Die Schöpfung ist das Ganze!

La création: l´ensemble!
The creation: the whole!

Ein Gastbeitrag von Hermann Szlezak, bekannt durch seine theoretischen Überlegungen zu einer Quantenwirtschaft.*

In der Einladung zum Winterfest des Ökosozialen Forums steht: Wirtschaften mit Zukunft – „Ökosozial heißt das Ganze sehen“. Dieser Satz beinhaltet einen Riesenschritt ins „Neue Denken“ und führt mit den entsprechenden Konsequenzen automatisch zu der uralten Weisheit, die der konservative Publizist Prof. Christof Günzl oft gelehrt hat: Das Ganze ist „mehr“, als die Summe seiner Teile

Und dieses „mehr“ ist einfach ausgedrückt „Information“:
 Ein Atom ist mehr als die Summe seiner Quanten.
 Ein Baum ist mehr als die Summe seiner Quanten, mehr als Holz und Wasser, aber nur Teil eines Ganzen, eines Waldes.
 Ein Mensch ist mehr als die Summe seiner Quanten, mehr als die Summe seiner Organe, aber nur Teil eines Volkes, einer Nation, eines Standes und nur ein ganz kleiner Teil der Menschheit.
 Die Menschheit ist mehr als die Summe seiner Völker, seiner Nationen, seiner Rassen und seiner Glaubensbekenntnisse. Vielfalt in der Einheit!
Der Wissenschaftler sieht die Information als „Struktur“ oder als „System“. Der Theologe, abgeleitet von der göttlichen Information, als „Seele“!
,
Die Konsequenzen:
 Durch die Nichtinbetriebnahme eines fertigen Atomkraftwerkes hat Österreich Pionierarbeit zur Abschaffung der schädlichen und nicht enkelgerechten Atomindustrie geleistet.
 Der Baum und damit die Agrar- und Forstwirtschaft muß als Produzent des lebenswichtigen Sauerstoffes und der Biomasse einen neuen und höheren Stellenwert bekommen. Wir leiden an akutem Sauerstoffmangel. Wir brauchen eine Produktionssteigerung bis zu 50 Prozent. Wir brauchen Wälder anstelle von Waffen!
 Bei dem Menschen muss die Vorsorge vor der Heilung von Krankheiten kommen. Nur wenn alle Organe des Menschen effizient kooperieren ist er auch gesund, leistungsfähig und glücklich. Wenn auch nur ein Organ krank wird, wenn es z.B. auf Kosten der anderen Organe mehr Nährstoffe als es braucht aufnimmt, bilden sich Krebstumore mit tödlichen Folgen für das Ganze, für den Menschen.
 Die Menschheit besteht aus Menschen, die durch verschiedenartige Systeme miteinander untrennbar verbunden sind. Nur wenn Menschen und Systeme miteinander und füreinander effizient kooperieren ist die Gesellschaft gesund und die Menschen sind leistungsfähig und glücklich. Wenn ein System oder der Verbund einiger Systeme, auf Kosten der übrigen Systeme mehr Ressourcen der Schöpfung aufnimmt, als es bzw. er braucht, hamstert und speichert, dann kann man von einer Krebserkrankung der Menschheit sprechen. Die bei dem heute vorliegenden Waffenpotenzial nur tödlich für das Ganze sein kann.
 Daher: Ächtung jeder Art von Gewalt! Wenn nach dem Oxfam – Bericht 1% der Menschheit 50% des Reichtums besitzt, so ist das ungerecht und sehr gefährlich. Deren Ursache und fragwürdige Rechtfertigung aller Kriege, Krisen und Gewalt findet sich in dem Satz von Thomas Hobbes: „ Es ist klar dass alles (Das Ganze, die Schöpfung, H.S.) allen ( Den Menschen und deren Systemen, H.S.) gehört, aber da es unmöglich ist, allen den gleichen Zugang zu ermöglichen, muß darum gekämpft werden.“ ( Die Philosophie des Kampfes.)
 Heute, im Zeitalter der Information, ist es aber möglich allen den gleichen und gerechten Zugang zu gewähren. Nur eine Paradigmenänderung bei der jede Art von Kampf durch genossenschaftliche Kooperationen ersetzt wird, führt zu einer ökosozialen und enkelgerechten Wirtschaft.

„Gefragt ist ein Mittelweg“
Kurzes Gespräch mit Hermann Szlezak

Was sagen Sie nun zum Anleihen-Ankauf der EZB?

HS: Eine Katastrophe. Eine ausgesprochene Plünderung Europas. Was wird mit dem Geld geschehen? Es fließt sofort zu den US-Banken. Das ganze Geschwätz von wegen Arbeitsplätze schaffen ist nur Augenauswischerei.

