Verschwörung gegen das Nationale und die Welt

Conspiration contre les nations du monde                                                                 Conspiracy against the nations of the world

Könnte es sein, daß sich Saatgut-Konzerne, selbstverständlich mit Unterstützung von Brüssel, gegen die traditionelle regionale wie nationale Landwirtschaft verschworen haben? Wäre es möglich, daß wir den Migranten-Ansturm über das Mittelmeer einer globalen Verschwörung unter Mitwirkung einer politischen Mafia in der EU zu verdanken haben? Scheint es nicht auch so im Falle der  politischen Destabilisierungsversuche in einigen Regionen? Und scheinen nicht „unsere“ gleichgeschalteten Medien aktiver Teil dieser Verschwörung zu sein?

Die Fakten sprechen doch eigentlich für sich, oder? Was  heute, im Gegensatz zu früheren Zeiten, abläuft, gleicht wahrlich einem globalen Schurkenstück.  Es ist der souveräne Nationalstaat der, wo immer er den Begierden internationaler Machtzentren im Wege steht, destabilisiert wird und in letzter Konsequenz beseitigt werden soll.  Alles was den nationalen Organismus am Leben hält, wird angegriffen, denunziert,  wenn möglich, auch bereits  kaltgestellt. Von der Politik. Von den Medien. Von dazu Beauftragten. Das Nationale wird somit zum schlechthin Bösen erklärt, auch schon als „Nazi“-Ikone zum Abschuß freigegeben..

Im Sinne einer globalen Strategie werden Schicksalsverbundenheit, Gemeinschaftsgefühl, geschichtliche und mythische Vorstellungen, die uns leiten, kulturelle Identität, Muttersprache, sinngebende und bergende Gemeinschaften, Selbstbestimmung, Selbstverantwortung, nicht zuletzt Souveränität diskriminiert und den Absichten der Neuen Weltordnung entsprechend umgedeutet oder entsorgt. Hinweise dazu gibt es zur Genüge, ich verzichte daher darauf, sie alle hier anzuführen. Was hat das Nationale bloß verbrochen?

Das Nationale ist der Inbegriff der Souveränität. Das ist es.  Jean Ziegler, langjähriger UNO-Sonderbotschafter für das Recht auf Nahrung, sagt in einem Interview mit der Zeitschrift Junge Freiheit vom 9. August 2002: „… Der Nationalstaat drückt den Volkswillen aus und gewährt seinen Bürgern soziale Sicherheit.“                      Ziegler weiter: Der Zerfall des Nationalstaates bringt den Zerfall des Gesellschaftsvertrages und die Atomisierung des Bürgers mit sich. Wenn die Regierung keine Macht mehr hat, dann bleibt auch der Bürger ohnmächtig dem Raubtierkapitalismus ausgeliefert.“ Und das sind wir ohne Zweifel bereits.

Im März 1991, nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und dem „Sieg“ im Golfkrieg, verkündete George H. W. Bush, den Beginn einer Neuen Weltordnung, die eine Disziplinierung oder gar Ablösung der Widerstand leistenden Nationalstaaten vorsieht. Kein Stein soll, vernimmt man aus neokonservativen US-Kreisen, auf dem anderen bleiben. Alle Macht, alle Ressourcen in der Hand einer 0,1%-Elite, die ihren Nationalstaat aber behalten soll?

