß diese Fakten Österreich nichts angingen, wie manche glauben mögen, könnte zwar im Rahmen dessen spezifischer Verdrängungskultur gesehen werden, wird aber ohnehin durch die Pudelrolle Werner Faymanns in „Erika“ Merkels Willkommens-„Show“ widerlegt. Jedenfalls wird ein so genannter „Flüchtling“ den Österreichern 10.500 Euro pro Jahr kosten, und Wien wird, nach Walter Lüftl´s Bankrottformel berechnet, bereits 2024 genau so viele Bewohner mit „Migrationshintergrund haben wie echte Wiener.

Da blutet dem Wahlwiener Häupl, seines Zeichens wiedergewählter Bürgermeister von Wien, bestimmt das Herz bei dem Gedanken, daß damit auch das von ihm so geschätzte echte Wiener Brathenderl in eine Minderheitenposition kommen könnte. Aber was soll´s, für den bierseligen Standard-Mitarbeiter Conrad Seidl hätte „Kleindamaskus“ an der Donau oder in den Alpen angeblich seinen Reiz. Man bedenke den „geschäftlichen Aspekt“! Da gehen sich schon etliche Kisten Bier aus.                                                                    Muß man sich denn  bald fragen: nicht wie viele Muslime, sondern wie viele Narren verträgt ein Land wie Österreich? Und angesichts schräger Wortmeldungen aus der Bundesrepublik: wie viele dieser Sorte hält Deutschland noch aus?

Nicht zuletzt stellt sich dann auch immer wieder die Frage: Ist das alles Zufall oder ist diese ganze Sauerei, dieses Verbrechen, und als ein solches mutet der ganze Vorgang der Destabilisierung und Umvolkung durchaus an, geplant? Dann aber frage ich, ist der Österreicher, der Deutsche, der Europäer, zu blöd um zu erkennen, was man mit ihm vor hat?                                                                                                                                                         Da las ich irgendwo, nüchterne Analyse sei dem Deutschen fremd, er sei darüberhinaus völlig naiv, begreife Machtpolitik nicht. Allerdings wenn man sich ausländische Kommentare der letzten Jahre oder gerade jetzt, von der Illegalen-Invasion einmal abgesehen, auch gewisse Nadelstiche gegen deutsche Unternehmen zu Gemüte führt, dann müßte doch auch schon ein Naivling auf den Gedanken kommen, da werde klammheimlich gegen Deutschland und Europa insgesamt ein nicht erklärter Krieg geführt.

Aber warum gerade Deutschland als Hauptangriffsziel? Weil es natürlich die stärkste Wirtschaftskraft am Kontinent ist, und hat man diese einmal gestutzt oder gar niedergerungen, dann stünden nicht nur einige weitere deutsche Filetstücke gänzlich zur Disposition. Griechenland war vielleicht nur ein Ablenkungsmanöver oder Testfall und Deutschlands Schwächung zwecks Eroberung und anschließender, problemloserer Ausbeutung Europas – mit Unterstützung fremder Heerscharen aus Afrika und Nah-Ost – das weitere Ziel. Deutschland wäre somit vorerst noch ein Problem.

Denn, und das sagte schon der geniale Egon Friedell, wenn Europa noch eine geistige und moralische Zukunft haben sollte, dann nur durch Deutschland. Ob das die Europäer heute so zu erkennen vermögen? Und erst recht der Deutsche? Der Europäer Putin wahrscheinlich schon, und gewiß so mancher Nichteuropäer, der nach der Zersetzung der arabischen Welt jene Europas herbeigeführt sehen möchte. Vielleicht  einmal mit Zuhilfenahme des jetzt bekannt gewordenen US-Militär-Mordprogramms.
Denn erklärtes Ziel der Globalisierung ist nach Meinung des US-Strategen Thomas P. M. Barnett: die Gleichschaltung aller Länder auf der Erde. Jährlich sollen 1,5 Millionen Zuwanderer aus der Dritten Welt in Europa aufgenommen werden, um somit eine Vermischung der Ethnien und Rassen zu erreichen.

Und noch einmal muß ich Egon Friedell zitieren. Vor dem Zweiten Weltkrieg schrieb er, dessen eigentliche Heimat das Land Goethes und Beethovens war: „Der Bolschewismus und der Amerikanismus unterscheiden sich voneinander nur durch entgegengesetzte Vorzeichen. Beide bedeuten eine ungeheure Gefahr für das Schicksal unseres Planeten. Ihr Sieg kann nur in einer Katastrophe vergleichbar dem Untergang der Atlantis enden.“
Der eine hat aufgegeben, steht der Amerikanismus, der materialistische Nihilismus, vor seinem Endsieg? Wenn ja, dann ist Europa endgültig Vergangenheit. Wenn es nicht bereits vorher schon – dank europäischer Vasallen – in Allahs Hand gefallen ist.

