Europa muß wachgerüttelt werden!

L’Europe doit être réveillé !                                                                                               Europe must be roused !

Noch sind sich anscheinend nicht alle europäischen Bürger im Klaren an wen sie von ihrer jeweiligen Regierung mit dem Beitritt zur EU ausgeliefert wurden. Ist doch diese auf Zuruf der Banken und Konzerne funktionierende technokratische, daher auch sterbliche Hydra mit ihren 26 Wasserköpfen nichts anderes als “ein Teil des US-Imperiums“ (Paul Craig Roberts) oder, wie Zbigniew Brzeziński es einmal klar formulierte, bloß „ein US-Protektorat“. Und damit zu Tributzahlungen und, als NATO-Geisel, zu Beistandsleistungen in unzähligen Konflikten und Kriegen verdammt. Mit allen Konsequenzen.

Dazu Paul Craig Roberts:                                                                                   https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=lrr0vhbT_YE#t=11

In vielerlei Hinsicht Opfer der von der Hochfinanz vorangetriebenen Globalisierung und militärischen Interventionen spürt Europa deren unmittelbare Folgen. Zum Beispiel: Nicht enden wollende Flüchtlingsmassen, Integrationschaos und Überfremdung. Dazu schreibt mir ein besorgter Freund u. a. : >Eine unglaubliche Zahl von fast 20.000 Asylbewerbern in Deutschland nur im Monat Juli. Gefragt sind Quartier, Essen, Medizinversorgung, Kleidung, Kinderbetreuung, Taschengeld, Deutschkurse usw. Dazu Deutschkurse, Berufsschulungen etc. Und die Asylverfahren dauern oft Jahre… Unzählige driften in die Illegalität und/oder Kriminalität ab. Oder werden, wie viele perspektivlose „Integrierte“ bereits, so genannte Dschihadisten und kommen als islamische Stadtguerillas irgendwann zurück.< Ja, so ist es, und  es wird seine fatalen Folgen noch zeitigen.

Gotteskrieger:                                                                                                          https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=tPVfpulvbPE#t=82

Damit kommen wir aber unweigerlich auch zu der Erkenntnis: Hätten die Regierungen nicht eine so große Anzahl Fremder, vor allem Muslime, aufgenommen, stellte sich jetzt auch nicht dieses Problem, noch jenes einer von vielen befürchteten Islamisierung. Diese stellt zwar als eines der Überfremdungsprobleme nicht die einzige Gefahr dar, scheint aber, neben der US-Kriegstreiberei, für immer mehr Einheimische zu den bedrohlichsten zu gehören. Natürlich begünstigt durch die Dekadenz der europäischen Verantwortungsträger und das Hochkommen der von ihnen geförderten gesellschaftlichen Anomalien, dazu die Gender-Auswüchse zählen.*

Die vielen schier aussichtslos scheinende Lage Europas, begünstigt durch die Selbstsucht seiner Eliten und den Selbsthass seiner Entwurzelten, ermöglicht aber auch durch Schuldgefühle (Auschwitz da, Kolonialerbe dort),bedrückt ja nicht nur immer mehr Europäer, sondern ruft bei vielen unter ihnen, je nach Bewußtseins- und Gefühlslage, sehr unterschiedliche Reaktionen hervor. Dominique Venner, französischer Historiker und Schriftsteller, ein unbeugsamer Europäer und, o Gott! ein Rechter, wollte ein besonderes Widerstandszeichen gegen die Veruntreuung des europäischen Erbes setzen, er wählte den Freitod.**  Das System hat es nicht erschüttert, gewiß, aber sein Geist und seine Worte werden, ohne Zweifel, nachhaltig wirken.

Ein großer Europäer (leider keine deutschesprachigen  Untertitel verfügbar):    https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=DgSaHWHOyFQ#t=130

Ehe er nämlich diesen Schritt am 12. Mai 2013 setzte, verfasste der „Rebell aus Treue“ neun Tage zuvor sein geistiges Testament, in dem er nicht nur den morbiden Zeitgeist in Staat und Gesellschaft aufs Korn nimmt, sondern dem Europäer auch eine Rückbesinnung auf ein anderes, seiner Geschichte und Berufung würdiges Europa anbietet. Dieses „Brevier eines Unbeugsamen“ mit dem Titel „Ein Samurai aus Europa“ *** offenbart eine von individuellen Begierden und seelenzerstörenden Giften freie europäische Weltanschauung, wie sie für viele „;Mainstream-“ und andere Gläubige schockierender nicht sein könnte und, aus anderen Gründen, besonders bei religiösen Fundamentalisten oder linken Gralshütern gewiß für Irritationen sorgen muß. Und das ist vielleicht gut so, könnten sie dadurch doch wachgerüttelt werden.