Bei der langfristigen Planung bedient man sich verschiedener Mittel und Methoden, um das globale Unternehmen in die erwünschte Richtung zu bringen. Schon Dostojewski schien (in seinen „Dämonen“) eine Vorahnung davon zu haben, und es gilt für Bolschewismus und Raubtierkapitalismus gleichermaßen:
„Hören sie, Stavrogin, zuallererst werden wir einen Aufruhr machen. Wir müssen ins Landvolk eindringen. Überall sehen wir die leere Nichtigkeit über alle Proportionen aufgeblasen, brutale, ungeheuerliche Wünsche und Ansprüche… Wissen Sie, wie viele wir mit vorgefertigten Ideen schnappen werden?
Oh, diese Generation braucht nur heranzuwachsen. Jetzt sind eine oder zwei Generationen des Lasters wichtig: ungeheuerlichen, abscheulichen Lasters, das den Menschen in ein widerliches Reptil verwandelt. Das brauchen wir. Und darüber hinaus ein bißchen frisches Blut, damit wir uns daran gewöhnen können… Wir werden Legenden in Umlauf setzen… Es wird eine solche Umwälzung geben, wie die Welt sie nie zuvor gesehen hat…
Wir werden Trunkenheit, Verleumdung, Bespitzelung einsetzen; wir werden jedes Genie in der Wiege erwürgen. Wir werden alle auf einen gemeinsamen Nenner reduzieren. Völlige Gleichheit, nur das Notwendigste ist notwendig: das ist das Motto der ganzen Welt von nun an.“

Wirkt sehr aktuell, nicht wahr. Ich fürchte, auch wir, spätestens aber die nächste Generation, werden verschlungen werden von einer solchen Finsternis, die durchaus Folge einer Mega-Verschwörung sein könnte. Oder Werk von Geisteskranken wie John Lennon einmal meinte: „Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das Wahnsinnige daran.“

Es sieht, in der Tat, so aus, daß auf verschiedenen Ebenen auf ein Ziel hingearbeitet wird, das unsere unwiderrufliche Abhängigkeit von einer globalen Zentralmacht, gar Versklavung bedeuten könnte. Und Widerstand dagegen: Isolationshaft. Diese Bestrebungen können wir im Anfangsstadium an unzähligen kleinen und größeren politischen Entscheidungen wahrnehmen, wofür Brüssel und Washington genug Anhaltspunkte liefern, die allesamt unmittelbar unsere Existenz als national bestimmte Wesen jetzt schon bedrohen. „Nichts in der Politik geschieht zufällig – das was geschieht, wurde zuvor gründlich geplant“, soll schon Kriegstreiber Churchill gemeint haben. Also auch die heutige Einkreisung Rußlands.

Daß die EU ein wesentlicher Baustein in diesem Weltordnungskonzept ist, kann kaum übersehen werden. Sowohl die Vita der handelnden Personen in dieser Union als auch deren Politik weisen eindeutig in diese Richtung. Bereits Jean Monnet und die ihn fördernden Politiker, besonders deutsche auch, wurden vom CIA gesponsert. Spätestens die Ausraster und Willkürakte der EU-Bürokratie lassen erahnen, wem wir uns am Ende da ausliefern würden. Man würde unsere Nationalstaaten, den  Hintergrundmächten zuliebe, ohne viel Skrupel auf dem Altar des Profits opfern

Als ein von der breiten Masse eher unbeachtetes Machtergreifungsinstrument der Internationalisten kann die u.a. von der Atom-Lobby finanzierte, jetzt erst wieder befeuerte CO2-Kampagne gesehen werden. Der „CO2-Trick“, wie ihn die ehemalige FDP-Politikern Hanna Thiele nennt, diene dazu, so dieselbe, ein Welt-Ordnungssystem zu installieren, gleich einem Trojanischen Pferd. Obsiegten nämlich die CO2-Gegner, dann könnte man der Menschheit jede andere gewinnbringende Mär auch auf das Auge drücken. Und Andersdenkende gleich in die Psychiatrie einweisen. Ich weiß, das klingt verrückt.

Auch die Geheimverhandlungen der EU mit den US-Konzernen zwecks Errichtung einer Freihandelszone haben durchaus einen verschwörerischen Anstrich. Schon bei den Verhandlungen mit Kanada wegen eines ähnlichen Abkommens, sind EU und Konzerne konspirativ vorgegangen. Da sieht man doch, daß dieses EU-Parlament im besten Fall für die Katz ist.

