Europa wird auferstehen oder es wird nicht mehr sein

L`europe ressuscitera ou il ne sera plus
Europe will rise ot it will not be any more

Der Molekularbiologe George Church hält es für möglich, Neandertaler zu klonen. Mit Angela Merkel als Taufpatin und Claudia Roth von den Grünen als Leihmutter? Oh Gott, ein solcher Nachwuchs hätte uns zu unserem Unglück noch gefehlt. Leben denn nicht ohnehin bereits anonyme Neandertaler als Politiker unter uns, ohne rechtem Bewußtsein von Gewordenem, von Werden, von einem Gestern und Morgen?

Wie abgehängte Waggons geistern sie scheinbar ziellos durch die von ihnen ignorierte europäische Geschichte. Durch ihre Bindungslosigkeit und ihrem Herausgenommensein aus dem geschichtlichen Kontinuitätsstrom begünstigen sie die Implantierung von in ihrer Identität, Kultur und Abstammungsgemeinschaft stark verankerten Fremden. Und züchten damit, um es mit Imre Kertész zu sagen, „auf eine scheinbar unbegreifliche Art auch die eigenen Feinde“.

Das nämlich ist das Kernproblem: Zu viele Europäer sind in ihrem Identitäts- und Abstammungsbewußtsein bereits verunsichert oder gar erschüttert, was sie insgesamt schwächt. Das Bekenntnis zum eigenen Volk und zur angestammten Kultur wird besonders den Deutschen als etwas Verwerfliches angelastet. Noch immer zu viele Bio-Deutsche eben. Die fremden Massen sind jetzt der Spiegel in dem die Deutschen, die Europäer, ihren jämmerlichen Zustand erkennen können.

Der Deutschen und damit auch Europas eigentliche Krise begann aber nicht erst mit der neuen Völkerwanderung, sie begann spätestens als man daran ging, das Tradierungswissen, dazu auch das Bekenntnis zu Volk und Nation gehört, zu zerstören, es als ewiggestrig und reaktionär zu brandmarken. Bewußt wurde und wird weiterhin unterschlagen, daß die Verpflichtung gegen die Vergangenheit als ein geistiges Kontinuum zum geistigen Besitz eines Volkes gehört.

Daher ignoriert man auch Geschichte im Sinne von Fortpflanzung, Arterhaltung, Erfahrungsweitergabe und Auslese. Der Europäer dümmer als eine Maus oder ein Grashalm? Es scheint zu den Selbstverstümmelungsmöglichkeiten mittlerweile nicht nur der Deutschen zu gehören, auf ein lebens- und arterhaltendes Kontinuum verzichten zu können. So betreiben viele Europäer, von außen geleitet, aktiv die Demolierung ihrer eigenen Identität und Kultur. Und gehen Fragen wie „Woher komme ich“ oder „Wer bin ich“ zugunsten eines wurzellosen globalen Wir-Gefühls lieber aus dem Wege.

Es ist geradezu bezeichnend, daß kulturelle Identität oder Nationalkultur in der von Überfremdung heimgesuchten Öffentlichkeit kaum eine Rolle spielen. Selbst HC Strache, Obmann der  Freiheitlichen Partei Österreichs, fand es in seiner kitschig inszenierten Grundsatzrede nicht wert auf dieses Kernthema einzugehen, womit dahingehende Bekenntnisse vor Wahlen schon wieder in Frage gestellt werden müssen.

Sind wir denn nicht gerade vor dem Hintergrund tiefgreifender Veränderungen auch auf emotionale Bindungen angewiesen? Die Frage nach der nationalen oder kulturellen Identität sollte dabei natürlich nicht nur in der aktuellen Auseinandersetzung eine maßgebliche Rolle spielen. Sie müßte auch sonst auf der Tagesordnung stehen, solange sie hinterfragungswürdig bleibt.

Wenn heute noch jemand an die glorreiche Bestimmung seines Stammes, seines Volkes oder seiner Nation glaubt, dann sind es die einwandernden neuen „Barbaren“ oder „Nazis“, während die hohen Gastgeber von der Stumpfheit der Sinne gegenüber dem Eigenen überwältigt  scheinen. Es ist, als gebe es für unsere spätabendländischen Eliten nichts Wichtigeres mehr als im Rausch der Agonie zu glänzen. Und abzukassieren.