Wenn nun Dominique Venner im Klappentext schreibt: „Vor dem Abgrund, der sich vor unseren Füßen auftut, vor der irren Gefräßigkeit des Finanzsystems sowie der drohenden Gefahr eines Kampfes der Kulturen auf unserem eigenen Boden hat sich das vorliegende „Brevier“ zur Aufgabe gemacht, unser Gedächtnis wachzurütteln und uns neue Wege zu eröffnen, anders zu denken, zu leben und zu handeln. Nur so wird ein jeder, in der Lage sein, sich in der Treue zu höheren Vorbildern wieder aufzubauen“, dann ist das ja als Aufruf eines großen Geistes an alle Aufrechten zu einem gemeinsamen Handeln im Sinne und im Dienste eines identitären europäischen Ganzen zu verstehen. Was in Anbetracht der späten Stunde wahrlich nötig erschiene.

Anmerkungen:                                                                                                                                                                      *In diesem Zusammenhang ist es wert, das Schreiben einer besorgten deutschen Bürgerin an die Direktion des Schelztor-Gymnasiums wiederzugeben, das Bezug nimmt auf den beispiellos dummen Genderfimmel. Da heißt es: >Sehr geehrte Frau Alf-Dietz, die an Ihrer Schule durchgeführte karnevaleske, alberne Aktion des Geschlechter-Austauschs könnte man belächeln, wenn sie nicht unterschwellig eine höchst gefährliche Botschaft an Heranwachsende enthielte. Unter dem Vorwand, Toleranz zu bewirken wird die Identitätsfindung der Jugendlichen erschwert und ihr Selbstbild erschüttert. Seelische Gesundheit und das Heranreifen eines gesunden Selbstbewußtseins hängt auch davon ab, ein intaktes Bild von sich selbst zu entwickeln. Ich erinnere mich, daß meine Großmutter, wenn sie vollkommen durcheinander war und von den Ereignissen überwältigt, scherzhaft stöhnte: „Ich wußte nicht, ob ich Männlein oder Weiblein war“. Was sollte diese Aktion bewirken ? Will man die Identität des einzelnen destabilisieren? Will man lauter Conchita Würste heranziehen ? Sollen die Schüler frühzeitig auf die Idee gebracht werden, Bisexualität auszuprobieren ? Diese abwegige Aktion stößt jedenfalls bei allen Bekannten, die ich damit konfrontierte, auf Ablehnung und Kopfschütteln. Ich halte sie für unmoralisch und jugendgefährdend. Mit freundlichen Grüßen Brigitte Bean-Keiffenheim.<

**Wikipedia notiert: „Am 21. Mai 2013 erschoss sich Venner in der Kathedrale Notre Dame de Paris In seinem Weblog hatte er zuvor geschrieben « … nous entrons dans un temps où les paroles doivent être authentifiées par des actes … » („… wir treten in eine Zeit ein, in der Worte durch Taten bekräftigt werden müssen …“), mit dem Ziel, „die Bewusstlosen aufzuwecken“ (« ébranler les somnolences »). Die Parteivorsitzende des Front National Le Pen drückte auf Twitter ihren Respekt für diesen „eminent politischen Akt“ aus, mit dem Venner die Franzosen habe wachrütteln wollen. Politiker der Linken äußerten sich dagegen bestürzt und sprachen von der Geste eines Einzelnen am extremen rechten Rand der Gesellschaft. Der Suizid wurde in der Öffentlichkeit mit Venners Kritik an einem islamischen Einfluss und der Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe in Frankreich in Verbindung gebracht, welche er auch in seinem letzten Blogeintrag geäußert hatte.“

***Dominique Venner: Ein Samurei aus Europa – Das Brevier eines Unbeugsamen, Thule-Bibliothek – Ahnenrad der Moderne, 2014, Bad Wildungen, ISBN:978-3-935562-14-0, 310 Seiten, Euro 19,90. Ebenfalls erhältlich ist eine Videoaufnahme von der Ehrung für Dominique Venner am 31. Mai 2013 in Paris. Preis: Euro 25.- Bezug: e-Post: ahnenrad@t-online.de oder Ruf:49/05621 9690410

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Europa muß wachgerüttelt werden!

