Scheinfriede in Europa

Also sprach Helmut Schmidt: Da im Unterbewußtsein der europäischen Völker der Mord an sechs Millionen Juden noch immer gegenwärtig sei, könne Deutschland keine Führungsrolle in Europa übernehmen.                                                                                          Die Verbrechen der Sieger befähigten diese aber sehr wohl dazu? So hat es der Altkanzler gewiß nicht gemeint, aber ihnen eine solche expressis verbis abgesprochen hat er damit natürlich auch nicht.

Sieben Jahrzehnte nach Kriegsende müssen wir uns weiterhin mit der „Vergangenheit, die nicht vergehen will“ (Nolte) herumschlagen, wird dieselbe als Zeuge gegen die „bösen Deutschen“, inzwischen ein Volk von Neurotikern, aufgerufen. Gerne auch im Rahmen der Euro-Krise.                                                                                                                                         Ein ganzes Volk unter Generalverdacht, und spät Geborene als Nationaltherapeuten. Gebetsmühlenartig wird die Kollektivschuldthese wachgehalten, vor allem auch von Deutschlands „Freunden“, was nicht nur Helmut Schmidt weiß.

Wenn nun aber die ganze Vergangenheitsbewältigung bis jetzt nichts fruchtete, wann dann? Nie vergessen, Nie verzeihen, erpresst und zur Kasse gebeten werden, Landraub tolerieren, Identität verleugnen – auf ewig?                                                                                   Hat man etwa das rusische Volk für Stalins Verbrechen verantwortlich gemacht oder die US-Amerikaner für Kriegsverbrechen deren Regierung? Natürlich nicht, und das ist alles längst Geschichte.

Seit der Antike wurden nach Kriegen und Gewalttätigkeiten diese dem Vergessen überlassen. „Vergessen können“ zählte der Spanier Balthasar Gracian zu den Weltklugheiten. Ja sogar Winston Churchill, gewiß kein Freund des Deutschen Reichs, kam zu der Einsicht, daß nur ein „segensreicher Akt des Vergessen“ Europa Frieden und Einigkeit bringen könne.                                                                                                                     

Nichts dergleichen ist geschehen, bis heute wird Deutschland ein Friedensvertrag vorenthalten. Mit Alibiverträgen, die den versprochenen Vertrag nicht ersetzen können, wird der deutschen und der europäischen Welt etwas vorgegaukelt.                                          Wozu stehen denn noch Besatzertruppen auf deutschem Boden? Gibt es nicht festgeschriebene Siegervorbehalte? Warum ist die UNO-Feindstaatenklausel gegenüber Deutschland noch aufrecht? Wie soll es denn da jemals ein in Frieden vereintes Europa geben?

Solange nicht mit Deutschland wie versprochen und ohne Wenn und Aber endgültig Frieden geschlossen wird, solange werden NS-Verbrechen als moralische Erpressungsmittel eingesetzt und gleichzeitig eine europäische Normalisierung verhindert werden.                                                                                                                                                 Eine echte „Vergangenheitsbewältigung“ würde aber bedeuten, daß nicht nur in dem von Helmut Schmidt erwähnten Unterbewußtsein einiger Völker diese NS-Zeit keinen dominierenden Platz mehr einnnehmen und  nach Friedensschluß der Blick  nach vorne auf ein gemeinsames Ziel hin gerichtet werden könnte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Scheinfriede in Europa

  1. aon schreibt:

    gut zusammengefasst!!!!!!!!!!!!!! bitte lösche geSUNDUNG U: VERWENDE NEUE ADRESSE

  2. Waltraut Kupf schreibt:

    Der allseits verehrte Schmidt gehört zur Clique jener Deutschland-Bewältiger, die in saecula saeculorum weiter ihre Aktivität entfalten werden. Zaghafte Ansätze zu seiner Entzauberung gibt es schon.

  3. Hannes schreibt:

    Durch die Seite Altermedia-Deutschland.info bin ich auf Ihren Blog aufmerksam geworden, dort ist Ihr Artikel verlinkt und es gibt dort auch jede Menge positive Kommentare.
    Ich danke Ihnen für diesen Artikel, er spricht mir aus der Seele.

  4. Elisabeth schreibt:

    Perfekt ins Schwarze getroffen! Aber was soll´s, wir werden von Kriechern regiert.

  5. Pingback: Scheinfriede in Europa « Sache des Volkes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s