So richten die führenden Politiker dieser Elendsunion ihre ganze Anstrengung auch nur mehr darauf, ohne leitende Idee, ohne Richtung, aber dafür im blinden Drang, ein von Mächtigeren gefordertes Plansoll zu erfüllen. Insofern ist die europäische Krise nicht bloß eine politische Krankheit.

Doch eigentlich sollten Menschen aus Erfahrungen lernen, tun sie aber nur selten. Daher gibt es neben Dieben auch den Politiker als Wiederholungstäter. Und es gibt Schranken, die bis zu einem gewissen Grade biegsam sind, sowie es Grenzen gibt, die innerhalb einer bestimmten Toleranzgrenze durchlässig sein können. Wird das eine oder andere aber überdehnt oder überschritten, hat man, egal auf welchem Gebiet, mit unvorhersehbaren Folgen zu rechnen. Und meistens gibt es dann kein Zurück mehr.

Wie weit ein solches Verhängnis bereits auf unsere heutige geistige und demographische Lage zutrifft, wird sich noch vor Ende dieses Jahrzehnts zeigen. Wenn wir nicht den Irrtum eines pervertierten Liberalismus ohne Grenzen bitter bezahlen, dafür aber dem Recht des Europäers auf seine Heimat und seine Identität wieder Nachdruck verleihen wollen, dann muß derselbe Europäer seine Identität und seine Kultur wieder stärker verinnerlichen und auch wehrhaft verteidigen.

Allerdings muß diesem Recht auch die Macht verschafft werden. Also Revolution, im Zuge derer, im Verein mit allen, ein von Haß und Ressentiments befreiter europäischer Bund freier und souveräner Staaten angepeilt werden könnte. Nach einem Scheitern der Europäischen Union wäre ein der kulturellen Vielfalt Europas Rechnung tragendes neues Fundament einer gemeinschaftlichen Existenz, das eine europäische Wiedergeburt ermöglichte, erstrebenswert und sinnvoll. Natürlich ohne Neandertaler und Dinosaurier in der Politik und, neben anderen, Merkel und Roth mit Fußfesseln im Ausgedinge.

Zum Thema

Offener Brief

Ein europäisches Verhängnis (englisch/deutsch)

EU ist Europas Zerstörung

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Europa wird auferstehen oder es wird nicht mehr sein

  1. Helmut Müller schreibt:

    Das unten stehende You tube veranschaulicht sehr treffend die Kapitulation des Staates, dessen Regierung unfähig ist, die Sicherheit seiner Bürger und die Unversehrtheit des Staatsgebietes zu gewährleisten. Dutzende ähnliche Beispiele in Österreichh und in der Bundesrepublik bestätigen dies inzwischen. Die Regierungen beider Länder hätten auf der Stelle zurückzutreten.

  2. Beate schreibt:

    Das „Reich Gottes“, das Reich der „Liebe“, der „Gnade“ und „Barmherzigkeit“ sieht folgendermaßen aus (= die totale Enteignung, was nur wenige durchschauen!!):
    5. Mos. 6,10: „Bringt dich dein Gott in das Land…und gibt er dir große und schöne Städte, die du nicht gebaut, und Häuser voll jeglichen Gutes, das du nicht angehäuft, gehauene Brunnen, die du nicht ausgehauen, Wein- und Ölgärten, die du nicht gepflanzt, und du ißt dich satt…“
    Jes. 33,3: „Die Völker mögen fliehen vor deiner Donnerstimme; vor deiner Hoheit die Gojim auseinanderstieben. Dann sei das Beutemachen wie das Tun der Heuschrecken. Wie Heuschrecken, so falle man darüber her.“ (!!!)
    Jes. 61,6: „Ihr heißet Priester. Euch nennen sie ‚Die Diener unseres Gottes‘. Und ihr verzehrt der Gojim Reichtum, verfüget völlig über ihre Schätze.“ (= Grund und Boden, Wasser, auch materielle Dinge, alles gemeint!)
    Haggai 2,7: „Und ich (= Kriegsgott) erschüttere alle Gojimvölker, und aller Gojim Schätze kommen her. Mein ist das Silber, mein ist das Gold.“
    Jes. 66,12: „…Ich lenke stromweise Wohlfahrt zu ihm hin, gleich einem Wildbach der Gojim Schätze.“
    Jes. 49,22: „…Bis zu den Gojimvölkern hin erhebe ich die Hand und richte unter den Nationen meine Flagge auf.“

