Krieg? Besorgt und empört sollten wir sein!

Guerre? Concernés et indignés que nous devrions être !
War? Concerned and outraged we should be!

„Thanatos* lässt bald grüßen“. Unter diesem Betreff erhielt ein lieber Freund, Wilmont Franta, von dem einige in früheren Jahren geäußerte Voraussagen längst eingetroffen sind oder gerade jetzt bestätigt werden, ein Schreiben eines seiner Bekannten. Da es inhaltlich die derzeitigen Zustände und vereinzelte Stimmungen treffend charakterisiert, möchte ich es leicht gekürzt wiedergeben. Vorausgegangen war diesem Schreiben ein solches meines Freundes, in dem er vom Besuch einer Dame berichtet. Und jetzt kommt es: Besagte Dame (sie arbeitet für einen deutschen Spitzenpolitiker, ihr Gatte, ist Mitarbeiter in einem Ministerium) ist über die Lage derart besorgt, daß sie und ihre Mann Vorbereitungen dahingehend getroffen haben, im Falle einer weiteren Zuspitzung der Lage an Rußlands Grenzen, Deutschland samt Familie zu verlassen.
In dem eingangs erwähnten Schreiben heißt es bezugnehmend auf ein von Wilmont Franta erdachtes fiktives Gespräch von „Großkopferten“ aus Politik und Wirtschaft:                        „…Da fehlte nur noch eine weitere Person, der Ares der alten Griechen, der für die Abteilung Krieg und Verwüstung zuständig ist. Und der heute präsenter denn je ist: in Donbass, im Gaza-Streifen, in Libyen und Syrien, im Irak und ….(Anm.: Vielleicht bald auch in Moldawien?)
So gesehen ist die Angst Ihrer Berliner Bekannten nicht unerklärlich. Vieles deutet auf eine Entwicklung, die zum Krieg hin führt, der von den Rändern allmählich nach Zentraleuropa greift. Der Westen, die USA und Deutschland, stellvertretend für das, was ich Hegemon nenne, den obersten z……Herrn, die unsichtbare Hand, die alles im Verborgenen inszeniert, haben Russland bzw. Putin dermaßen in die Enge getrieben, dass es/er von dort nur noch wie ein bedrohtes Tier reagieren kann.                                                                                                                                               Viele Anzeichen sprechen dafür, dass es bald zum großen Knall kommt, nicht mehr in der Peripherie, da war er ja schon immer, sondern im Zentrum. Die Medien hier in Deutschland – in Österreich, Italien usw. auch nicht anders – haben alles Erdenkliche gemacht, um die Beziehungen Deutschlands zu Russland zu zerstören. Begleitet von Sanktionen, die Russland in den Ruin treiben sollen. Und jetzt, wo Russland selbst Maßnahmen ergreift, spricht einer der Chefpropagandisten vom „Tagespiegel“, Christoph von Marschall, von Drohungen Russlands, ja, bei uns heißen sie Sanktionen, bei Russland Drohungen, das ist Journalismus, wie er leibt und lebt. Und weil vieles für einen Knall mitten in Europa spricht, bekommen einige Angst und wollen auswandern.              Doch ist N… der sichere Ort? Es ist ja Teil des Westens, und da passieren schon jetzt schreckliche Sachen…                                                                                                                 Jedenfalls, wenn es Krieg gibt, ist man zumindest in Zentraleuropa dran, denn in Deutschland lagern die giftigen Atombomben der Amis, das erste Ziel von Russland. Und so weit weg ist N… gar nicht. Sicherer wäre man in den USA, das wieder mal, wie im Ersten und Zweiten Weltkrieg, von einer Zerfleischung in Europa profitieren würde.
Am besten wäre es jedoch, unsere korrupten, gekauften oder blöden Politiker kämen zur Vernunft und distanzierten sich von diesem nunmehr durchsichtigen Spiel.  Doch ich fürchte, die Dinge haben schon ihre Eigendynamik bekommen, die leider schwer aufzuhalten sein wird…“

Soweit eine Stimme aus unserem deutschen Nachbarland. Aber auch aus der Schweiz erreichen uns warnende Stimmen, eindringliche Mahnrufe. Siehe:

www.klagemauer.tv/Mobilmachung

Was ist bloß los? Übertreiben da einige, werden einige unnötig nervös? Ich muß gestehen, besorgt bin ich auch. Und denke dabei vor allem an die jüngere Generation und die darauf folgende. Noch dazu haben wir es ja nicht bloß mit den hier geschilderten Gefahren zu tun. Es sind da noch Gefahren ganz anderer Natur, die erst durch eine verantwortungslose Politik möglich geworden sind. Von Radikal-Islamisten und Ausländerkriminalität, TTIP und TISA einmal abgesehen, sind das besonders auch eingeschleppte Krankheiten (z. B. Meningitis in einem österreichischen Asylantenlager). Aber auch der außer Kontrolle geratene und sich rasch ausbreitende Ebola-Virus in Zentral- und Westafrika kann von der Masseneinwanderung nicht isoliert gesehen werden. Was bedeutet das für Länder mit erheblichem Migrantenanteil aus Risikoländern und, damit verbunden, entsprechend hoher Reisefrequenz? Welche vorbeugenden Maßnahmen hat die EU, haben die nationalen Regierungen getroffen?

Ja, ich bin besorgt, in Kenntnis der Toren in der Politik, sogar äußerst besorgt. Und ich bin empört. Weder die augenblickliche Lage, noch die Ängste und wahren Bedürfnisse der Menschen werden von den Politikern wirklich ernst genommen. Im Gegenteil, das Motto lautet: „Weiter so!“ Haben wir vielleicht nicht bloß einfach Dumme, sondern echt Verrückte am Hals? Das wahrscheinlich auch. Aber gewiß haben wir es mit Hampelmännern zu tun, die  sich freiwillig Strippenziehern ausgeliefert haben. Und sie sitzen sowohl in der jeweiligen Regierung als auch in der Opposition. Daß da noch Vernunft einkehrt, ist zwar nicht ganz ausgeschlossen, derzeit spricht aber wenig dafür. Daher kann ich nur jedem und jeder raten, sich auf Schlimmeres, und das muß noch kein großer Krieg sein, gefaßt zu machen. In Ruhe vorsorgen wie und wo immer es möglich ist, bereit sein für den Ernstfall, an die nachfolgende Generation zu denken, dafür spräche jetzt einiges.

*In der griechischen Mythologie Gott des Todes.

Ein weiterer Schritt zum Krieg:

https://www.youtube.com/watch?v=qyATWxnwAq0&list=UUScGo51qF0toXjBk7R79O8g&feature=player_detailpage#t=39

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Krieg? Besorgt und empört sollten wir sein!

  1. cashca schreibt:

    Alles deutet auf einen unvermeidlichen Krieg hin.
    Das hat wahrlich einen Eigendynamik entwickelt, wir müssen mit dem Schlimmsten rechnen.
    Diese Politganoven , sie spielen mit dem Feuer, sie schicken unser Söhne noch in den Krieg.
    im WK 2 haben sie unsere Väter verheizt, jetzt sind unsere Söhne dran.
    Mein Sohn geht garantiert nicht als Kanonenfutter für diese Spinner an die Front.
    Junge Männer, haut ab, wenn es so kommen sollte, diese Leute sind es nicht wert,, dass ihr euch opfert.
    Boykottiert das erbärmliche Spiel. Ihr verteidigt nicht das Vaterland , sondern die Interessen der MÄCHTIGEN. Die sollen sich gefälligst selber verteidigen.
    Mann gegen Mann !!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s