Ein Mittel mit dem man die nationale Souveränität und das Autochthone der Europäer nachhaltig unterminieren kann, hat man in der Einwanderungspolitik gefunden. Es ist ein Verbrechen, was da geschieht. Nicht nur bei uns in Mitteleuropa. So sollen in Großbritannien, neben London, in drei weiteren Städten (Leicester, Luton und Slough) Weiße bereits in der Minderheit sein.

Eine üble Rolle, wie gewohnt, spielt dabei der Europäische Gerichtshof. Als London voriges Jahr 602 kriminelle Ausländer abschieben wollte, hat dieser Gerichtshof die Abschiebung gestoppt. Aber auch in Österreich kennt man Ähnliches, etwa Verfahrensverschleppung zum Vorteil von Asylbetrügern, Anwälten und diversen NGO. Man sitzt regelrecht in der zwecks Mißbrauch installierten Menschenrechtsfalle fest.

Nicht zuletzt wird umso gründlicher und konsequent mit einer inländerfeindlichen Familienpolitik das Fundament unserer autochthonen Gesellschaft endgültig untergraben und das, was von uns Eingeborenen einmal übrig bleibt, wird eines nicht fernen Tages in die neue multikulturelle Gesellschaft, in der geburtenfreudige Einwanderer dominieren sollen, integriert werden. Sind also Politiker Teil einer Verschwörung? Ich sage, ab einer bestimmten Funktion, ja.

Wo die Lüge zur Konvention wird, müssen wir, in der Tat, mit dem Schlimmsten rechnen. Denn wer ein Interesse daran hat, ein Staatswesen, einen Staat zu zerstören, der beginnt mit der Staatssprache, seiner Kultur und den Familien, und der schiebt Figuren in Führungspositionen, denen man nicht über den Weg trauen kann. Politiker leben ab einem gewissen Zeitpunkt in einer Prallellgesellschaft und meinen es anders als sie sprechen. Das ist, sobald sie ganz oben sind, ihr Job.

Jeder Politiker, der in die höhere politische Etage aufsteigt, muß spätestens da sein nationales Gewissen an der Garderobe abgeben und fortan dem Schauspiel Neue Weltordnung frönen. Und wer nicht schon von Anfang an erpressbar war, der wird, je nach Bedarf, auf recht einfache und eindeutige oder auf raffinierte Weise dazu gemacht. Bleibt einer standhaft oder fällt er um, wird er kaltgestellt oder verunfallt. Dem ziehen die meisten doch eher ein komfortables Einkommen vor.

Wie stark das Denken der Politik auch auf regionaler Ebene bereits von den Globalisierern und deren Geist beeinflußt wird, zeigt sich im Falle des deutschen Kreises Lippe. Dieser nennt sich seit einiger Zeit „Konzern Kreis Lippe“ und sieht sich jetzt als „modernes, einheitliches Dienstleistungsunternehmen“. So kalt und nüchtern präsentiert sich heute ein Landkreis, der in seiner Tradition und Geschichte einmal tief verankert war. Und man spricht die Sprache der Globalisierer. Weltoffenheit will man uns „Hinterwäldlern“ damit vorgaukeln.

Da man nun aber ganz oben und dahinter aus unterschiedlichen Gründen, eben auch hinsichtlich der Amerikanisierung, sprich Globalisierung, irgendwann mit größerem Widerstand, gar Aufständen rechnet, sorgt man mit der Aufstellung von multinationalen Spezialtruppen vor. Und die müssen natürlich schon einmal trainiert werden.

Für 100 Millionen Euro entsteht in der Colbitz-Letzlinger Heide (BRD) in den nächsten Jahren die modernste und größte Übungs-Infrastruktur Europas – die Übungsstadt Schnöggersburg, die offiziell so gerechtfertig wird:
„Die Einsatzrealität der Bundeswehr zeigt, dass derzeitige und zukünftige Konflikte und Krisenherde dort entstehen, wo soziale und kulturelle Ballungsräume zu finden sind. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, hat das Bundesministerium der Verteidigung entschieden, einen sechs km2 großen „Urbanen Ballungsraum“ im Gefechtsübungszentrum Heer auf dem Truppenübungsplatz Altmark zu schaffen.“