Folgt man Ihrer Idee der Quantenwirtschaft, dann wäre das alles nicht möglich. Wie würden Sie diese kurz und prägnant formulieren:?

HS: Ganz einfach, alles was in der Welt besteht, besteht aus Quanten. Und die Quanten haben seit dem Urknall weg eine Produktionsmethode, und die heißt, Kooperation, nicht Konfrontation. Eine Quantenwirtschaft ist eine der Kooperation.

Aber es heißt doch, der Konflikt  sei der Vater aller Dinge.

HS: Sicher, evolutionsmäßig wird es noch Konflikte geben, das sind die Geburtswehen einer neuen Zeit.

Jetzt sagt man auch, der Mensch sei ein Quantencomputer. Da aber in diesen Viren hineingelangt seien, funktioniere er nicht richtig.

HS: Die Viren, die hineingekommen sind, das ist die Gier, ist die Habsucht.

Wie könnte man die Gier neutralisieren?

HS: Durch Kooperation. Die Leute müssen draufkommen, daß die beste Erfüllung der Gier die gegenseitige Hilfsbereitschaft ist.

Dazu hätte man seit vielen Generationen Gelegenheit dazu gehabt. Warum ist es nicht geschehen?

HS: Die Zeit war noch nicht reif. Es bedarf einer gewissen Auslese, und die ist im Gange.

Sie sind als junger Mann aus dem Krieg heimgekehrt. Wie sehen Sie die Zeit im Rückblick?

HS: Eine Urkatastrophe. Ich nahm zuletzt als junger Mann an den Kämpfen um Berlin teil, ehe ich mich zu Fuß nach Österreich durchschlagen konnte.

Was sagen Sie zum heutigen Deutschland?

HS: Es war ein ganz großer Fehler, daß Hitler den Krieg angefangen hat. Ein Idiotie. Und wenn sich Deutschland heute wieder in einen Krieg hineinziehen läßt, wäre es die zweitgrößte Idiotie. Ich sage nur, Deutschland und Russland müssen kooperieren. Aber das wollen die Amerikaner nicht, denn dann bekämen sie es mit der Wirtschaftsmacht Nummer eins oder zwei auf der Welt zu tun.

Und Brüssel, ist von dort Heil zu erwarten?

HS: Dort herrschen die Konzerne und Finanzhaie als Erben des Hochadels.

Wird es deshalb einmal zu einer Revolution kommen?

HS: Wir müssen eher schauen, daß wir zu einer gewaltlosen Lösung kommen. Daß es eine Evolution in diese Richtung gibt, davon bin ich fest überzeugt.

Aber wenn wir nicht mehr so viel Zeit zum Warten haben…

HS: Das kann unter Umständen blitzartig eintreten. Genauso schnell wie die Sowjetunion verschwunden ist, genauso schnell kann der Kapitalismus verschwinden.

Und damit vielleicht auch das konfliktträchtige Rechts-Links-Denken?

HS: Der Kapitalismus wie auch der Kommunismus haben gewisse Vorzüge. Man sollte diese Vorzüge kombinieren und die Nachteile dieser Ideologien eliminieren. Es ist eine reine Intelligenzsache: nicht das eine hundertprozentig ablehnen und das andere hundertprozentig in die Höhe heben. Gefragt ist ein Mittelweg, der nicht in den linken oder rechten Straßengraben führt.

*Ing. Hermann Szlezak: Quantenwirtschaft – ist perfekte Kreislaufwirtschaft, Verlag publifair, 244 Seiten, Kartoneinband, ISBN 978-3-944616-11-7
Anmerkung: Hermann Szlezak tritt in seinem Buch für eine Ressourcensteuer anstelle von Einkommen- und Lohnsteuer ein, sein Modell wurde aber von der Politik abgelehnt.

Zum Thema

TTIP https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=FPSNGcSwjKI&x-yt-ts=1422579428&x-yt-cl=85114404#t=4
Konzerne https://www.youtube.com/watch?x-yt-ts=1422579428&v=p0QFTHEhI_8&x-yt-cl=85114404&feature=player_detailpage#t=21
Absurdes Geld https://www.youtube.com/watch?v=GR8OFkPNXfU&x-yt-ts=1422579428&x-yt-cl=85114404&feature=player_detailpage#t=1

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Die Schöpfung ist das Ganze!