Zum Thema

Islamisierung von Paris

Angela Merkel aus kanadischer Sicht

Klartext von Christoph Hoerstel

Sarrazin in Wien

Multikulti Schweden

Offene Worte eines Priesters zur Einwanderung

Stephanie Schulz – Wutbürgerin                                                                                 https://www.facebook.com/stephanie.schulz.9/videos/900558250018991/?hc_location=ufi                                                                                                                              Aus Sicht der Japaner befindet sich das deutsche Volk auf Selbstmordkurs:

Der verarschte Bürger der BRD GmbH- Dirk Müller spricht die Wahrheit !
(Die Mehrheit der Doofen bestimmen, wo es lang geht.)

Nachstehend zu diesem Video

ein Offener Brief von Helmut Novak aus Mediasch in Siebenbürgen anläßlich unglaublicher Äußerungen des Regierungspräsidenten Walter Lübcke in Kassel/Lohfelden:

Sehr geehrter Herr Lübcke,

mit Erschrecken habe ich Ihre Äußerung vom 15.10.2015 im Bürgerhaus in Lohfelden vernommen. Ich denke, man muss diese Äußerung nicht wiederholen, sie ist bereits in aller Munde. Insofern haben Sie eine traurige Berühmtheit erworben, denn man kennt nun Ihren Namen nicht nur im Einzugsbereich Kassels, sondern weit darüber hinaus. Sogar in Siebenbürgen, im entfernten Rumänien, wird darüber diskutiert.

Nun ist die Marschrichtung Ihrer Parteivorsitzenden ja seit längerem zu beobachten. Mit den Hinweisen, dass „wir diese Einwanderer als Facharbeiter brauchen“ und mit dem Slogan „wir schaffen das“ konnte man in etwa die Zielrichtung erkennen. Nun aber haben Sie die Wahrheit beim Namen genannt, wodurch Mißverständlichkeiten ausgeräumt sind: Das „wir“ sind irgendwelche Gruppierungen im Dunstfeld der Regierung, aber nicht das deutsche Volk.

Derjenige, der mit dieser Politik nicht einverstanden ist, der soll sich nicht der demokratischen Mittel bedienen, die das Grundgesetz bietet, nämlich Demonstrationen, Bürgerprotesten, Unterschriftenaktionen, Volksentscheid bis zum Votum an der Wahlurne, nein, derjenige soll besser das Land verlassen.

Das hat natürlich den Vorteil, dass man dann auf die Wählerstimmen derer rechnen kann, denen das egal ist oder die diese Politik sogar für gut befinden. Aber es hat überhaupt nichts mit dem demokratischen Grundprinzip zu tun, so wie es Voltaire formuliert hat:
„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, daß du es sagen darfst.

Her Lübcke, Sie sind – genauso wie ich – vom Alter her mit der „Gnade der späten Geburt“ gesegnet, so wie es Ihr früherer Parteivorsitzender mal formuliert hat. Allerdings habe ich mich sehr eingehend mit der 1. Hälfte des vergangenen Jahrhunderts beschäftigt, einfach aus Neugier, weil mein Großvater damals im Widerstand gegen Hitler umgekommen ist.

Nun stelle ich die Duplizität zur Vorgehensweise der 30er Jahre fest. Dabei meine ich nicht das sozialpolitische Thema, sondern vielmehr die Methoden. Es beginnt damit, dass man den Andersdenkenden diffamiert. Dann beschneidet man die Meinungsfreiheit, der nächste Schritt ist die unverblümte Aufforderung an den „Andersdenkenen“, das Land zu verlassen. Den Ablauf der nächsten Schritte können sie der leidvollen Geschichte der 30er und 40er Jahre entnehmen.

Natürlich ist generell zu beobachten, dass kaum jemand aus der Geschichte gelernt hat, – am wenigsten die Politiker. Trotzdem – oder gerade deswegen – ist der Spruch „Wehret den Anfängen“ für mich eine klare Aussage. Bedanken Sie sich bei der Gutmütigkeit der im Saal Anwesenden und deren demokratischen Grundeinstellung zur Redefreiheit. In anderen Ländern hätten Sie angesichts Ihrer Äußerung den Saal nur unter Polizeischutz verlassen können.