  3. Beate schreibt:

    Auch über die „himmlische (= geistige) Stadt“ heißt es:
    Offenb. 21,25: „Die Tore dieser Stadt werden nie geschlossen. Man wird die Herrlichkeit und den Reichtum der Völker in sie bringen.“ (!!)
    Jesaja 60,10 über diese Stadt: „Und deine Mauern bauen Ausländer, und ihre Könige bedienen dich…Beständig stehen deine Tore offen; bei Tag und Nacht sind sie unverschlossen, daß man der Heiden Reichtum bei dir einführe…Denn Volk und Reich, das dir nicht dienen will, wird untergehen, und Gojimvölker völlig ausgerottet.“ (!!!!)
    Laut Ps. 12,9 sollen die Völker, nachdem sie allen ihren Besitz (Hab und Gut) abgegeben haben, verarmen und „betteln gehen“!! Deshalb also die totale Enteignung der europäischen Länder durch den „Euro“-(Dollar), die Abschaffung des Bargeldes (für ab 2018 geplant) und vieles andere.
    Zwei praktische Beispiele für das „Reich Gottes“:
    1) Durch die EU gelangen wertvolle Kunstgegenstände aus Österreich oder Deutschland schnell nach England, wo sie bei einer Auktion versteigert werden und in die USA verkauft werden. Man muß dann in die USA fahren, will man diese wertvollen Sachen (gegen Geld natürlich) besichtigen.
    2) Die Täter der vielen Raubüberfälle (seit der „Wende“) auf Juweliere stammen zumeist aus „Ostblock“-Ländern. Vor einiger Zeit konnten ausnahmsweise einmal einige Auftraggeber geschnappt werden. Sie stammen alle aus äußerst wohlhabenden Ländern! Dorthin verschwindet also alles!

  4. Beate schreibt:

    Ferdinand II. wollte „lieber über eine Wüste herrschen als über ein blühendes Land voller Ketzer“. Lenin sagte, es mache nichts aus, 90% der Menschen umzubringen, wenn nur die restlichen 10% gute Bolschewisten seien. Das ist von der Bibel übernommenes Gedankengut!

    24. Jes.: „…er zerstreut die, die sie (= die Erde) bewohnen…Geleert, geplündert wird die Erde…Hinwelken wird in hohem Maß der Erde Volk…Die Erdbewohner brechen einen ewigen Bund. (= natürlich gelogen!!) Drum frißt ein Fluch die Erde. (das hätten sie gern!!) Wer sie bewohnt, muß es büßen. Drum nehmen ab die Erdensiedler; von Sterblichen bleibt nur noch ein winziger Rest…“

    Man kann es nicht oft genug sagen: Alle „Weltreligionen“ waren von Anfang an und immer nur POLITISCH!!

  5. Pingback: Der Große Austausch – 8 | Kreidfeuer

  6. Corinna schreibt:

    http://www.gatestoneinstiute.org meldet: „1975 hat das schwedische Parlament einstimmig beschlossen, das vormals homogene Schweden in ein multikulturelles Land umzuwandeln. 40 Jahre später zeigen sich die dramatischen Folgen dieses Experiments: Die Zahl der Gewaltverbrechen ist um 300 Prozent gestiegen. Schaut man auf die Zahl der Vergewaltigungen, ist der Anstieg sogar noch gravierender. 1975 wurden bei der Polizei 421 Vergewaltigungen angezeigt, 2014 waren es 6620. Das ist eine Zunahme um 1472 Prozent.“
    So viel zur Kulturbereicherung.