  1. Helmut Schnug schreibt:

    Ressourcensteuer – ein Irrweg

    Eine auf den ersten Blick interessante Lösung ist eine Resourcensteuer. Der Grundgedanke ist, den Ressourcenverbrauch jedes Produktes so hoch zu besteuern, daß ressourcenintensive Produkte sehr teuer würden und ihr Verbrauch entsprechend zurück ginge.

    Die Resourcensteuer wirft 6 Fragen auf:

    -Wie soll man sie umsetzen, wenn niemand Zugang zu allen Unternehmen der Welt hat?

    -Wie soll man sie umsetzen, wenn Regierungen ihre ressourcenverschwendende Wirtschaft schützen?

    -Wie vermeidet man eine absurde und extrem teure Bürokratie, um sämtlicher Produktionsprozesse auf der Welt bis ins letzte Detail korrekt zu erfassen?

    -Wie kann sie fair sein, wenn Unternehmen in schlecht kontrollierbaren Ländern zu niedrige Verbrauchsangaben erfinden?

    -Wie kann sie sozial sein, wenn sich nur noch reiche Menschen ressourcenintensive Produkte leisten können?

    -Wie will sie die Probleme unter bandbreitenmodell.de/handlungsdruck lösen?
    https://www.bandbreitenmodell.de/handlungsdruck

    So lange diese 6 Fragen nicht beantwortet werden können, ist die Ressourcensteuer ein Irrweg.

    • Hermann Szlezak schreibt:

      Ressourcensteuern (REV -Steuern) lassen sich leichter und effizienter eintreiben als die derzeitige leibeigenschaftsartigen Personensteuern! Wie bereit Mineralöl- Grund- Alkohol- Steuern! Möglichst gemeinsam mit der Umsatzsteuer! Eine Hinterziehung oder „Vermeidung“ ist zum Leidwesen der „Konzerne“ nicht möglich! ALLE Steueroasen sind staubtrocken! Luxemburg wird wieder ein Agrarstaat! Daher hat Herr Junker das von der EU- Zukunftswerkstatt bereits erarbeitete Steuermodell schubladiert. Und das Schulden machen der Staaten hat ein Ende sehr zum Leidwesen der Zinseszins- Profiteure! Alle Bürger wären richtig FREI ohne Zwangssolidarität !!!

  2. Bernhard schreibt:

    Da haben Sie jetzt ja den „Pfad der Tugend“ verlassen.
    Urknall, Quanten, Hitler und Krieg, Verschwinden der Sowjetunion, der Kapitalismus wie auch der Kommunismus haben gewisse Vorzüge: Herr Szlezak destilliert hier ein ungenießbares Gebräu aus Mainstream-Vorgaben; tiefergehende Einsichten fehlen ihm.
    Absicht?

    • Helmut Müller schreibt:

      Erstens: Bei mir erfolgt keine Zensur. Beiträge die gegen die guten Sitten oder geltende Gesetze verstoßen wären aber nicht willkommen. Widerspruch ist erlaubt und erwünscht. Auch kritischere begründete Analysen zu einem Beitrag, falls nicht zu lang.
      Zweitens: Tiefere Einsichten erforderten mehr Platz, sind aber im Buch von Ing. Szlezak auffindbar. Drittens: Was sind Mainstream-Vorgaben in diesem Beitrag?

    • Fridoline schreibt:

      Das meiste sind „alte Hüte“, was Hr. Szlezak da von sich gibt, aber natürlich kann man Dinge, die sinnvoll und für alle das Beste sind, nicht oft genug wiederholen. Hr. Szlezak lebt länger und gesünder🙂 , wenn er möglichst vieles aus dem „Mainstream“ übernimmt, v.a. wenn es auch noch in Buchform erscheint.
      Hr. Müller hat früher schon öfter Beiträge zu grundsätzlichen Lebensfragen in seinem Blog gebracht.

  3. Hermann Szlezak schreibt:

    Nach dem Artikel in Zeit-Fragen: “Ein anderes wirtschaftliches Denken
    und Wirtschaften sind unverzichtbar! ein Aufruf von Studenten aus 30 Ländern
    bekommt die Idee der “Quantenwirtschaft mit Ressourcensteuern und Kooperation”
    einen Kräftigen Schub nach vorwärts!!!
    Der Satz von Erwin Laszlo: “Je schneller wir die heutige Ökonomie vergessen, um so besser für uns” gewinnt an Aktualität!!
    Nachzulesen in http://www.zeit-fragen.ch Nr. 3/4 v. 3.Februar Archiv.
    Das humane Naturrecht des Menschen hat Vorrang gegenüber den unnatürlich gesetzten Recht
    der Konzerne und Ausbeuter von Mensch und Natur!! (Gas und Öl in Griechenland, Humus in der Ukraine)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s