Was steckt im Busch?

Es ist etwas im Busch. Aber was? Die Indizien sind verschiedenster Art, präsentieren sich aber noch wie ein unvollständiges Puzzle, in dem natürlich die Wirtschafts- und Finanzkrise der westlichen Welt eine wichtige Stelle einnimmt. Eine zu starke Fixierung aber nur auf diesen Puzzleteil könnte anderes, vielleicht sogar Wichtigeres ausblenden. Aber was könnte das sein?  Die Hauptakteure im Hintergrund und ihre Chefanalysten haben gewiß mehr im Blick als Otto Normalverbraucher  und werden es mit Sicherheit weiter wie ein Geheimnis hüten.                                                                                                        Gewiß ist vorerst nur, daß das nächste Jahrzehnt eines der großen Herausforderungen wird. Die Sicherung der Energie- und Rohstoffressourcen, die Eindämmung der Bevölkerungsexplosion in Teilen der Welt, die Entschärfung der Zeitbombe Multikulti in großen europäischen Städten, die Ausbreitung des Islamismus, die Verhinderung der Entwicklung und Weiterverbreitung  atomarer Waffensysteme, die Kontrolle der Lage in Zentralasien und im Nahen und Mittleren  Osten und nicht zuletzt das Problem China sind, sagen wir einmal,  große Brocken. In jedem Einzelfall können mehrere unangenehme Details stecken, die man zu verbergen trachtet, uns aber mitgeteilt werden sollten.

Vielleicht hilft uns dabei Julien  Assange mit seiner Wikileaks-Internetplattform, der ja bereits Erhellendes über die Kriegsführung der US-Amerikaner  im Irak gebracht hat und deshalb wie ein Vogelfreier gejagt wird. Jetzt umso mehr, nachdem er angekündigt hat, demnächst sensationelle Enthüllungen, die die Welt verändern könnten, in das Internet zu stellen. Konkret hieß es von seiner Seite dazu: „Die nächste Veröffentlichung ist sieben Mal so groß wie die Irak-Kriegs-Akten……Die kommenden Monate werden eine neue Welt sehen, wo globale Geschichte neu definiert wird.“  Was könnte das bloß sein?  Werden die USA vom Sockel geholt?  Oder möchten diese noch einmal ordentlich aufräumen?            Wieder sind wir nur auf Vermutungen angewiesen. Und Indizien wie diese: Die USA haben sowohl im Chinesischen Meer als auch am Golf ihre Streitkräfte verstärkt in Stellung gebracht. In der EU werden Polizei und Armee reorganisiert und umstrukturiert, Sondereinheiten  aufgestellt. In welche Einsätze und wohin gedenkt man diese im Ernstfall zu entsenden? Nach Somalia oder Korea hoffentlich nicht. Wäre es möglich, daß die Lage auf dem Währungssektor in Wirklichkeit  bereits so schlimm ist, daß bald einmal innere Unruhen befürchtet werden müssen?                                                                                            Ja, vielleicht hilft  uns  tatsächlich Wikileaks weiter, auf  ehrliche Worte unsere Politiker, die ja bereits mehr wissen müßten, wollen wir da lieber nicht warten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Was steckt im Busch?

  1. karl malden schreibt:

    Sie sind vornehm zurückhaltend, Herr Müller. Ist doch eh klar worauf alles hinausläuft. Bereits 1828 schrieb Ph. Georg Blumenhagen in einer Freimaurerzeitschrift, wenn die ganze Welt des Ordens Tempel ist, „dann werden die Mächtigen der Erde selbst sich beugen und uns die Weltherrschaft lassen.“ Nichts anderes steckt im Busch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s