  7. Karl Malden schreibt:

    Der ungarische Bischof László Kiss-Rigó sagte laut Presse gegenüber der Washington Post:„Sie kommen her und rufen `Allah ist groß`. Sie wollen die Kontrolle übernehmen.“
    Die Menschen würden keine Hilfe brauchen, weil die meisten von ihnen Geld hätten. Außerdem würden sie Müll hinterlassen und angebotenes Essen ablehnen. „Die meisten von ihnen verhalten sich sehr arrogant und zynisch“.

  8. Wilmont schreibt:

    Heute ging ich vom Westbahnhof nach Hause. Auf der Inneren Mariahilferstrasse wimmelt es von „Asylanten“, junge Tagediebe, die da rumlungern, Araber und Neger. Keine Polizei da, kein Mensch, einfach nur Anarchie. Einer fagte, ob ich Koks will, ein anderer, verlangte einen Kuss (!!??) Es waren mindestens 100 – 120 !
    Ihr unterliegt einem Irrtum ,wenn ihr meint, die müssen im Bahnhof auf die Züge nach BRD warten, nein, die können überall frei herumlatschen!
    Die „Ordnungsmacht“ kreuzte später auf in ihrem lächerlchen Red-Bull-Auto und wäre natürlich in einem Notfall (wenn der dem Inländer überhaupt noch zugestanden wird), völlig machtlos gewesen.
    LEUTE – der Staat gibt seine Macht auf, und damit UNSERE Sicherheit! Wenn die Kreaturen (pardon Hilfesuchenden) das vollständig kapiert haben, gehts los. Dann wirds lustig.

  9. Peter Schneider schreibt:

    Herr Müller, Europa wird auferstehen oder es wird nicht mehr sein.
    Ich fürchte , zweiteres wird passieren, wenn nicht bald etwas „passiert“ !
    Was muß geschehen ?

    Das Übel gehört an der Wurzel gepackt ! Das Pack, das die Menschen in die Flucht und die Flüchtlinge in unsere Reihen geschubst hat,
    ist doch dasselbe, das Jugoslawien filetiert, Tunesien, Lybien und Ägypten massakriert und ist jetzt in Syrien einmarschiert und hat es mörderisch bombardiert.
    Man sollte die beim Namen nennen und Sanktionen gegen die verhängen, die die Völker der Welt überall in den Abgrund drängen !
    Und womit ? Mit Spielzeuggeld, selbst gedruckt ! Da hat sich niemand beim Erarbeiten in die Hände gespuckt !
    Wie könnten solche Sanktionen gegen die größten Schuldner der Welt aussehen ? Wer kann sie festlegen, wer garantieren und durchführen ? !
    Darüber sollte man sich Gedanken machen und etwas tun, um das Heimatgefühl und die Heimat selbst, vor den Nivellierern auf Basisweit-Durhschnitt zu retten !
    Man darf mit Ihnen rechnen ?

  10. Karamba schreibt:

    Dr. Michael Populorum, Creativ Research“ schrieb am 18:19 Samstag, 19.September 2015 unter anderem das:

    „Liebe Freunde,

    zahlreiche ÖBB Züge/Waggons, darunter Railjets, sind momentan aus dem Verkehr gezogen. Wie intern zu erfahren war, haben sich die von den naiven Gutmenschlern als „Kulturbereicherer“ bezeichneten wilden Horden die Sitze der Waggons und RJ-Garnituren als Stätte ihrer Notdurft ausgesucht, zu deutsch sie haben auf die Sitze geschissen.“

    Kommentar überflüssig.

  11. Edda schreibt:

    Aus Freimaurerkreis erfuhr ich heute von einem Freund, Nachbar und Mitglied in mehreren Logen, der ueber die unbegrenzte Einwanderungspolitik entsetzt ist, Folgendes :
    WENN IN EINEM HAUS 4 SCHLAFZIMMER VORHANDEN SIND UND NUR 2 PERSONEN DAS HAUS BEWOHNEN, SOLLEN 2 ASYLANTENFAMILIEN
    EINQUARTIERT WERDEN !
    Dies soll in einem Entwurf eines neuen Gesetzes fuer Europa stehen.
    Was, bitte, wird mit Zweitwohnsitzen geschehen ? ?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s