  1. Hans schreibt:

    Mit einem Wort: „Europa erwache!“
    aber das werden sie nicht spielen dürfen………………….?

  2. Jaro Ruanza schreibt:

    Komt Zeit,kommt Rat!

  3. sozrev schreibt:

    Venner gehörte für mich zu dem Lager der sogenannten Großeuropäer – soll heißen – bei jenen Spektrum wird der Islam als monolithischer feindlicher Block gesehen. Also dieses Spektrum träumt noch immer vom Kolonialismus des 19. Jahrhunderts, sieht in Assad, Gaddafi, Ahmadinejad genauso Feinde wie in den IS-Salafisten oder den Erdogan-Türken.

  4. sozrev schreibt:

    Helmut Müller:
    Die Franzosen können sich bei de Gaulle bedanken. Hätte sich dieser nicht aus Algerien zurückgezogen dann hätten die Franzosen nun wohl mit einer Mehrheit von muslimischen Staatsbürgern zu kämpfen. Eine solche Mehrheit hätte man den rechten französischen Kolonisten zu verdanken.

  5. Pingback: Genderstuss: „Aktionstag für sexuelle Vielfalt und Toleranz“ | Kreidfeuer

  6. Werner Kohl schreibt:

    Gegenfrage seien bitte gestattet:

    von wem?

    Wir in Österreich verfügen nicht einmal über eine freie Presse! Dank der Kreisky´schen Presseförderung hängen alle am staatlichen Finanztropf, sind ohne ihn pleite und daher pleite.

    Und unsere Pseudo-Oppositionsparteien? Ohne Parteienförderungen dasselbe in blasslila:

    Wo Du hinschaust: Korruption und Korrumpierte vom Feinsten!

    Also: wer kann ruhigen Gewissens wachrütteln?

    Sie? Ich?

    Dieser Personenkreis ist überschaubar…

    Übrigens: vielleicht erinnern Sie sich, dass eine meiner Schwiegertöchter aus Russland ist und gute Kontakte mit Ihren dortigen Familien pflegt: Putin hat seit der Ukraine-Krise internationale Internet-Kontakte eingefroren; die Menschen sind auf Putins Wort angewiesen. Was das bedeutet muss ich wohl nicht näher erläutern…

    Die gekappten EU-Obst- und Gemüse-Importe sind längst durch brasilianische und mexikanische und sonstige mittel- und südamerikanische Anbieter ausgeglichen. Billiger, beste Auswahl und Qualitäten, die Russlands Otto Normalverbraucher noch nie gesehen und verspeist haben…

    Den umgekehrten Weg gehen auch so manche Russland-Exporte. Dort wird Umdeklariert und an Obamas verdutzter Nase vorbeitransportiert.

    Die Yankees haben wegen angeborener Naivität nichts dazugelernt: ich erinnere mich noch an eine der ersten Iran-Blockaden der USA. Da haben wir unsere Produkte zu satten Preisen zum Beispiel an ungarische Handelsgesellschaften fakturiert, wo hinter der ungarischen Grenze hurtig die Papiere getauscht wurden (selbstverständlich mit Agio-Preisen, weil aufwändiger). Nach max. 1 Stunde wurde nach dem Iran weiterspeditiert. Alles gedeckt durch internat. Akkreditive, denn Sicherheit musste schon sein. Die Banken haben sich blödverdient, die Iranis detto, die Güter kamen pünktlichst in die richtigen Hände und alle waren happy!

    Damals hatten auch schweizer Banken gar nicht so schlecht mitverdient, denn 3 % der Export-Erlöse flossen an eine dortige Spezial-Consulting-Firma als Export-Beratungshonorar. Und wer dort zeichnungsberechtigt war? Dreimal dürfen Sie raten!

    Damals habe ich begriffen, was freier Weltmarkt war…

    Funktioniert heute mit etlichen neuen Nuancen ziemlich ähnlich – trotz USA und EU!!!

    So schaut´s aus….

    Also: muss Europa wachgerüttelt werden???

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s