Ein berühmtes Zitat von Mahatma Gandhi sollten Sie beherzigen:
„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

Mit freundlichen Grüßen
Helmut Novak

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Der nicht erklärte Krieg gegen Deutschland und Europa

  1. Karlo schreibt:

    Holger Strohm zitiert:

    Muß man anhören!!!

  2. Pingback: Völkerwanderung 2015 – oder das europäische Flüchtlingschaos | Schreibfreiheit

  3. Pingback: Flüchtlings-Chaos: Ein merkwürdiger Plan | Schreibfreiheit

  4. Pingback: USA zerstören Europa | Schreibfreiheit

  5. Henriette schreibt:

    Richtigstellung: Der Bolschewismus hat nie „aufgegeben“. Der „eiserne Vorhang“ wurde von der CIA aufgelöst, um in Westeuropa dasselbe System wie im Ostblock zu errichten, nur eben langsamer und schleichender. Der Kommunismus im Osten und in China wurde von den USA aus finanziert. Es ist also überall dasselbe System!
    1999 ist durchgesickert, daß die Clinton-Regierung die neuesten Atomwaffen-Programme (mit kleineren und wirksameren Atomwaffen) an China verraten hat, um China als fast gleichwertige Supermacht aufzubauen!
    Der „Umsturz“ in Osteuropa (DDR, Rumänien usw.) war von der CIA gelenkt. Es gab vor vielen Jahren einmal eine Dokumentation darüber im Fernsehen, aber komischerweise später keine Wiederholung der Sendung mehr.

    Zum Thema Flüchtlinge: Interessanterweise ist nirgends die Rede davon, sie eines Tages zurückzuschicken. Sie bleiben also hier, deshalb wurden sie auch nicht registriert…

  6. Henriette schreibt:

    Laut Aussage einer Bekannten: Überall (Ungarn, Kroatien und Deutschland) werden die Grenzen jetzt geschlossen, nur in Spielfeld-Straß (Österreich) kommen jeden Tag unzählige „Flüchtlinge“ (mit Smartphone und genug Geld für diese lange Reise) über Slowenien in die Steiermark. Also nur über Slowenien ist die Grenze noch offen und Österreich schließt seine Grenzen nicht!
    Griechenland hat außerdem angedroht, nochmals 10.000 zu schicken.
    Sie traut sich wegen den vielen Moslems nicht mehr in ihrem Haus in der Steiermark zu schlafen. Schon vorher hat sie gemerkt, daß oft jemand in ihrem Haus gewesen ist und sich nach „Brauchbarem“ umgesehen hat (aus dem Ostblock, wahrscheinlich Ungarn), aber jetzt ist es noch gefährlicher.

  7. Waffenstudent schreibt:

    HÖRET DIE WORTE DES PASTORS – ES LOHNT SICH – !!!

    Bemerkenswerter Vortrag/Predigt: Klartext zu VERSCHWIEGENEN TATSACHEN
    Deutschsprachige bereits Menschen 2. Klasse: Vorrang für Fremde

    Verdacht auf
    GESTEUERTE INVASION +
    ABSCHAFFUNG von Bargeld (Freiheit) und Schaffung NEUER ORDNUNG

    von der Vereinzelung zu mehr Zusammenhalt
    Gigit Prognose: Verringerung der Bevölkerung der USA auf 65 Millionen (um 80 % weniger!)

    (Panslawismuskongress 1848 – Umsetzung 1945
    Calergi-Vision 1923 – Umsetzung 2020)

    [audio src="http://www.efk-riedlingen.de/predigtarchiv/7-12.2015/128/11.10.15%20J.Tscharntke%20Psalm60.4%20Wie%20gehen%20wir%20als%20Christen%20mit%20der%20Zuwanderunsproblematik%20um%20128KBit.mp3" /]

    Gruss

    • Beate schreibt:

      Spät aber doch ist der Pfaffe also auch auf diese längst bekannten Dinge draufgekommen. Mit der Lehre, die er vertritt, ist das, was jetzt passiert, ja jahrhundertelang vorbereitet worden. Hinter dem Bolschewismus standen immer Christen, hinter der EU standen von Anfang an immer Christen und genau das war das Fatale. Die US-Politik ist christlich, Amerika wurde von Christen besiedelt. Wenn man weiß, daß die US-Politik fundamentalistisch-christlich ist, dann versteht man erst, was gespielt wird.

  8. Norman Jones schreibt:

    Wie sollen die aktuellen Völkerwanderungen gestartet worden sein, also konkret? Fast alle zugrunde liegenden Krisen bestehen schon Jahre.

  9. lunaverbum schreibt:

    Hat dies auf lunaverbum rebloggt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s