In seinem Zentrum entsteht die Übungsstadt Schnöggersburg mit zirka 500 Häusern, Industrieanlagen, Straßen, einem Bahnhof, U-Bahn, Fluß und Brücken sowie einem Flugplatz. Erste Ausbildungsformen sollen im Jahr 2017 durchgeführt werden, in der zukünftig deutsche Verbände und Truppenteile von NATO-Partnern mit bis zu 1.500 Soldaten an mindestens 240 Tagen im Jahr ihre Fähigkeiten im internationalen Einsatz verbessern können. Nur im internationalen? Das glaubt doch keiner.

Von all dem bekommen die meisten kaum etwas mit, die Ablenkung wird, wie in allen anderen Fällen, in denen es um die Bedrohung der nationalen Souveränität geht, perfekt organisiert. Zur Manipulation der Masse genügt es, frei nach Edward Bernay, dem Vater der Public Relations und Neffe des Sigmund Freud, den Mechanismus und die Motive des Gruppendenkens zu verstehen. „Dann könne man die Massen ohne deren Wissen nach unserem Willen kontrollieren und steuern. Manipulation der Gewohnheiten und Meinungen.“

Mit Hilfe der im Dienste der Konzerne agierenden Medien, die sich ausgiebig der Politischen Korrektheit befleißigen, natürlich. Doch wer sind die Kräfte, die da im Hintergrund agieren? Schon Benjamin Disraeli wußte, daß die Welt „von anderen Menschen regiert wird, als es sich jene Bürger vorstellen können, die keinen Einblick hinter die Kulissen haben.

Dazu ein Zitat von Woodrow Wilson: „Irgendwo ist eine Macht am walten, die so organisiert ist, so subtil, so aufmerksam, so miteinander verwoben, so vollständig und so durchdringend agiert, daß man diese Macht lieber nicht öffentlich verdammt.“

Der bereits erwähnte Churchill sprach angeblich von Hochkabale, und Kennedy wußte anscheinend ebenfalls darum. 1963, als er, wie behauptet wird, der FED das Gelddrucken entziehen wollte, warnte er: „Wir sehen uns einer globalen, monolithischen und gnadenlosen Verschwörung ausgesetzt“ Sein Vorgänger Eisenhower sprach 1961 ebenfalls von Verschwörung, in diesem Fall des militärisch-industriellen Komplexes.

Man muß die Verschwörer bzw. die Familien-Clans nicht bei ihrem Namen nennen, das stimmt. Aber es darf angenommen und auch „noch“ straffrei gesagt werden, daß die reichsten, nicht selten miteinander verwandten und auf vielfältige Weise verbandelten Familien, das Sagen haben. Es genügt, wenn sie die Geldmaschine und das Finanzwesen kontrollieren, dann frißt ihnen jede Regierung aus der Hand.

Als ein französischer Vertreter einer dieser Familien zu Besuch in Wien war, meinte er auf die Frage eines Journalisten, welche Regierung er denn in Frankreich nach den Wahlen gerne oben sähe: ihnen (also seinem Clan) sei das eigentlich egal. Geringschätziger kann man heutige Regierende, eigentlich Hampelmänner, gar nicht vorführen.

Geld regiert die Welt, heißt es. Da die meisten Regierungen, auch die US-Regierung, bei der Hochfinanz enorme Schulden angehäuft haben, muß nicht lange spekuliert werden, wer mittels Geheimgesellschaften und Marionetten, Banken und Konzerne national wie international heute das Sagen hat.

Die Antwort darauf kann, aus meiner bescheidenen Sicht, nur eine nationalrevolutionäre sein. Ein Austritt aus dieser fremdbestimmten, einem Völkerkerker der Konzerne sich annäherenden  EU wäre immerhin schon ein Anfang. Dazu müßte eine unbestechliche und aufopferungsbereite Partei, trotz organisierter Gleichschaltung der Medien, die überwältigende Mehrheit der Wähler hinter sich scharen können.

Der souveräne Nationalstaat muß „heimgeholt“ werden. Anschließend könnte eine   Internationale der  Nationalstaaten als Bollwerk gegen den größenwahnsinnigen Internationalismus einer Elite von apokalyptischen Reitern, deren Weltherrschaftsansprüche das Ende unserer Zivilisation bedeuten könnten, ins Leben gerufen werden. Klingt utopisch und würde von den Mächtigen schon im Anfangstadium bekämpft werden. Schlimmer aber wäre, es nicht zu versuchen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Verschwörung gegen das Nationale und die Welt

  1. Christine schreibt:

    Seit einiger Zeit erhalte ich nun die Hinweise auf Ihre Artikel (wenn ich auch nicht weiß, durch wen ich dazu gekommen bin) und möchte Ihnen nun einmal ein großes DANKESCHÖN für Ihre stets hinterfragenden und zivilcouragierten Worte übermitteln. Insbesondere Ihr letzter Text (‚Verschwörung gegen das Nationale …‘) ist einfach großartig!

    Ich wünschte, es gäbe mehr, viel mehr solche Zeitgenossen wie Sie … und Ihnen wünsche ich viel Erfolg und erholsame Feiertage!

  2. Bernhard schreibt:

    Danke, Herr Müller, Sie haben es auf den Punkt gebracht!

  3. Gummer schreibt:

    Sie leben gefährlich Kollege Müller. Aber solange Sie damit nicht in die Politik einsteigen, wird man Sie noch in Ruhe lassen.

    • helmut müller schreibt:

      Nun ja, einmal schon wurde mir von einem Irren meine Hinrichtung angekündigt. Ein Irrer wohl deshalb, weil die Herkunft und der Inhalt des Schreibens den Absender erahnen ließen. Ein anderes Mal, Jahre später, wurde mir von einer Seite, von der die meisten es am wenigsten erwarten würden, indirekt mitgeteilt, „man werde mir schon nichts tun, wenn…. Natürlich habe ich beide Vorfälle meinem Rechtsberater mitgeteilt. Das Leben ist eben lebensgefährlich, wie man zu sagen pflegt.

  4. Karlo schreibt:

    Der amerikanische $20 Schein zeigt, wenn richtig gefaltet, versteckte Bilder von der Attacke auf das Pentagon und das World Trade Center.
    Verschwörung oder Zufall ?

  5. Jaro Ruanza schreibt:

    Gratulation Herr Müller für Ihren Artikel zur „Weltverschörung“.Wir leben anscheinend in einem diabolischen Zeitalter und dies schon seit ca.zweihundert Jahren (Französische Revolution)!
    Zur Zeit laufen zwei Initiativen zum Austritt aus der EU.Man sollte diese unterstützen!

  6. Marlene schreibt:

    Hervorragender und pointiert verfaßter Artikel!
    Genauso ist es, werde den in meinem Umfeld verbreiten; gut ist daran, daß Sie nicht nur die Bedrohungen sondern auch Lösungen aufzeigen (sonst müßte man ja schier verzweifeln) – der EU-Austritt ist ein erster, aber wohl der wichtigste Schritt dazu – ist erst einmal ein Staat dazu bereit, folgt m. E. der Domino-Effekt, nur muß der Anfang einmal gemacht werden.

  7. Ernst schreibt:

    Recht vielen Dank für Ihren Artikel “Verschwörung gegen das Nationale und die Welt”.
    Sie haben damit den Nagel auf den Kopf getroffen. Die sogenannte Demokratie, die uns
    die Politiker und die Medien jeden Tag verkaufen, klingt zwar gut, aber leider ist es
    keine Demokratie sondern Diktatur einer Interessengruppe. Da werden Wahlergebnisse
    durch Propaganda vorprogrammiert und die Herde denkt Sie hat selbst entschieden.

  8. Pingback: Schurkenstück der Globalisten: EU auf dem Weg in die NWO | Kreidfeuer

  9. LichtWerg schreibt:

    Hat dies auf LichtWerg rebloggt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s